Wassermelonenstücke auf einem Tablett.
+
Der Verlockung einer Melone konnte ein junger Tölzer nicht widerstehen.

19-Jähriger aus Bad Tölz verurteilt

Richterin wundert sich über Melonendieb: „Wenn Sie wenigstens Hunger gehabt hätten...“

  • vonRudi Stallein
    schließen

Der Griff nach einer verbotenen Frucht kam einen jungen Tölzer relativ teuer zu stehen. Er stand wegen Diebstahls einer Melone in Wolfratshausen vor Gericht.

Bad Tölz/Wolfratshausen – Der Griff nach einer verbotenen Frucht kam jetzt einen jungen Tölzer relativ teuer zu stehen. Am 15. Juli dieses Jahres hatte der Bursche aus der Auslage eines Supermarkts in der Tölzer Marktstraße eine Wassermelone gestohlen. Wert: 3,90 Euro. Nun wurde der 19-jährige wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von 400 Euro, zahlbar in Raten à 50 Euro, verurteilt.

Außerdem darf der junge Mann bis zum 31. März nächsten Jahres in der Öffentlichkeit keinen Alkohol trinken und sich auch nicht draußen aufhalten, wenn er zuvor daheim Alkohol getrunken hat. Denn „zwei Bier am Nachmittag“, die er nach eigenen Angaben beim Treffen mit zwei minderjährigen Kumpeln getrunken haben will, hatten ihren Teil zu dem Diebstahl beigetragen. „Ich war schon ein bisschen daneben“, räumte der Beschuldigte vor Gericht kleinlaut ein.

Wenn Sie wenigstens Hunger gehabt hätten...

Richterin Friederike Kirschstein-Freund

Strafschärfend wirkte sich aus, dass der Angeklagte erst zwei Wochen vor dem Diebstahl wegen Graffitischmierereien zu 300 Euro Geldstrafe verurteilt worden war. „Das kann ich nicht verstehen“, betonte der Staatsanwalt.

Auch Jugendrichterin Friederike Kirschstein-Freund zeigte sich verständnislos. „Wenn Sie wenigstens Hunger gehabt hätten. Aber das Ding später in den Rinnstein zu schmeißen, das ist ja völlig unsinnig.“

Neben der Geldstrafe und dem Alkoholverbot ordnete Kirschstein-Freund ein Gespräch mit der Jugendgerichtshilfe an, damit der Angeklagte sich Gedanken mache, „wie Sie ihre Zukunft gestalten können, ohne straffällig zu werden“. Zu guter Letzt gab sie dem 19-Jährigen mit auf den Weg: „Finger weg vom Alkohol!“ Und: „Wenn Sie hier noch mal aufschlagen, kommen Sie um einen Arrest nicht herum.“

Lesen Sie auch:

Mutter flüchtet mit Tochter (13) vor Erziehungsanstalt - Richter spricht von „Drama“

Drogenhandel, Fahren ohne Führerschein, gefälschte Kennzeichen: Haftstrafe für Tölzer (24)

„Privat und diskret besuchbar“ - trotz Corona: Frau bietet sich in Tölzer Hotel an - sie ist keine Unbekannte

Auch interessant

Kommentare