+

Kontrolle 

Mit Joint am Steuer 

In einer Polizeikontrolle endete am Donnerstag die Fahrt eines Tölzers (19). Der Marihuana-Geruch im Fahrzeuginneren verriet den jungen Mann.

Bad Tölz Einen 19-jährigen Autofahrer aus Bad Tölz hat eine Streife des Murnauer Einsatzzugs am Donnerstag gegen 18.20 Uhr in der Lenggrieser Straße kontrolliert. Den Beamten schlug dabei starker Marihuanageruch aus dem Fahrzeuginnern entgegen. Der Tölzer gab zu, kurze Zeit vor der Kontrolle einen Joint geraucht zu haben. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten zirka fünf Gramm Marihuana, die in der Mittelkonsole lagen, und zugehörige Rauchutensilien. Die Fahrt des Tölzers endete daraufhin an Ort und Stelle. Wegen des Verdachts einer Fahrt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln wurde eine Blutentnahme angeordnet. 

Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Ferner muss er mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen.  tk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tölz live: Herbstanfang in Bad Tölz und Benediktbeurer in Rom
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Herbstanfang in Bad Tölz und Benediktbeurer in Rom
Ampel-Chaos auf der Flinthöhe
Weil manche Ampeln nur noch Rot, andere nur noch Grün zeigten, kam es am Samstagabend zu Chaos auf der Flinthöhe. Inzwischen läuft aber alles wieder.
Ampel-Chaos auf der Flinthöhe
Schwerstarbeit und Gaudi: Lisa trainiert seit Monaten für die Wiesn
Zehn Stunden am Tag Bierkrüge schleppen: Das erwartet die Tölzerin Lisa Berki die nächsten Wochen auf dem Oktoberfest. Vier Menschen aus dem Landkreis - und was sie mit …
Schwerstarbeit und Gaudi: Lisa trainiert seit Monaten für die Wiesn
Hochzufrieden mit der Arbeit von Flüchtlingen: Unternehmer setzt sich für Bleiberecht ein
Immer mehr Firmen wehren sich dagegen, gut eingearbeitete Mitarbeiter durch Abschiebung zu verlieren. Der Wackersberger Bauunternehmer Erwin Wiegerling wünscht sich, …
Hochzufrieden mit der Arbeit von Flüchtlingen: Unternehmer setzt sich für Bleiberecht ein

Kommentare