1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bad Tölz
  4. Bad Tölz

„Quartettissimo“ startet am 23. November: Spitzenmusiker gastieren im Kurhaus

Erstellt:

Von: Christiane Mühlbauer

Kommentare

null
Freuen sich auf die neue Konzertreihe: (v. li.) Susanne Frey-Allgaier (Tourist-Info) und Johann Bachmeyer (Geschäftsführer Asklepios Stadtklinik; Sponsor des Eröffnungskonzerts) mit dem Ehepaar Susanne und Christoph Kessler (Verein Klangerlebnis). © Pröhl

Im Mittelpunkt steht Kammermusik auf höchstem Niveau, gespielt von Ensembles, die international Rang und Namen haben.

Bad Tölz – In wenigen Tagen ist es so weit: Am Freitag, 23. November, startet in Bad Tölz die neue Veranstaltungsreihe „Quartettissimo“, durchgeführt vom Verein Klangerlebnis aus Icking in Zusammenarbeit mit der Tölzer Tourist-Info. 

Der Ickinger Christoph Kessler, Vorstand des gemeinnützigen Vereins, ist Musikliebhabern im nördlichen Landkreis bereits ein Begriff. Nun möchte er auch im Tölzer Land aktiv werden und Konzerte veranstalten. Kessler verfügt über ein großes Netzwerk und hat gute Kontakte. Der Tourist-Info kommt diese Zusammenarbeit sehr gelegen: „Uns liegt sehr viel daran, das Angebot für klassische Musik in Tölz zu stärken“, sagt die stellvertretende Kurdirektorin Susanne Frey-Allgaier. Christoph Kessler und seine Frau Susanne, Vize-Vorstand des Vereins, lobt sie als „echte Kenner und Spezialisten“, die „qualitativ hochwertige Konzerte auf dem Silbertablett präsentieren“.

Lesen Sie auch: Tölzer Knabenchor nimmt Mädchen in die musikalische Früherziehung auf

Drei Konzerte stehen bereits in diesem Winter fest, auch für 2019/2020 werden die beiden Partner zusammenarbeiten – und hoffen, dass es auch danach weiter geht. Alle Konzerte finden im Kurhaus statt und beginnen um 19.30 Uhr.

Zum Auftakt kommt am Freitag, 23. November, das „Parker Quartet“ aus den USA. Die Musiker gewannen zahlreiche Preise, unter anderem 2011 einen Grammy für die beste Kammermusik-Aufnahme beim renommierten Bordeaux-Festival. Kessler ist stolz, dass die Musiker, die allesamt auch Lehraufträge besitzen, im Rahmen ihrer kurzen Tournee ausgerechnet nach Bad Tölz kommen können. „Die gehen nicht viel auf Tour, vielleicht eine Woche oder zehn Tage im Jahr.“ Das Ehepaar Kessler traf das Quartett vor drei Jahren in Heidelberg und lud sie persönlich ins Tölzer Land ein. Bei dem Konzert spielen sie Werke von Mozart, Janacek und Beethoven.

Weitere Auftritte sind am Sonntag, 13. Januar, das Schumann-Quartett (mit Werken von Brahms, Pärt und Beethoven) sowie am Freitag, 15. März, das Dover-Quartett (mit Werken von Schumann, Barber und Dvorak).

Vor jedem Konzert lädt Susanne Kessler das Publikum ab 18.30 Uhr zu einem Einführungsvortrag ein. „Es ist mir ein Anliegen, dass die Konzertbesucher Hintergrundinformationen zu den Werken bekommen“, sagt die pensionierte Musiklehrerin. Sie will die Gäste beispielsweise über Lebensumstände des Komponisten und die Besonderheiten des Werks informieren, das geht bis hin zu Notenbeispielen. Beim Parker Quartet zum Beispiel wird sie berichten, dass Mozarts sein Streichquartett in Es-Dur KV 428 komponierte, um seinen Vater und Joseph Haydn zu beeindrucken. Die Einführungen dauern jeweils zirka 45 Minuten.

Und noch etwas ist den Kesslers ein Herzensanliegen – nämlich Jugendlichen den Zugang zu Konzerten mit klassischer Musik zu erleichtern. Deshalb haben das Tölzer Gabriel-von-Seidl-Gymnasium, das Max-Rill-Gymnasium in Reichersbeuern und die Tölzer Musikschule jeweils von fünf Abokarten erhalten, die sie Jugendlichen schenken können. Christoph Kessler las schon eine begeisterte Dankes-Mail von einer Lehrerin am Tölzer Gymnasium vor.

Verein und Tourist-Info hoffen, die Konzertreihe dauerhaft in Bad Tölz etablieren zu können. „Es ist mein Traum, dass die Leute für gehobene klassische Musik nicht mehr nach München fahren müssen“, sagt Susanne Frey-Allgaier. Zur Finanzierung der Reihe hofft sie auch auf den Kulturfonds, den der Stadtrat demnächst beschließen will. Solche namhaften Künstler könnte man sich sonst nicht leisten. Heuer sind noch zwei Sponsoren mit im Boot, nämlich der Pharmakonzern Roche und die Asklepios-Stadtklinik. Letztere will den Mitarbeitern Eintrittskarten zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen zu den Konzerten gibt es im Internet auf der Seite www.bad-tölz.de im Bereich Veranstaltungen. Der Eintritt kostet 35 und 30 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre bekommen 50 Prozent Ermäßigung. Es gibt auch Abo-Karten. Der Vorverkauf läuft über die Tourist-Info, Telefon 0 80 41/ 78 67 15, und online über München-Ticket.

Auch interessant

Kommentare