Polizei

Nichtschwimmerin ins Wasser geschubst

Bad Tölz - Gegen eine Tölzer Schülerin (13) ist Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung erstattet worden. Sie hat eine Nichtschwimmerin in ein Wasserbecken gestoßen.

Eine 13-jährige Tölzerin hat am Donnerstag um 11 Uhr während des Schwimmunterrichts eine gleichaltrige Mitschülerin absichtlich ins Wasser gestoßen – obwohl sie laut Polizei ganz genau wusste, dass das andere Mädchen nicht schwimmen kann. Nach Angaben der Nichtschwimmerin war sie mehrere Sekunden lang komplett unter Wasser, bis es ihr schließlich gelungen sei, zurück an die Wasseroberfläche zu gelangen. Wie die Polizei mitteilt, ist das Becken an dieser Stelle des Tölzer Hallenbads zirka vier Meter tief. 

Das Mädchen klagte nach dem Vorfall über Angstzustände und Halsschmerzen, weil es sehr viel Wasser geschluckt hat. Ihre Mutter hat Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung erstattet. Außer einem Vermerk bei der Polizei und einer Meldung beim Jugendamt drohen dem Mädchen aber keine Konsequenzen. Warum die 13-Jährige ihre Schulkameradin ins Wasser gestoßen hat, ist unklar. (sis)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein Helm: Radlfahrer schwer verletzt
Ein Radlfahrer ist am Samstag in Bichl von einem VW-Bus erfasst worden. Er verletzte sich so schwer am Kopf, dass er mit dem Helikopter ins UKM gebracht werden musste,
Kein Helm: Radlfahrer schwer verletzt
Heute Lions-Bücherflohmarkt in der Franzmühle
Heute Lions-Bücherflohmarkt in der Franzmühle
Gelassener und ruhiger Alltag im Ramadan
Kein Trinken, Essen, Rauchen und Geschlechtsverkehr. Der Ramadan ist gelebter Glaube, der nicht immer einfach ist, wie Asylbetreuer und praktizierende Muslime am Ende …
Gelassener und ruhiger Alltag im Ramadan

Kommentare