+
„Ein Festzelt, wie es Tölz noch nicht gesehen hat“: Bei den Vorbereitungen aufs Gaufest packen viele Helfer mit an – hier im Bild Thomas Niggl (li.), Vorsitzender der „Kirchstoaner“, und Hans Hinterholzer beim Ausmessen der Tischabstände.

5000 Trachtler im Moraltpark 

Oberlandler Gaufest in Bad Tölz: Hier gibt‘s alle Infos mit Programm und Karte

  • Andreas Steppan
    vonAndreas Steppan
    schließen

Stress und Vorfreude beim Verein „Kirchstoaner“: Nach Monaten der Vorbereitung steht das Oberlandler Gaufest in Bad Tölz unmittelbar bevor. Hier gibt‘s das Programm und alle Infos samt Anfahrt, Sperren und Parken.

Bad Tölz – Sein Handy steht nicht still: Jeder, so scheint es, will irgendetwas von Thomas Niggl, in diesen Tagen vor dem Oberlandler Gaufest in Bad Tölz, das am Donnerstag, 26. Juli, beginnt. Und der Vorsitzende des ausrichtenden Trachtenvereins Kirchstoaner hat auf fast alles eine Antwort. Stress pur erlebt er im Endspurt der Vorbereitungen – aber einen positiven Stress, denn viele Freiwillige packen mit an, und es ist ein großes Gemeinschaftsgefühl entstanden.

Die Vorbereitungen aufs Gaufest, mit dem gleichzeitig das 115-jährige Bestehen des Trachtenvereins begangen wird, beschäftigen Niggl und viele weitere „Kirchstoaner“ schon seit vielen Wochen und Monaten. Die „heiße Phase“ hat am Freitagmorgen begonnen, als es im Moraltpark mit dem Zeltaufbau losging. Zunächst war da noch ein relativ kleiner Trupp am Werk. „Mit zehn Leuten haben wir es geschafft, etwas über ein Drittel des Zeltgerüsts aufzubauen“, berichtet Niggl.

Am Samstag und Sonntag dann wurde die Gruppe merklich größer. Niggl freut sich über die tatkräftige Unterstützung der beiden Tölzer Brudervereine Isarwinkler und Edelweißer. Auch der Tölzer Spielmannszug war mit dabei, sodass laut Niggl bis zu 50 Leute vor Ort waren. Rückendeckung bekommen die „Kirchstoaner“ zudem von weiteren Vereinen, die etwa zugesagt haben, beim Essenaustragen im Festzelt oder beim Zeltabbau zu helfen.

Ganz allein hätten die „Kirchstoaner“ mit ihren etwa 130 Mitgliedern – davon rund 50 aktive – die Mammutaufgabe so nicht bewältigen können, meint der Vorsitzende. „Auch dass wir am Sonntag zur Messe auf den Rot-Weiß-Sportplatz dürfen, ist keine Selbstverständlichkeit“, betont er und bittet auch die Anwohner um Verständnis für die Lärmbelästigung. Nicht zuletzt beeindruckt ihn, wie viele eifrige Bäcker dazu beitragen, das Kuchenbuffet zu bestücken. „Ob Mitglieder der Brudervereine, Freunde, Bekannte oder Arbeitskollegen – jeder ist gleich dabei und backt.“ Mindestens 200 Kuchen kämen zusammen. „Gigantisch“, findet Niggl. Was er aus diesen Tagen mitnimmt: „Auf unserem Maibaum steht: ,Einigkeit macht stark.‘ So fühle ich es auch: Wenn man zusammenhält, ist ganz viel möglich.“

Zum Beispiel die Errichtung eines Festzelts, „wie es Bad Tölz noch nicht gesehen hat – oder zumindest schon sehr lange nicht mehr“, sagt Niggl. Mit 120 auf 25 Metern sind die Ausmaße wahrlich beeindruckend. Das Zelt steht seit Sonntagnachmittag, seit Montag sind die Helfer mit dem Innenausbau beschäftigt. Die Jugend richtet mit viel Kreativität – und einer besonderen Überraschung – ihre Bar ein, auch die Kuchenbar wird liebevoll gestaltet.

Von Niggl selbst ist nach ungezählten Telefonaten, E-Mails und zurückgelegten Kilometern „eine gewisse Last abgefallen, seit wir mit dem Zeltaufstellen angefangen haben“, sagt er. Endgültig aufatmen werde er erst, „wenn der Festzug läuft“. „Und wenn es davor kein Verkehrschaos gegeben hat“ 

Und worauf freut sich Niggl am meisten? „Ich freue mich eigentlich auf alles“, sagt er. Der Gau-Heimattag am Sonntag werde „einfach ein schöner Tag, an dem jeder schön angezogen ist, jeder Freude und Spaß hat und keiner zwider dreinschaut“, sagt Niggl. „Und wie es ausschaut, spielt auch der Herrgott beim Wetter mit.“

Auch interessant: Grand Prix der Blasmusik: Vorentscheid am 16. August im Festzelt von Lenggries

Karte fürs Oberlandler Gaufest 2018: Alle Locations, der Festzug, Parkplätze

Das Programm:

Donnerstag, 26. Juli: Nenas „99 Luftballons“ als Landler, AC/DC und Joe Cocker im Oberkrainer-Sound, Iron Maiden als Polka – mit solchen gewagten Kombinationen feiern Bananafishbones-Schlagzeuger Florian Rein und seine Combo „The Heimatdamisch“ große Erfolge. In Bad Tölz gibt die Acht-Mann-Kapelle in klassischer Besetzung mit Tuba, Akkordeon, Bläsern, Gitarre und Drums heuer nur ein einziges Konzert, und zwar zum Auftakt des Oberlandler-Gaufests am Donnerstag, 26. Juli. Noch gibt es Restkarten, die im Vorverkauf 12 Euro (Abendkasse: 15 Euro) kosten und unter anderem in der Tölzer Tourist-Info sowie in allen Sparkassen-Filialen im südlichen Landkreis erhältlich sind. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 18 Uhr.

Freitag, 27. Juli: 18 Uhr Standkonzert mit dem Tölzer Spielmannszug und der Stadtkapelle Bad Tölz am Winzerer, Eintreffen der Fahnenabordnungen; 18.30 Uhr Abmarsch zum Totengedenken am Krieger-Denkmal über Marktstraße, Isarbrücke, Badstraße; 19.30 Uhr Gau-Heimatabend anschließen boarischer Tanz mit de Weiß‘ngroana

Samstag, 28. Juli: Die Schützenkapelle Reichersbeuern spielt ab 19.30 Uhr im Festzelt im Moraltpark auf.

Sonntag, 29. Juli: ab 8 Uhr Eintreffen der Vereine am Festplatz; Trachtenschau am Moraltpark; 10 Uhr: heilige Messe am Rotweiß-Sportplatz mit Stadtpfarrer Peter Demmelmeier und Pfarrer Kasper Müller; anschließend Mittagessen im Festzelt und Ehrentänze; ab 13 Uhr Aufstellung zum Festzug; 13.30 Uhr Abmarsch zum Festzug ab Moraltpark über Kapellengasteig, Marktstraße, Winzerer und in umgekehrter Reihenfolge zurück zum Festplatz; anschließend Festausklang mit der Stadtkapelle Bad Tölz.

Montag, 29. Juli: ab 16 Uhr Aktionsnachmittag des Bündnisses Zivilcourage zum Thema Gentechnikfreier Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen; ab 19 Uhr Vorträge und Wissenswertes zum Thema.

Verkehrshinweise:

Parken: An die Festzelt-Besucher appelliert „Kirchstoaner“-Vorsitzender Thomas Niggl, am Donnerstag, Freitag und Samstag die öffentlichen Parkplätze im Parkhaus, am Isarkai sowie an der Arzbacher Straße und der eigens zur Verfügung gestellten angrenzenden Wiese zu nutzen und das kurze Stück zum Moraltpark zu laufen. Am Sonntag stünden zusätzlich die Parkplätze von „Kaufland“ und Lidl zur Verfügung, während die Parkplätze im vorderen Bereich des Moraltparks für die Aufstellung des Festzugs gesperrt seien. 

Sperrungen: Mit Verkehrseinschränkungen ist am Sonntag, 29. Juli, zu rechnen, und zwar vormittags im Bereich Isarbrücke/Lenggrieser Straße/Gries/Kohlstatt wegen des Kirchenzugs. Die Lenggrieser Straße wird zeitweise einseitig gesperrt sein. Eine Vollsperre gilt von 12.30 bis zirka 16 Uhr auf der Lenggrieser Straße zwischen Moraltverteiler und Isarbrücke. Ab 13.30 Uhr zieht nämlich der große Festzug mit etwa 5000 Teilnehmern vom Moraltpark über den Kapellengasteig und die Marktstraße bis zum Wendepunkt hinter dem Winzerer-Denkmal und zurück.

Weitere Infos zum Oberlandler Gaufest 2018 gibt es auch auf kirchstoaner.com.

Auch interessant

Kommentare