+
Auch in der Kalvarienbergkirche schlugen die Opferstock-Diebe zu.

Polizei meldet den nächsten Fall

Opferstock-Diebstahl: Schon wieder Diebe in der Kirche

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen
  • Christiane Mühlbauer
    Christiane Mühlbauer
    schließen

In Bad Tölz hatte der Mesner per Wildkamera das Treiben der Diebe gefilmt. Das verhinderte aber nicht, dass schon wieder Geld aus einem Opferstock verschwand, diesmal aus der Kirche in Wegscheid. 

Update vom 19. August:

Schon wieder wurde der Polizei Tölz ein Diebstahl aus einem Opferstock gemeldet. Diesmal ist die Antonius-Kapelle in Wegscheid betroffen. Dort entwendete laut Polizei ein Unbekannter am Freitag zwischen 8.30 Uhr und 19.30 Uhr zirka 30 Euro Bargeld. Hierfür bog der Täter den Metalldeckel des Opferstocks mit Hebelwerkzeug auf. Die Mesnerin bemerkte den Diebstahl und informierte die Polizei. Wer Hinweise auf den Dieb geben kann, soll sich unter Telefon 08041/761060 melden.

Erst vor Kurzem waren Opferstockdiebe in der Mühlfeld- und der Kalvarienbergkirche in Bad Tölz beobachtet - und gefilmt worden.

Lesen Sie dazu den Bericht vom 15. August:

Bad Tölz - Seit einem halben Jahr befindet sich in den Opferstöcken der Mühlfeldkirche und der Kalvarienbergkirche in Bad Tölz fast kein Bargeld mehr. Das machte den 53-jährigen Mesner stutzig. Deshalb brachte der Mann eine Wildbeobachtungskamera in der Mühlfeldkirche an.

Opferstock-Diebstahl in Bad Tölz: Auf dem Video ist der Trick zu erkennen

Auf der Videoaufzeichnung, die der Polizei vorliegt, und vom Sonntagvormittag stammt sind zwei Männer in Begleitung von zwei Frauen zu erkennen. Die beiden Männer leuchten zunächst mit Taschenlampen in den Einwerfschlitz des Antonius-Opferstocks sowie in den Opferkerzenstock. Dann schieben sie ein Rollmetermaß, auf dem ein doppelseitiges Klebeband angebracht ist, in den Schlitz und angeln so das Münzgeld heraus. Das heraus gefischte Bargeld wird dann mit der Hand abgestreift und in schwarzen Umhängetaschen, die die beide Männer bei sich tragen, verstaut. 

Opferstock-Diebstahl in Bad Tölz: Es gibt eine Täterbeschreibung

Auch die beiden Frauen verhalten sich auf dem Video auffällig und schauen sich an der Lourdes-Grotte nach Spendengeldern um.

Gefilmt wurde das Video am Sonntag zwischen 9.42 und 9.48 Uhr. In diesem Fall dürfte der Beuteschaden nach Angaben der Polizei bei ungefähr 50 Euro liegen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Die Männer und Frauen haben  osteuropäisches Aussehen. Die Männer sind zirka 1,80 Meter groß und etwa  30 und 35 Jahre alt. 

Nach Opferstock-Diebstahl: Polizei bittet um Hinweise auf die Täter

Hinweise auf die Opferstock-Diebe nimmt die Tölzer Polizei unter der Telefonnummer 08041/761060 entgegen.

Lesen Sie auch:

Erst im Mai hatte eine aufmerksame Zeugin einen Diebstahl in einer Tölzer Kirche vereitelt: Geld aus Opferstock gefischt: Frau erwischt Täter

Auch in Kochel am See gab es bereits einen Fall: Evangelische Kirche in Kochel: Opferstock aufgebrochen

Dass Zeugenaufrufe der Polizei immer wieder zu Klärung von Fällen beitragen, zeigte sich im Fall eines Rasers auf der B472: Mit Tempo 190 über die B472: Polizei schnappt rücksichtslosen Raser

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus bedroht auch die Psyche
Die Pandemie bedroht nicht nur das physische Wohlbefinden. Vor allem Senioren sind gefährdet. Warum, das erklärt der Ärztliche Direktor der Tölzer Schlemmerklinik im …
Coronavirus bedroht auch die Psyche
Tölz live: Kreis-Sozialausschuss tagt zum ersten Mal
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Kreis-Sozialausschuss tagt zum ersten Mal
Sachsenkam: Blitz legt Telefon und Wasserversorgung lahm
Eine kurze, aber intensive Gewitterfront hat in Sachsenkam einiges an Schäden hinterlassen.
Sachsenkam: Blitz legt Telefon und Wasserversorgung lahm
Maskenpflicht im Biergarten: Wirtin gibt nach Beschwerde deutlich Konter - und tritt Facebook-Debatte los
Die Maskenpflicht in Biergärten und Gaststätten ist längst Alltag. Doch nicht alle Gäste sind einsichtig. Eine Jachenauer Wirtin machte sich dazu auf Facebook Luft.
Maskenpflicht im Biergarten: Wirtin gibt nach Beschwerde deutlich Konter - und tritt Facebook-Debatte los

Kommentare