Polizei stoppt Bruckmühler bei Bad Tölz

Ohne Vorderreifen, aber mit Alkohol unterwegs

  • schließen

Mit mehr als zwei Promille, einem Frontschaden und ohne linken Vorderreifen  war ein Mann aus Bruckmühl am Dienstagnachmittag auf der B 472 unterwegs. Bei Bad Tölz wurde er gestoppt.

Bad Tölz - Die Tölzer Beamten hielten den Nissanfahrer auf, nachdem mehrere Zeugen bei der Polizei angerufen hatten. Sie hatten zwischen 14.05 und 14.20 Uhr beobachtet, wie der 77-Jährige  etwa ab dem Urthaler Hof mit einem Frontschaden und in Schlangenlinien auf der Bundesstraße  fuhr. Die Polizei stoppte den Wagen schließlich auf Höhe der Tölzer  B472-Ausfahrt an der Arzbacher Straße.

Dabei stellten die Beamten nicht nur den Frontschaden fest, sondern auch, dass am linken Vorderrad der Gummi vollständig weg war, so dass das Auto praktisch nur noch auf der Felge fuhr. Außerdem fehlte das vordere Kennzeichen. 

Der Fahrer zeigte verlangsamte Reaktionen. Er konnte zu dem Frontschaden und dem nicht vorhandenen linken Vorderreifen keine Angaben machen. Außerdem stellten die Polizisten Alkoholgeruch fest. Der Alkotest zeigte einen Wert von über zwei Promille an.

Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Der nicht mehr fahrtüchtige Nissan des Mannes wurde abgeschleppt, der Führerschein des Bruckmühlers sichergestellt.

Der Sachschaden am Auto des 77-Jährigen beläuft sich auf zirka 2500 Euro. Der Gesamtschaden könnte allerdings höher sein. Denn gegen was der Bruckmühler im Vorfeld mit seinem Wagen gefahren ist, ist derzeit unklar. Die Ermittlungen der Polizei laufen. Hinweise nimmt die Inspektion unter der Telefonnummer 08041/761060 entgegen.

Tatsächlich ereignete sich ein ganz ähnlicher Vorfall Ende Mai ebenfalls auf der Bundesstraße 472 im Tölzer Land.  Damals hatte eine alkoholisierte 56-jährige Münchnerin auf der A95 einen Unfall gebaut, danach ihre Fahrt aber unbeirrt fortgesetzt. Dass es ihr wenig später auf der B472 in Richtung Tölz den sowieso schon platten Reifen von der Felge zog, hatte die Frau auch nicht gestoppt. Auf Höhe des Stallauer Weihers war sie dann mit ihrem Wagen im Graben gelandet. 


Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Selbst Jachenau ist nicht mehr so schwarz
Die CSU stürzt ab, die AfD steigt auf: Beide großen Trends der Bundestagswahl werfen im Landkreis viele Fragen auf. In einem herrscht weitgehend Einigkeit: An Konflikten …
Selbst Jachenau ist nicht mehr so schwarz

Kommentare