+
Einen großen Auflauf gab es an diesem Mittwoch bei der großen Protestaktion der Taxifahrer in Berlin. Auch im Landkreis wollten einige Unternehmer ein Zeichen setzen.

Befürchtungen wegen geplanter Liberalisierung

Protestaktion: Taxiunternehmer in Bad Tölz wollen ein Zeichen setzen

  • schließen

Wer an diesem Mittwoch zur Mittagszeit ein Taxi brauchte, stand vor Schwierigkeiten. Denn auch im Landkreis beteiligten sich Taxiunternehmen an einem bundesweiten Protesttag gegen geplante Lockerungen im Personenbeförderungsgesetz.

Bad Tölz-Wolfratshausen– Taxi Much und die Taxivereinigung Bad Tölz, zu der acht Einzelunternehmer gehören, wollten ein Zeichen setzen und nahmen zwischen 12 und 13 Uhr keine Aufträge an.

„Unsere Telefonzentrale war in dieser Zeit nicht besetztn“, erklärt Johannes Waffen, Vorsitzender der Taxivereinigung. Über die Gründe wurden die Kunden auf Flyern informiert.

Die Unternehmen fühlen sich in ihrer Existenz gefährdet, weil sie unfaire Bedingungen gegenüber der Konkurrenz von Fahrdienstvermittlern wie Uber befürchten. Much schrieb dazu sogar schon an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Unternehmen wie Uber vermitteln private „Mietwagen“ mit Fahrer. Dabei sind sie nicht an bestimmte Tarife gebunden – anders als die Taxis, die ihren Preis vom Landkreis vorgeschrieben bekommen. Taxiunternehmen haben die Pflicht, ihre Dienste rund um die Uhr anzubieten und dürfen prinzipiell keine Fahrt ablehnen. „Uns wird bis ins letzte Detail alles vorgeschrieben, und die Kameraden dürfen machen, was sie wollen“, fasst der in Neufahrn (Egling) ansässige Taxiunternehmer Hans-Peter Sachenbacher zusammen. Er selbst beteiligt sich nicht an der Protestaktion, steht aber solidarisch dahinter.

Michael Much, Tölzer Taxiunternehmer.

Verhindern wollen die Taxiunternehmer die geplante Aufhebung der „Rückkehrpflicht“ für Mietwagen wie von Uber. Bislang müssen diese nach jeder Fahrt zu ihrem Betriebssitz zurück, während Taxis an Ort und Stelle an einem Taxistand in der eigenen Gemeinde oder vor einer Großveranstaltung auf neue Kunden warten dürfen. Aus Muchs Sicht würde die Lockerung zu mehr Verkehrschaos in den Städten führen – und zu einer Verschärfung eines unfairen Konkurrenzkampfes.

Lesen Sie auch: Tölzer Taxifahrer plaudern aus dem Nähkästchen

„Wir sind rund um die Uhr für unsere Fahrgäste da“, sagt er. Die „Absahner“ dagegen würden nur fahren, wenn es lukrativ ist. Und sie seien nicht unbedingt billiger. „Zum Beispiel an Silvester können zwei Kilometer schon mal 60 Euro kosten.“

Lesen Sie auch: Dank Bauma: Hotels im Landkreis so voll wie selten

Im Landkreis ist Uber bislang nicht präsent. Much ist aber überzeugt: „Die drängen überall auf den Markt.“ Dass Uber seine Fühler in die Region ausstreckt, kann Waffen bestätigen. Er berichtet, dass ihn Uber sogar schon einmal als Fahrer angefragt habe. Er lehnte ab. 

Lesen Sie auch: Nils (10) aus Bad Tölz bei „The Voice Kids“: Bühne gerockt, aber ausgeschieden

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bauzaun versperrt Fußgängern idyllischen Weg - Welche Motive hat der Eigentümer?
Ärger um den seit zwei Monaten gesperrrten Pfad entlang des Weiherbachs zwischen Greiling und Reichersbeuern. Dabei müsste das nicht sein, so die Bürgermeister.
Bauzaun versperrt Fußgängern idyllischen Weg - Welche Motive hat der Eigentümer?
Was passiert, wenn der Strom länger ausfällt? Bei einer Führung gibt‘s die Antwort
Einen Blick in sonst nicht sichtbare Welten gewährte kürzlich eine Führung zu den Laufwasserkraftwerken am Ellbach. Dann passierte etwas Unvorhergesehenes.
Was passiert, wenn der Strom länger ausfällt? Bei einer Führung gibt‘s die Antwort
Tölz Live: Gemeinde Reichersbeuern kauft weiteres Gebäude in Ortsmitte 
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz Live: Gemeinde Reichersbeuern kauft weiteres Gebäude in Ortsmitte 
Die „Wendlstoana“ Thanning laden zum Gaufest
Geburtstagskinder unter sich: Der Loisachgau, der heuer 100 Jahre alt wird, feiert sein Gaufest beim Trachtenverein „Wendlstoana“, der ebenfalls 100 Jahre alt wird. Für …
Die „Wendlstoana“ Thanning laden zum Gaufest

Kommentare