Aufforderung zum Tanz: Christoph Hellhake aus Dietramszell tanzt mit Vroni aus Wolfratshausen einen langsamen Walzer. Foto: rbe

Redoute im Tölzer Kurhaus

Nostalgischer Maskenball

Bad Tölz – Zu einem Ballerlebnis der besonderen Art haben sich tanzfreudige Paare am Wochenende im Tölzer Kurhaus getroffen.

Der aus dem Französischen kommende Begriff „Redoute“ bedeutet ursprünglich Zuflucht und meint in diesem Zusammenhang einen Saal, in dem ein eleganter nostalgischer Maskenball mit kleinem Salonorchester stattfindet, wie er vor über 100 Jahren zuerst in der Wiener Hofburg in Mode gekommen ist und seit einigen Jahren auch in München und im bayerischen Oberland wieder neu auflebt.

Das Münchner Redouten-Ensemble „I Musicanti Bavaresi“ unter der Leitung von Franz Mayerhofer, der Tanzmeister und Coupletsänger Peter Hoffmann sowie viele im Stil der „guten alten Zeit“, also bäuerlich-bürgerlich oder höfisch kostümierte, tanzfreudige Paare lieferten die optischen und akustischen Zutaten für ein berauschendes Tanzvergnügen.

Nach der obligatorischen „Polonaise“ zum Auftakt machten „Donauwalzer“, „Glücklich, wer vergisst“, der „Radetzky-Marsch“, die „Tritsch-Tratsch-Polka“ und andere unsterbliche Ohrwürmer von anno dazumal das Mittanzen geradezu unwiderstehlich. Für zusätzliche Atmosphäre sorgte die Bläsergruppe, die vor jeder Tanzrunde von der Galerie aus eine Fanfare in den Saal schmetterte.  (rbe)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Arbeitsplatz in luftiger Höhe
Arbeitsplatz in luftiger Höhe
Autofahrerin verursacht Sturz: Bub (9) schwer verletzt
Auf dem Schulweg ist am vergangenen Freitag in Benediktbeuern ein neunjähriger Bub mit dem Radl gestürzt und hat dabei erhebliche Verletzungen erlitten. Dafür …
Autofahrerin verursacht Sturz: Bub (9) schwer verletzt
Straßenmeisterei verabschiedet ihren Chef Josef Strobl
Nach 42 Jahren Straßenmeister-Dienst verabschiedet sich der Tölzer Leiter Josef Strobl in den Ruhestand. Seine Kollegen sagen auf ihre Weise „Servus“ - mit einer …
Straßenmeisterei verabschiedet ihren Chef Josef Strobl
Gaißacher bestellte LSD-Trips im Internet
1200 Euro Strafe muss ein junger Gaißacher zahlen: Er hatte bei einem Online-Drogenshop LSD bestellt.
Gaißacher bestellte LSD-Trips im Internet

Kommentare