Andreas Rohrhofer wird am 1. März Vizechefder Tölzer Tölzer Polizei.

Ab 1. März 

Rückkehr in die Heimat: Andreas  Rohrhofer wird neuer Polizei-Vize

Andreas Rohrhofer wird neuer stellvertretender Polizeichef von Bad Tölz. Der 47-Jährige arbeitet derzeit noch bei den Murnauer Schleierfahndern.

Bad Tölz – Ein Foto in Uniform für die Zeitung? Gar nicht so einfach für einen Schleiferfahnder, der in der Regel in Zivil unterwegs ist. Auf die Schnelle muss es also ein Zivilfoto sein. Andreas Rohrhofer ist derzeit Fahndungsgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Fahndung Weilheim mit Sitz in Murnau.

Aber nur noch bis Dienstag, 28. Februar. Am Mittwochmorgen, 1. März, steigt der 47-Jährige ins Auto und fährt vom heimischen Habach nach Bad Tölz auf die Flinthöhe. Und zwar in Uniform. Dann beginnt nämlich ein neuer Lebensabschnitt für den verheirateten Vater von zwei Kindern. Rohrhofer ist Nachfolger von Josef Mayr als stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Bad Tölz. Der Polizeihauptkommissar war einer von mehr als ein Dutzend Bewerbern um das Amt und setzte sich bei der persönlichen Vorstellung gegen fünf Kandidaten durch.

Ein Pfund, mit dem Rohrhofer bestimmt wuchern konnte: Er ist gebürtiger Tölzer und in der Isar-Stadt aufgewachsen, wo er 1989 Abitur machte. Sein Berufswunsch, so erzählt er, sei immer Polizist gewesen. Nach Praktikum (in Tölz) und ersten Jahren bei der Kripo Garmisch habe er sechs Jahre bei der Polizeiinspektion Geretsried verbracht. Eine durchaus „harte Schule“, wie Rohrhofer meint. Danach arbeitete er vier Jahre als Einstellungsberater bei der früheren Polizeidirektion Weilheim, bevor er wieder zurück zur Kripo Garmisch wechselte.

Die vorerst letzte Station war dann die PI Fahndung in Murnau. Mit der Bewältigung der Flüchtlingsströme habe man auch dort „durchaus zu tun gehabt“, berichtet Rohrhofer.

Zwischenzeitlich übernahm Rohrhofer sogar für ein Jahr die Leitung des Kommissariats 4, sprich Rauschgift und Organisierte Kriminalität, bei der Kripo Weilheim. Das habe viel mit Telefonüberwachung, Observation bis hin zum Zugriff zu tun gehabt. „Eine recht interessante Zeit“ sei das gewesen, sagt er, ohne groß ins Detail gehen zu wollen. Eine Erkenntnis: „Das Gift ist überall.“ Auch zum G7-Gipfel war Rohrhofer abgeordnet.

Ab 1. März ist er nun Vize der Tölzer Polizei und „freut sich riesig“, dass zurückkehrt in die alte Heimat. In Tölz, so glaubt Rohrhofer und vergleich mit seinen früheren Stationen, „ist die Welt im Großen und Ganzen schon noch in Ordnung. Da darf jeder froh sein, dass er da leben darf.“ 

Christoph Schnitzer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto komplett zerkratzt
Das ist bitter: Ein unbekannter Täter hat das Auto eines Heilbrunners (28) derart zerkratzt, dass ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro entstanden ist.
Auto komplett zerkratzt
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Bad Tölz ist eine der fotogensten Kleinstädte Deutschlands
Bad Tölz gehört zu den fotogensten Kleinstädten Deutschlands. Das sagt zumindest ein neues Ranking.
Bad Tölz ist eine der fotogensten Kleinstädte Deutschlands
Massiven Blumentopf zerstört
Eine ärgerliche Sachbeschädigung meldet die Tölzer Polizei aus Gaißach. In den frühen Morgenstunden des Montags wurde ein massiver Blumentopf aus Stein vor einem Anwesen …
Massiven Blumentopf zerstört

Kommentare