Schneemassen: Blomberg bleibt gesperrt

  • schließen

Der Blomberg bleibt auch am Wochenende gesperrt. Das hat die Stadt am Donnerstag beschlossen. Die Mitarbeiter der Blombergbahn kämpfen derweil gegen die Schneemassen und mit umgestürzten Bäumen. Im Skigebiet Brauneck hofft man dagegen darauf, am Wochenende die Lifte wieder in Betrieb nehmen zu können.

Bad Tölz/Wackersberg/Lenggries – Es könnte so schön sein. Viel Schnee, die Rodelbahn bestens präpariert – fahren wird an diesem Wochenende am Blomberg aber keiner. Alle Wege und die Bahn bleiben weiterhin gesperrt, das hat die Stadt am Donnerstag beschlossen. Die Lage sei einfach zu unsicher, heißt es in einer Pressemitteilung. Umgefallene Bäume oder solche, die drohen, unter der Schneelast zu brechen, könnten nicht entfernt werden. Seit Montag gilt das Betretungsverbot.

Winter am Blomberg: So sieht es aktuell aus

Wie ernst die Lage am Blomberg ist, zeigen die Fotos, die Bergbahnchef Hannes Zintel gemacht hat. Zahllose umgestürzte Bäume liegen quer über den Wegen. Andere biegen sich bedrohlich unter der schweren Last, die auf die Äste drückt. „Wir kämpfen jeden Tag gegen die Schneemassen“, sagt Zintel. Dazu gehört nicht nur das Räumen der Parkplätze und das Abschaufeln der Dächer. Zintel und seine Mitarbeiter versuchen auch, die Gefahrenquellen am Rodelberg zu entfernen. Dienstag kämpfte sich sein Team zur Mittelstation durch. Mehrere Bäume wurden aus der Naturrodelbahn entfernt – auch einer aus der Trasse des Sessellifts. Wie es mit der schienengeführten Bahn „Blombergblitz“ aussieht, kann Zintel momentan nicht sagen – zu wenig ist unter der dicken Schneedecke zu erkennen. „Man kann aber sehen, dass Bäume draufgefallen sind, und die Bahn einigen Schaden genommen hat.“

Lesen Sie auch: Lenggrieser Ortsteil abgeschnitten: In Leger helfen sich die Nachbarn gegenseitig

Am Mittwoch arbeiteten sich die Schneefahrzeuge erstmals über den Wirtschaftsweg nach oben. „Da sind x Bäume reingefallen“, sagt der Chef der Blombergbahn. „Andere neigen sich und stehen komplett schief.“ Danach räumten die Mitarbeiter die Bergstation und versuchten, den Lift wieder in einen fahrbereiten Zustand zu versetzen. „Da hatten wir auch Schäden erlitten“, sagt Zintel.

Er hofft nun darauf, dass sich das Wetter bald beruhigt, und der Blomberg wieder freigegeben wird. „Es sind arbeitsreiche Tage, ohne dass wir was davon haben“, sagt Zintel. Am vergangenen Samstag hatte er schon 100 Karten fürs Nachrodeln verkauft, weitere 250 Besucher standen an der Kasse. Mit Blick auf den Schneefall und den Wind musste Zintel den Betrieb einstellen. „Wir haben das Geld zurückerstattet. Allein am vergangenen Wochenende haben wir einen fünfstelligen Betrag eingebüßt – bei laufenden Kosten.“

Brauneck will amWochenende öffnen

Im Skigebiet Brauneck geht am Berg seit Dienstag nichts mehr. Nur die Tallifte laufen noch. Das Problem war auch dort die hohe Schneelast auf den Bäumen, die nahe an den Pisten und Liftanlagen stehen. „Das hat sich ein bisschen entspannt“, sagt Antonia Asenstorfer, Pressesprecherin von „Alpenplus“ und dem Brauneck-Skigebiet. Der Wind in den vergangenen Tagen habe geholfen und einiges von der Last entfernt. „Und der Schnee, der jetzt runterkommt, ist ja recht pulvrig.“ Trotzdem werden wohl auch an diesem Freitag nur Streidl-, Jauden- und Draxllifte laufen. Zum Wochenende soll das Skigebiet dann aber wieder komplett nutzbar sein, hofft Asenstorfer. Skifahrer sollten sich vor ihrem Ausflug ans Brauneck aber auf jeden Fall auf der Internetseite www.brauneck-bergbahn.de nach dem Stand der Dinge erkundigen. Werden die Pisten wieder geöffnet, können sich alle Wintersportler auf jeden Fall auf beste Bedingungen freuen. „Wir haben 2,65 Meter Schnee“, sagt Asenstorfer.

Lesen Sie auch: Der Winterdienst kommt nicht nach: In drei Dörfern gilt jetzt Tempo 30

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stürzt und rutscht in Gegenverkehr - Zwei Verletzte
Zu einem Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen kam es am Dienstagnachmittag. Auslöser war ein stürzender Motorradfahrer.
Motorradfahrer stürzt und rutscht in Gegenverkehr - Zwei Verletzte
Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen bezahlt mehr Geld für Pflegeeltern
Der Kreis-Ausschuss für Jugend und Familie möchte, dass Pflegeeltern besser entlohnt werden. Der entsprechende Beschluss wurde jetzt gefasst.
Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen bezahlt mehr Geld für Pflegeeltern
Mozart-Sternstunde in der Tölzer Stadtpfarrkirche
Wenn die Tage kürzer werden, ist wieder mehr Zeit für Musik. Das weiß auch Christoph Heuberger, der am Sonntag mit seinem Kirchenchor und Solisten für eine …
Mozart-Sternstunde in der Tölzer Stadtpfarrkirche
An dieser Schule wird Essen serviert, das die Kinder selbst angebaut haben
Das Essen schmeckt am besten, wenn die Zutaten aus dem eigenen Garten kommen: Diese Erfahrung machen derzeit die rund 150 Schüler des Tölzer Förderzentrums.
An dieser Schule wird Essen serviert, das die Kinder selbst angebaut haben

Kommentare