+
Einstieg in das Video: Tom Kleinhans geht mit einem „brennenden“ Skateboard unterm Arm über die Tölzer Isarbrücke. Gefilmt hat Dara Kleinhans.

Erstes Video veröffentlicht

Skateboarder Tom Kleinhans zeigt seine melodiöse Seite

  • schließen

Im Tölzer Land ist er als erfolgreicher Skateboarder bekannt, aber Tom Kleinhans hat auch ein großes Talent für Musik. Jetzt hat der 24-Jährige sein erstes Video herausgebracht.

Bad Tölz/Wackersberg – Ein junger Mann geht über die Tölzer Isarbrücke, in der Hand trägt er lässig ein Skateboard. Doch das Board brennt. Der junge Mann geht weiter, und der Blick des Zuschauers richtet sich gebannt auf das Board, auf dem jetzt kleine Filmchen ablaufen.

Das ist der Einstieg zu Tom Kleinhans’ erstem Video, das er zu seinem Song „Our hearts“ („Unsere Herzen“) gedreht hat. Das Besondere: In den folgenden drei Minuten wird der Zuschauer via Szenen, die auf dem Skateboard laufen, in eine andere Umgebung katapultiert. Auf diese Art und Weise „reist“ man zum Beispiel an Strände in Italien und in den USA, taucht in Kroatien, wandert in der Eng und ist zwischendurch immer wieder in Tölz – skateboarden überall inklusive.

„Our hearts“ ist vom Stil her eine Mischung aus Rock und Indie. Das Lied ist sehr melodisch und geht sofort ins Ohr. Im Text geht es darum, „dass die Welt offen ist für jeden, wenn man es nur zulässt“, sagt Kleinhans.

Tom Kleinhans

„Our hearts“ ist nach „Rolling down“ und „To the moon“ der dritte Song von Tom Kleinhans unter seinem Künstlernamen „Tom Cat“, aber es ist sein erstes Video. Den Song hat der 24-Jährige im „Isarstudio“ von Thomas Schöttl in Lenggries/Anger aufgenommen, aber das Video hat er komplett selbst gemacht – mit dem Handy. „Zu sehen sind Orte, an denen wir in den vergangenen Jahren waren, zum Beispiel im Urlaub“, sagt der 24-Jährige. An dem Video hat er monatelang getüftelt. „Das war alles meine Idee. Ich mache so was gern und habe mit dem ,Green Screen‘-Programm viel rumprobiert.“ Die Szenen im Tölzer Bürgergarten entstanden im vergangenen Winter. „Es passt, dass das Video genau jetzt fertig geworden ist“, sagt Kleinhans lächelnd.

Unfall in der Neujahrsnacht: 19-jähriger Tölzer prallt gegen mehrere Bäume

Musik ist für den 24-Jährigen ein großes Hobby. Der Tölzer, der jetzt mit seiner Frau Dara und Sohn Taro (ein Jahr alt) in Wackersberg lebt, ist im Landkreis vor allem als Skateboarder bekannt. 2017 wurde er Bayerischer Meister, und auch schon in den Jahren zuvor gewann er zahlreiche Wettbewerbe (wir berichteten). Auf dem Skateboard steht Kleinhans seit 17 Jahren, und seit einigen Jahren macht er das auch beruflich. Seine mobile Skateboard-Firma bietet Kurse in Schulen, Turnhallen und öffentlichen Anlagen an. Skateboarden bedeute für ihn Freiheit und Unabhängigkeit, sagt Kleinhans. „Es hat etwas von Schwerelosigkeit.“ Dass die Sportart 2020 olympisch werde, freut ihn sehr, denn: „Das bedeutet, dass die Sportszene anerkannt und akzeptiert wird.“ Denn noch immer sei es so, dass Skateboarder aus dem öffentlichen Raum häufig weggescheucht würden. „Dabei ist Skatboarden etwas, das man in jedem Alter machen kann“, sagt Kleinhans. Sein ältester Kursteilnehmer war 65 Jahre alt. „Und Kindern gibt der Sport viel Selbstbewusstsein.“

Quadro Nuevo im Allianzsaal: Ungewohnt und doch vertraut

Das Video zu „Our hearts“ ist auf YouTube zu sehen, wenn man als Suchbegriff „Tom Cat Skate“ eingibt. Man kann es auch auf Spotify und iTunes sehen. Weitere Infos auf www.tomcatskate.com

Einsätze der Tölzer Polizei in der Silvesternacht: Ehestreit, Prügel in der Disco und ein Außerirdischer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Werbegemeinschaft Lenggries kämpft für Händler und Geschäfte
Die Werbegemeinschaft Lenggries kämpft mit diversen mitteln für die Geschäfte und Händler in der Ortschaft. Die wirtschaftlichen Einbußen sind für einige extrem …
Werbegemeinschaft Lenggries kämpft für Händler und Geschäfte
Quarantäne in der Schule
Internationale Schüler des Max-Rill-Gymnasiums befinden sich immer noch im Internat. Sie konnten oder wollten nicht zurück in ihre Heimatländer reisen. Nun bereiten sie …
Quarantäne in der Schule
Wäscherei statt Verwaltung
Auch in den Oberland-Werkstätten herrscht Ausnahmezustand: Menschen mit Behinderung dürfen aufgrund der aktuellen Lage nicht arbeiten. Daher packt nun das verbliebene …
Wäscherei statt Verwaltung
Anton Samm: Mensch mit großem Herzen
Der Bauunternehmer Anton Samm aus Kochel ist vor einigen Tagen verstorben. Er war als sehr familiärer und sozialer Mensch bekannt. 
Anton Samm: Mensch mit großem Herzen

Kommentare