Ottfried Fischer
+
„Zeit, zusammenzurücken“: Ottfried und Simone Fischer feiern ihre Hochzeit.

„Ganz spontan gehalten“

Hochzeit mit Simone: So feierte der Bulle von Tölz sein „spätes Glück“

  • Felicitas Bogner
    vonFelicitas Bogner
    schließen

Im Gespräch mit dem Tölzer Kurier berichten „Bulle von Tölz“-Star Ottfried Fischer und seine frisch Angetraute Simone vom Tag ihrer Hochzeit in Passau.

Bad Tölz/Passau – Nach 13 Jahren Beziehung haben sie am 19. Juni um 11 Uhr endlich „Ja“ zueinander gesagt: Der „Bulle von Tölz“-Hauptdarsteller Ottfried Fischer hat seine langjährige Lebensgefährtin Simone Brandlmeier – jetzt Simone Fischer – zur Frau genommen. Nun berichten die frisch Angetrauten gegenüber dem Tölzer Kurier erstmals von ihrem großen Tag.

Nach der standesamtlichen Hochzeit in Passau war das Paar nämlich zunächst nicht zu erreichen. Und auch vorab hatte es niemanden über die konkreten Pläne für die standesamtliche Trauung informiert – auch wenn das Paar bereits im Januar ankündigte, dass es im Herbst vor den Altar treten wolle.

Simone und Ottfried Fischer: Corona-Krise war Zeit, um noch enger zusammenzurücken

Den Gang zum Standesbeamten aber „haben wir ganz spontan gehalten“, sagt Ottfried Fischer. „Als Corona die ganze Welt ins Ungleichgewicht gebracht hat, hatten wir das Gefühl, jetzt noch enger beieinander sein zu wollen. Es war einfach die Zeit zusammenzurücken.“ Erst vor vier Wochen habe man den Termin auf dem Passauer Standesamt vereinbart.

Schon der Hochzeitsmorgen brachte für Simone einen emotionalen Moment. „Das war, als ich meinen Otti in seinem Hochzeitsanzug gesehen habe.“ Und was sagte „Otti“ zum Kleid seiner Gattin? „Sie hat mich auf eine falsche Fährte gelockt. Ich bin davon ausgegangen, sie kommt im ,Schloss Neuschwanstein‘ aller Kleider, dabei war es ein ganz schlichtes Brautkleid. Sie sah bezaubernd aus.“

„Bulle von Tölz“ feiert Hochzeit im engsten Kreis

Nach der Eheschließung feierten die beiden im engsten Kreis. Die Trauzeugen waren Ottfried Fischers Bruder Werner Fischer und die Schwester der Braut, Evelin Braunsperger. „So konnten sie schon mal für die kirchliche Trauung am 8. Mai 2021 üben“, scherzt der Schauspieler und fügt hinzu: „Es waren aber auch sonst nur Verwandte und wenige Freunde da. Knapp 20 Leute.“

Nach dem Ja-Wort stießen Simone und Ottfried Fischer mit Champagner auf dem Rathausplatz an. Und auch danach ging es ganz privat weiter. „Mit einem italienischen Menü bei uns zu Hause im Partykeller“, verrät Simone Fischer. Auf der zweistöckigen Hochzeitstorte, bestehend aus Fischers Lieblingskuchen Esterhazy und einer Früchte-Jogurt-Kreation, stand der Spruch: „Spätes Glück vertreibt das welke Laub“. „Das passt einfach zu uns“, erklärt Otti Fischer.

Bis in die frühen Morgenstunden feierte das Brautpaar ausgelassen mit seiner Familie. Die Braut sagt lachend: „Um 2 Uhr in der Früh war dann aber Schluss, ich war fix und fertig.“

So langsam gewöhne sie sich auch an ihren neuen Nachnamen. „Die Unterschrift hab ich schon geübt, nur am Telefon ist es noch komisch“, sagt Simone Fischer . „Momentan melde ich mich noch mit Brrr...Fischer.“

Die Dreharbeiten zu „Der Bulle von Tölz“ begannen vor 25 Jahren. Im Gespräch mit dem Tölzer Kurier teilte Ottfried Fischer kürzlich seine Erinnerungen.

Die Fans einer anderen in Tölz gedrehten Serie brauchen derweil Geduld: Die neuen Folgen von „Tonio & Julia“ lassen auf sich warten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lenggrieser Bürgermeisterwahl: SPD hat Termin für Nominierung
Nach dem Tod von Bürgermeister Markus Landthaler muss in Lenggries in zwei Monaten neu gewählt werden. Die Grünen haben als erste einen Kandidaten benannt. Jetzt gibt es …
Lenggrieser Bürgermeisterwahl: SPD hat Termin für Nominierung
Selbstbewusster Mittelpunkt des Stadtteils: Tölzer Kirche Heilige Familie wird 60
Genau 60 Jahre ist die Kirche „Heilige Familie“ in der Tölzer Karwendelsiedlung alt. Gefeiert wird das am 11./12. Juli.
Selbstbewusster Mittelpunkt des Stadtteils: Tölzer Kirche Heilige Familie wird 60
Reichersbeurer Gymnasiasten lassen „Lebenssaft fließen“
Schüler des Reichersbeurer Max-Rill-Gymnasiums spenden gemeinsam Blut. Die Aktion scheint schon fast zur Tradition geworden zu sein.
Reichersbeurer Gymnasiasten lassen „Lebenssaft fließen“
Klangvolles Wiedersehen: Chöre im Tölzer Land proben wieder
Lange Zeit konnten sie sich nicht treffen und gemeinsam singen – doch mit den neuesten bayernweiten Corona-Lockerungen sind auch Chorproben wieder möglich. Während …
Klangvolles Wiedersehen: Chöre im Tölzer Land proben wieder

Kommentare