Ein Flüssigkeitsmangel macht sich als erstes im Kopf bemerkbar. Patienten klagen dann über Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein.
+
Ein Flüssigkeitsmangel macht sich als erstes im Kopf bemerkbar. Patienten klagen dann über Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein.

Wetter

So übersteht man die Sommerhitze gut: Arzt gibt wichtige Tipps und erklärt die „goldenen Regeln“

Heiße Temperaturen werden in diesen Tagen erwartet. Doch die Hitze bringt auch Gefahren mit sich. Wie man sich schützt, weiß Ulrich Kreider-Stempfle, Chefarzt für Innere Medizin.

Bad Tölz - Große Hitze führt bei vielen Menschen zu Kopfschmerzen, Schwindel und Kreislaufproblemen, erklärt Professor Dr. Hans Ulrich Kreider-Stempfle, Chefarzt für Innere Medizin I der Asklepios-Stadtklinik in Bad Tölz. „Hauptsächlich von der Hitze betroffen sind ältere Patienten sowie Patienten mit einer Herzinsuffizienz oder einer koronaren Herzerkrankung“, erklärt Kreider-Stempfle. Er rät Patienten mit einer verminderten Pumpfunktion des Herzens, jede Anstrengung zu vermeiden und sich überwiegend in kühlen Räumen oder im Schatten aufzuhalten.

Das ist besonders in den kommenden Tagen wichtig: Für Bayern wurde vom Deutschen Wetterdienst eine dringende Warmung vor erhöhter Wärmebelastung ausgegeben.

Oft ruft auch Flüssigkeitsmangel Beschwerden hervor. Da vor allem bei älteren Personen das Durstgefühl nachlässt, lautet eine der „goldenen Regeln“ von Kreider-Stempfle: „Trinken Sie über den Durst“, damit es nicht zur Dehydrierung kommt. Ein Flüssigkeitsmangel macht sich als erstes im Kopf bemerkbar. Patienten klagen dann über Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein. Aber auch eine Bewusstseinstrübung kann eine ernst zu nehmende Folge der Hitze sein.

Hans Ulrich Kreider-Stempfle, Chefarzt für Innere Medizin I an der Tölzer Asklepios-Klinik

Außerdem gehen durch das Schwitzen wertvolle Mineralstoffe verloren, die der Körper für seine Stoffwechselprozesse benötigt. Insbesondere kleine Kinder sowie ältere und kranke Menschen müssen in dieser Jahreszeit besonders vorsichtig sein, warnt der Arzt. Er gibt diese Tipps für den richtigen Umgang mit Hitze:

O Tragen Sie in der Sonne luftige Kleidung und eine helle Kopfbedeckung.

O Halten Sie sich überwiegend in kühlen Räumen auf.

O Vermeiden Sie ungewohnte körperliche Anstrengung.

O Setzen Sie sich nicht der prallen Sonne aus.

O Gönnen Sie sich eine verlängerte Mittagspause, machen Sie Siesta.

O Bevorzugen Sie leichte Kost wie Gemüse, Fisch oder Obst.

O Trinken Sie mehr als sonst, aber keinen Alkohol und nicht zu kühle Getränke.

O Trinken Sie nicht zu viel auf einmal, denn pro Stunde können Sie nur 500 bis 800 ml sinnvoll verwerten. Gut ist es, über den Tag verteilt jede Stunde ein Glas Wasser zu trinken, auch wenn Sie noch keinen Durst haben.

O Lassen Sie niemals Kinder oder Haustiere in einem geparkten Auto zurück.

(von Elena Royer)

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare