Die Seniorenbeauftragte Ulrike Bomhard gedachte am Sonntag in der evangelischen Johanneskirche der Opfer der Pandemie.
+
Die Seniorenbeauftragte Ulrike Bomhard gedachte am Sonntag in der evangelischen Johanneskirche der Opfer der Pandemie.

Bundesweit Fahnen auf halbmast

Stadt Bad Tölz gedenkt der Corona-Opfer

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Die Stadt Bad Tölz beteiligte sich am Sonntag am bundesweiten Gedenken für die Opfer der Corona-Pandemie. Die Fahnen am Rathaus wehten auf halbmast. Zudem besuchten die Bürgermeister sowie die Seniorenbeauftragte des Stadtrats, Ulrike Bomhard, verschiedene Gottesdienste.

Bad Tölz - Rathauschef Ingo Mehner war bei den Alt-Katholiken in der Franziskanerkirche. Dritter Bürgermeister Christof Botzenhart zeigte in der Stadtpfarrkirche seine Anteilnahme, Ulrike Bomhard besuchte den evangelischen Gottesdienst in der Johanneskirche. Zum Gedenken in der Mevlana-Moschee kommt Zweiter Bürgermeister Michael Lindmair am Freitag.

„Corona sprengt unsere Vorstellungskraft“, sagte Bomhard. Nach über einem Jahr der Pandemie könnten sich viele eine Rückkehr in die Normalität gar nicht mehr vorstellen. „Zu sehr hat Corona unsere Lebensgewohnheiten, unser zwischenmenschliches Verhalten, unsere Berufswelt verändert“, so Bomhard. „Und gerade unsere Kinder fragen ganz verzagt, ob dieses Corona auch mal wieder aufhört.“

Rund 80 000 Tote, die bundesweit an oder mit Corona gestorben sind, gilt es inzwischen zu beklagen. Im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen starben bislang 65 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus. „Jeder war eine einzigartige Persönlichkeit. Jeder hinterlässt Angehörige und Freunde“, so Bomhard.

In das Gedenken schließt die Stadt aber auch jene ein, die an und mit Corona leiden. „Die Hinterbliebenen, die auf Trost hoffen. Die Kranken, die einsam bangen. Die Vorsichtigen, die Kontakte meiden und Isolation spüren. Kinder und Jugendliche, deren psychische Belastung wir vielleicht noch gar nicht absehen können. Pflegende, die an ihre Grenzen gehen und oft weit darüber hinaus. Die Pandemie hat viele zu Opfern gemacht“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Gerade jetzt seien alle aufgerufen, sich mit „Rücksicht und Geduld einander zuzuwenden und füreinander da zu sein“, sagte Bomhard. „Denn nur, wenn wir zusammenstehen, können wir der Pandemie ihren Schrecken nehmen.“  

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare