Positive Bilanz

„StadtLesen“ belebt die Tölzer Marktstraße

  • schließen

Rundum zufrieden sind die Verantwortlichen hinter dem Projekt „StadtLesen“. Nur der lange Einkaufsabend am Freitag fiel leider dem Regen zum Opfer.

Bad Tölz – Ein Buch zur Hand nehmen, mal eine kurze Zeit entspannen und Lust bekommen auf eine Lektüre: Das war Ziel des Projekts „StadtLesen“, das nun vier Tage Station in der Marktstraße machte. Am Winzerer-Denkmal konnte man aus mehr als 3000 Büchern auswählen und es sich auf einem der Sitzmöbel bequem machen. Die Verantwortlichen sind sehr zufrieden mit dem Verlauf. Vor allem Kinder und Jugendliche kamen in Scharen, teilweise sogar als Schulklasse mit ihren Lehrern. Und am Sonntag waren vor allem die ganz Kleinen begeistert, als es Kinderbuch-Figuren zum Anfassen gab.

Viele Kinderbuch-Helden gab es am Samstag zum Anfassen - so zum Beispiel den Grüffelo in der Buchhandlung Rupprecht.

„Es gab Leute, die sind jeden Tag gekommen“, berichtet Melanie Sappl, Leiterin der Tölzer Stadtbibliothek. Der Literaturkreis der Bücherei habe jetzt ein paar neue Interessenten. „Wir sind sehr zufrieden mit dem ,StadtLesen‘“, sagt sie. Ähnlich äußert sich auch die Tourist-Info. Das Feedback der Besucher falle sehr positiv aus, sagt Lucia Zampino. Einzig der Freitag sei wegen des Regens schwierig gewesen. „Aber sobald die Sonne da war, waren alle Sessel wieder belegt.“

Der Regen am Freitag machte auch den Einzelhändlern einen Strich durch die Rechnung. „Aber es war allen klar, dass die Veranstaltung mit dem Wetter steht oder fällt“, sagt der städtische Wirtschaftsförderer Falko Wiesenhütter. Generell sei „StadtLesen“ aber eine sehr gute Aktion, weil sie die Innenstadt belebe. Vereinzelt, so Wiesenhütter, habe es Klagen gegeben, dass sich das Projekt zu sehr auf die obere Marktstraße konzentriere.

Auch die „Innovationswerkstatt“ aus Österreich, die das „StadtLesen“ organisiert, ist mit dem Verlauf in Bad Tölz sehr zufrieden. „Es ist nicht selbstverständlich, dass so ein Projekt in einer Kleinstadt so gut angenommen wird“, sagt Irma Skenderovic, Leiterin vor Ort. Besonders der Besuch von „so vielen Familien“ sei herausragend gewesen.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass „StadtLesen“ nochmal in Bad Tölz veranstaltet wird. Dazu wird aber erneut eine Internet-Abstimmung notwendig sein, so Lucia Zampino von der Tourist-Info. „Aber wir sind da durchaus guter Hoffnung, dass es klappt.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die CSU sagt „niederschmetternd“, die AfD „großartig“
Was sagen die Politiker zum Ergebnis ihrer jeweiligen Partei? Hier einige Stimmen zum Wahlausgang.
Die CSU sagt „niederschmetternd“, die AfD „großartig“
So stimmungsvoll war das „Nightfever“ in der Tölzer Stadtpfarrkirche
So stimmungsvoll war das „Nightfever“ in der Tölzer Stadtpfarrkirche
AfD-Ergebnis trübt die Stimmung
So richtige Stimmung wollte bei den Wahlpartys im Landkreis nicht aufkommen. Zwar freute sich beispielsweise die FDP im „Binderbräu“ über das eigene Abschneiden. …
AfD-Ergebnis trübt die Stimmung
Kreisausschuss berät Seniorenpolitisches Gesamtkonzept
Kreisausschuss berät Seniorenpolitisches Gesamtkonzept

Kommentare