Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft
+
Noch vor Kurzem im Winterkleid: Der Kogel im Tölzer Badeteil, wo ein Heizwerk angedacht ist.

Zwei Tage in Nesselwang 

Stadtrat in Klausur: Thema Heizwerk

Seit einigen Jahren geht der Tölzer Stadtrat regelmäßig in Klausur und diskutiert intern über „heiße Eisen“ oder künftige Leitlinien. Diesmal geht‘s um ein Heizwerk am Kogel.

Bad Tölz Zwei Tage sind die Räte seit Freitag in Nesselwangim Allgäu und haben sich vorgenommen, eine Weichenstellung in Sachen regenerativer Energieerzeugung vorzunehmen. Konkret geht es um das Heizwerk (Hackschnitzel), das die Stadtwerke seit längerem am Fuße des Kogels errichten wollen. Um sich über Größe und Situierung ein Bild machen zu können, haben die Stadträte auf der Fahrt nach Nesselwangam Freitag in Lermoos und Grän zwei Heizwerke im benachbarten Österreich besichtigt.

Das Thema Heizwerk war der Punkt, über den bei der Tölzer Bürgerversammlung im März am ausführlichsten diskutiert wurde. Während die Stadtwerke auf dem Standpunkt stehen, dass für die viel beschworene Energiewende auch etwas getan werden muss, bezweifelten mehrere Anlieger, ob dies mit einer so großen und, so ihre Annahme, eher unwirtschaftlichen Anlage am Ortseingang von Tölz geschehen müsse. Das Tölzer Bauamt hatte auch städtebauliche Bedenken gegen einen Bau eingeräumt. 

chs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Vom Makler eiskalt über den Tisch gezogen“
Bürgermeister Josef Janker erklärt im Stadtrat, warum die Stadt 2002 beim Kauf des Tölzer Bahnhofs nicht zum Zug kam.
„Vom Makler eiskalt über den Tisch gezogen“
Karwendel-Höhenweg offiziell vorgestellt
Karwendel-Höhenweg offiziell vorgestellt
Beim ZUK ist alles im grünen Bereich
Ein ausgeglichener Haushalt, renovierte Gästezimmer im Maierhof, weiterhin sehr gute Besucherzahlen und neue Projekte für Schulen: Mit dieser positiven Bilanz wartete …
Beim ZUK ist alles im grünen Bereich

Kommentare