+

Suche nach neuen Übungsgebieten

  • schließen

Bad Tölz-Wolfratshausen - Die BRK-Rettungshundestaffel Bad Tölz-Wolfratshausen ist auf der Suche. Zur Abwechslung aber nicht nach vermissten Personen, sondern nach neuen Übungsgebieten.

„Im Moment trainieren wir noch im Ammerland, in der Nähe der Autobahnausfahrt Seeshaupt“, sagt die stellvertretende Staffelleiterin Kristina Fritz. Um die 23 Mitglieder und ihre Hunde bestmöglich auf die Einsätze vorzubereiten, wolle man aber neue Wald- oder Wiesengebiete ausfindig machen, wo der Ernstfall geprobt werden kann. Schließlich finden auch die realen Einsätze immer an verschiedenen Orten statt. „Ideal wären etwa 50 000 Quadratmeter, die nicht direkt an eine viel befahrene Straße angrenzen“, erklärt Fritz. Schaden nehmen die Übungsgebiete nicht, dennoch muss die Rettungshundestaffel die Besitzer um Erlaubnis fragen, ehe sie dort bis zu sechs Stunden pro Woche trainiert.

Mindestens zwei Jahre dauert es, bis die Tiere die Prüfung zum Flächensuchhund bewältigen können. „Für die Hunde ist das aber reiner Spaß“, erzählt Fritz. Anfangs gehe es darum, einen Menschen im Wald zu finden, der ihnen zu Beginn des Trainings ein Leckerli vors Maul gehalten hat – ein Spiel, bei dem die intelligenten Vierbeiner gerne mitmachen. Wenn die Hunde das können, werden die Anforderungen höher. Irgendwann sehen sie nicht mehr, wie die Person wegläuft. Nur anhand des Geruchs eines Kleidungsstücks müssen die Tiere dann den Menschen in der Fläche finden.

Im Ernstfall sind das zumeist Senioren, die unter Demenz leiden. Aber auch, nachdem Eva-Maria Disch aus Kochel am 13. Oktober spurlos verschwunden ist (wir haben berichtet), war die Rettungshundestaffel Bad Tölz im Einsatz. Reden will Fritz aus Datenschutzgründen aber nicht über den Einsatz.

Pro Jahr wird die Staffel etwa 20 Mal von der Polizei alarmiert. Während Disch nicht aufgespürt werden konnte, haben die Staffelmitglieder aber auch immer wieder Erfolgserlebnisse. Das, sagt Fritz, entschädige einen für alle Strapazen.

Wer kann helfen?

Besitzer von Wald- oder Wiesenflächen sowie einer Kiesgrube können sich per Mail an hundestaffel@brk-toel-wor.de wenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tollkühne Fahrer in fliegenden Kisten
Nach der großen Gaudi 2015 lud der Wintersportverein Schlehdorf (WSV) am Samstag erneut zum Bobbycar- und Seifenkistenrennen ein. Es kamen viele große und kleine …
Tollkühne Fahrer in fliegenden Kisten
Geführt vom Jesukind
In sich ruhend, mit gelassenem Blick aufs Zeitgeschehen, das schon mal mit Mutterwitz und breitem Hessisch kommentiert wird: Das ist Monsignore Josef Beheim. Er feiert …
Geführt vom Jesukind

Kommentare