+
Neu in der Tölzer Bandszene: „Lost in Stereo“ covern Party-Hits wie Liquidos „Narcotic“ oder Pinks „U and your hand“. Für das Bandfoto wagten (v. li.) Matthias Wagner (Gesang, Bass), Elias Sick (Gitarre), Raphaela Mayr (Gesang), Benedikt Gerg (Schlagzeug), Jakob Wiedenhofer (Gitarre) und Fabian Faehrmann (Keyboard) den Sprung in den Kirchsee.

Oberland-Bündnis statt Star-Faktor

  • schließen

Bad Tölz/Sachsenkam – 20 Jahre Scorefor, 10 Jahre „Der Süden bebt“: Im Jubiläumsjahr ziehen die Punkrocker ihr Festival in einem 2000-Mann-Zelt auf. Heuer haben sie gleich acht weitere Bands aus der Region eingeladen. Nur aus dem bekannten Headliner wurde nichts.

Einen richtig großen Namen der Rockszene wollten Scorefor heuer zum Der-Süden-bebt-Festival nach Tölz lotsen. Papa Roach („Last resort“) und The BossHoss („Don’t gimme that“) waren im Gespräch – am Ende aber viel zu teuer, wie Andi Rammler, Organisator und Bassist der Sachsenkamer Punkrocker, erklärt. „Wir hätten die hohen Gagen auf das Publikum umlegen müssen. Und das können und wollen wir nicht.“

Einig war man sich hingegen mit der deutschlandweit bekannten Rockband H-Blockx („Countdown to Insanity“), die einst mit einem schnellen Ring-of-Fire-Cover auf sich aufmerksam machte. „Das hätte musikalisch und finanziell gepasst“, berichtet Rammler. Der Termin passte aber den Rockern aus Münster dann doch nicht, H-Blockx sagten ab.

Der Rahmen des Süden-bebt-Festivals, das heuer schon am 23. Juli auf dem Gelände des Summer Village stattfindet, bleibt trotz des fehlenden Headliners groß. Schließlich feiern Scorefor ihr 20-jähriges und das Festival selbst sein 10-jähriges Jubiläum. So ziehen die Sachsenkamer nun mit acht anderen befreundeten Bands aus dem Oberland in das riesige, 2000 Personen fassende Zelt ein. Rammler: „Das ist vernünftiger, als irgendeine semibekannte Band einzuladen und dann viel mehr Geld verlangen zu müssen.“ Zwölf Euro kostet der Eintritt, weshalb Rammler auch auf Laufkundschaft hofft. „Vielleicht sagt der eine oder andere spontan: Jetzt hör’ ich mir noch ein paar Live-Bands an.“

Es ist nur logisch, dass zur Jubiläumsausgabe altbekannte regionale Rockbands wie 2Loud4U, Snip oder Pink Elephant (die selbst ihr 10-Jähriges feiern) geladen sind. „Das sind alte Freunde, die uns jahrelang begleitet haben. Deshalb wollen wir sie gerade jetzt dabei haben“, sagt Rammler.

Die Crust’n Drillaz aus Rottach-Egern stehen zum zweiten Mal auf dem Süden-bebt-Line-Up. Sie sind die Erfinder des Genres „Schmetal“, das sich aus den Wörtern „Schmarrn“ und „Metal“ zusammensetzt. Nach eigenen Angaben macht die 1999 gegründete fünfköpfige Gruppe „harte Musik und liefert dazu einen bayerisch-kabarettistischen Beigeschmack. ,Korn meets Gehard Polt‘, wenn man so will“. Rammler sieht in ihnen eine „abartig geile Live-Band, die sich immer was einfallen lässt“. Los Brudalos ist vor einem Jahr eingefallen, dass sie sich statt Beats vom Band eine Band auf die Bühne stellen könnten. Eine Veränderung, die 2015 gut beim Jailhouse-Publikum ankam.

Neben den bayerischen Gaudi-HipHoppern möchten Scorefor drei weiteren jungen Bands eine Plattform auf der großen Zeltbühne bieten: Da L.A. Sound, ebenfalls bayerisch-singende Akustik-rocker aus Lenggries-Anger, die im Rockabilly-Style auftretenden Rumblin Charlie und die neu gegründete Tölzer Cover-Band Lost in Stereo. Letztere legten kürzlich ein vielversprechendes Debüt in München hin und überzeugten dabei vor allem mit ihrem zweistimmigen Gesang. Sie setzen auf Party-Hits wie „Narcotic“, „U and your Hand“ oder „Little Talks“.

Scorefor, die wieder selbst die Headliner-Rolle übernehmen, haben sich endlich mal wieder im Studio eingeschlossen. „Und zwar nicht für einen FC-Bayern-Song“, wie Rammler verrät. Vier neue Lieder wollen sie demnächst präsentieren. „Zufälligerweise“, so Rammler, bilden die Songs die 20-jährige Bandbreite des Scorefor-Sounds – von Vollgas-Punkrock bis zu eingängigen Rocknummern – ab. Darüber hinaus dürfe man sich auf Gastmusiker und wie immer auf weitere Überraschungen freuen.

Scorefor sind zuversichtlich, dass der Horizont im 2000-Mann-Zelt nicht auf den ersten Blick zu erkennen sein wird. Rammler: „Unser Ziel ist die 1000er Marke.“ 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradunfall am Sylvensteinsee: Zwei Schwerverletzte
In der Nähe des Sylvensteinsees wurden am Donnerstag bei einem Unfall zwei Motorradfahrer schwer verletzt. Die Bundesstraße 13 war zwei Stunden lang ganz beziehungsweise …
Motorradunfall am Sylvensteinsee: Zwei Schwerverletzte
Motorradunfall auf B13: Straße zwischenzeitlich gesperrt
Motorradunfall auf B13: Straße zwischenzeitlich gesperrt
Maierhof-Gäste haben es bald bequemer
Das Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK) braucht mehr Platz für Tagungsgäste. Deshalb wird der Selbstversorgerbereich im Maierhof verlegt. Die Arbeiten sollen im Herbst …
Maierhof-Gäste haben es bald bequemer

Kommentare