1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bad Tölz
  4. Bad Tölz

Tankstellen-Neubau in Tölz: „Größer ist besser“

Erstellt:

Von: Felicitas Bogner

Kommentare

Ein hoher Zaun versperrt die Einfahrt. Bagger und Baumaschinen sind bereits angerückt. Die Abrissarbeiten an der Aral-Tankstelle haben begonnen.
Ein hoher Zaun versperrt die Einfahrt. Bagger und Baumaschinen sind bereits angerückt. Die Abrissarbeiten an der Aral-Tankstelle haben begonnen. © Hias Krinner

Die Tölzer Aral-Tankstelle an der Sachsenkamer Straße wird in den kommenden Tagen dem Boden gleich gemacht. Im Sommer soll hier eine größere und modernere Tankstelle ihre Tore öffnen.

Bad Tölz – Dem ein oder anderen wird es in den vergangenen Tagen aufgefallen sein, dass das Sortiment der Aral-Tankstelle an der Sachsenkamer Straße immer dünner wurde. Tanken allerdings war bis Montag, 7 Uhr, noch möglich. Dann sperrte Inhaber Karim Awada die Türen zu. Seither sind auf dem Gelände der Tankstelle Bauarbeiter mit schweren Maschinen am Werkeln. Das Bestandsgebäude wird – samt den großen Tanks – komplett abgerissen.

Aral: Abrissarbeiten seit Montagmorgen

„Hier kommt alles weg“, bestätigt Awada auf Nachfrage. „Es ist Zeit, dass meine blaue Lagune zu einer Granaten-Turbo-Tankstelle wird“, umschreibt der Betreiber sein Vorhaben. Konkret geplant sei es, den Tankstellenshop – von der Straße aus betrachtet – weiter nach hinten zu versetzen, um mehr Fläche für neue Angebote zu schaffen. „Das Grundstück gehört mir, insofern hatte ich bezüglich der Erweiterung keine Probleme“, berichtet Awada. Der neue Shop werde wesentlich mehr Fläche haben. „Dementsprechend erweitere ich auch das Sortiment. Es wird dazu eine Wärmetheke mit warmen Snacks wie Leberkäse, Schnitzel und Co. geben. Dazu ist ein Sitzbereich mit 35 Plätzen geplant.“ Überdies werde eine 50 Quadratmeter große Terrasse gebaut.

Elektroladesäulen mit hoher Leistung geplant

Die Anordnung der Zapfsäulen werde ebenfalls neu gestaltet. „Sie werden dann so angereiht, dass man beim Tanken nicht hintereinandersteht, sondern versetzt zueinander. So muss niemand warten, wenn jemand anderes gerade beim Zahlen ist“, erklärt Awada. Insgesamt soll es statt drei sechs Fahrspuren geben – damit die Kunden an sechs Stellen tanken können.

Ein Tankstellen-Eigentümer holt den Hammer raus: Karim Awada lässt seine Aral-Station an der Sachsenkamer Straße abreißen. 
Ein Tankstellen-Eigentümer holt den Hammer raus: Karim Awada lässt seine Aral-Station an der Sachsenkamer Straße abreißen.  © Hias Krinner

Im Jahr 2022 sei es natürlich nicht mehr angemessen, nur an Benzin- und Dieseltanker zu denken. „Es werden dazu drei Super-Charger gebaut“, berichtet der 47-Jährige, der parallel noch vier weitere Tankstellen im Münchner Speckgürtel betreibt. Super-Charger sind Elektroladesäulen mit einer Leistung von 350 KW. „Sie haben eine so hohe Leistung, dass ein Auto innerhalb von zehn Minuten vollgeladen ist“, erklärt der Münchner, der seit 20 Jahren im Tankstellengeschäft tätig ist. Zusätzlich werde eine moderne Waschanlage das Angebot aufstocken. „Es wird auch Plätze mit Saugern geben.“ Drei bis vier seien angedacht. Nichts ändern wird sich hingegen an den Öffnungszeiten. „Es bleibt dabei, dass wir 24 Stunden offen haben.“ Auch an Camper hat Awada gedacht: „Seit zwei Jahren ist mir aufgefallen, dass es einen totalen Camper-Boom im Tölzer Land gibt“, sagt er. „Daher baue ich ein Fäkalienabfuhrbecken ein. So können Wohnmobilfahrer hier künftig auch ihre Campingtoiletten entleeren.“

Aral in Bad Tölz: Wiedereröffnung schon im Sommer diesen Jahres

Die Bedürfnisse der Kunden hat der Betreiber nach eigener Aussage länger studiert, um seine Neubaupläne zu optimieren. Dazu bringt er mannigfaltige Erfahrungen mit. Seit 2014 ist er Inhaber der Tölzer Aral-Tankstelle, davor war er Pächter verschiedener Tankstellen in München. „Ich habe aber auch schon in Florida, Texas und Mexiko gelebt und dort Tankstellen betrieben“, berichtet Awada und ergänzt lachend: „Die entspanntesten Kunden gibt es tatsächlich in Mexiko und Bad Tölz.“ Hier wolle er deshalb auch so schnell nicht mehr weg. Das Motto für den Neubau habe er aus in Texas mitgenommen. „Dort heißt es: ,Bigger is better‘, also ,größer ist besser‘ – genau das setzte ich hier um.“ Ambitioniert verkündet Awada sogar schon das Datum für die Neueröffnung: „Am Montag, 26. Juni, werde ich die neue Tankstelle einweihen.“ Darauf habe er sogar schon Wetten abgeschlossen: „Viele meinen, es sei etwas voreilig, aber ich halte dagegen.“

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare