+
Die Stepptanzgruppe begeisterte das Publikum in der Alten Madlschule mit einem fröhlichen Landler.

30 Jahre Tanzschule in der Alten Madlschule

Farbenfroh, abwechslungsreich und unterhaltsam: Tänzer begeistern das Publikum

  • schließen

Neuauflagen von „Best of“ sind absolut im Trend. Doch Sabine Brandhuber setzte mit ihren Jubiläums-Veranstaltungen zum 30-jährigen Bestehen ihrer Tölzer Tanzschule noch eins drauf, indem sie eindrucksvoll Alt und Neu oder besser gesagt Klassisch und Modern in ihren Choreographien miteinander verknüpfte.

Bad Tölz – Auch wenn man immer wieder merkte, dass bei dem Programm „Die Madlschule tanzt – 30 Jahre“ lediglich tanzbegeisterte Amateure am Werk waren, die Show an sich war farbenfroh, abwechslungsreich und hatte vor allem einen hohen Unterhaltungswert. „Wir haben Stücke der letzten 20 Jahre mit ganz neuen kombiniert“, sagte Tanzlehrer Artur Faiss, der gekonnt locker am Samstag- und Sonntagabend durch die beiden ausverkauften Vorstellungen auf der „Lust-Bühne“ in der Alten Madlschule führte. Besonders deutlich wurde dies bei dem Auftritt der Kindergruppe. Hier wurde choreografisch klassisches Ballett mit modernem Jazzdance verknüpft, und das sah man auch bei den Outfits.

Als er traditionelle Elemente in der Stepptanz-Gruppe verankern wollte, habe er jedoch „fast graue Haare bekommen“, sagte Faiss schmunzelnd. Die Lösung war dann ziemlich naheliegend: Ein Schuhplattler. Und der gesteppte „Landler“, ganz bayerisch in Lederhosen und Dirndl, kam dann auch beim Publikum überaus gut an. Besonders gut getan hat der Show auch, dass Sabine Brandhuber Gruppen von ihren Kooperationspartnern in Erding und Wolfratshausen auf die Bühne geholt hat. Vor allem die Schülerinnen von Tamara Streicher beeindruckten mit einem russisch angehauchten, farbenfrohen und ausdrucksstarken „Zigeuner-Chanson“. Für weitere Abwechslung in dem bunten Programm sorgte zudem die Wolfratshauser HipHop-Gruppe „Leaster“ oder auch Elisabeth Amberger, deren selbst verfasste Chansons über die Leiden des Alterns für so manches Lächeln im Auditorium sorgten.

Die Schülerinnen von Tamara Streicher beeindruckten mit einem russisch angehauchten und ausdrucksstarken „Zigeuner-Chanson“. 

Rund 100 Schüler trainieren derzeit in Brandhuber Tölzer „Studio 1“, in dem bereits Kinder ab vier Jahren der tänzerischen Bewegung frönen. Rund 25 Damen zeigten dann bei den Jubiläums-Veranstaltungen ihr ganzes Können, wobei sich eine der Tanzbegeisterten bereits im siebten Lebensjahrzehnt befindet. „Aber das hat man ihr bestimmt nicht angemerkt“, sagte Sabine Brandhuber und betonte: „Richtig Spaß gemacht hat das Ganze nicht nur dem Publikum, sondern auch allen überaus engagierten Tänzerinnen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lenggries ist ein Opfer des Lkw-Kartells
Die Gemeinde Lenggries ist ein Opfer des sogenannten Lkw-Kartells. Das zeigt ein Schadensgutachten. Jetzt wird geklagt
Lenggries ist ein Opfer des Lkw-Kartells
Tölzerin (59) um 50 000 Euro betrogen: Bewährungsstrafe für Münchner
Sie hielt es für ein gutes Geschäft. Mit 50 000 Euro beteiligte sich eine Tölzerin (59) an der vermeintlichen Sanierung einer Immobilie. Nach dem Verkauf des Objekts …
Tölzerin (59) um 50 000 Euro betrogen: Bewährungsstrafe für Münchner
Ausstellung in Bad Tölz: Das Schöne sichtbar machen
„Es gibt so viel Dunkles und Kompliziertes in der Welt“, sagt die Tölzer Künstlerin Angela Sommerhoff. Mit ihrer neuen Ausstellung will sie einen Gegenpol schaffen.
Ausstellung in Bad Tölz: Das Schöne sichtbar machen
Tölz-Live: Dietramszeller Straße nächste Woche gesperrt
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz-Live: Dietramszeller Straße nächste Woche gesperrt

Kommentare