+
Dauerhaftes Provisorium: Die Brücke wird saniert. Deshalb wird die Umgehungsstraße von 6. bis 9. Juni täglich von 9 bis 15 Uhr auf Höhe Gaißacher Straße halbseitig gesperrt.

Tölzer Umgehungsstraße 

Teilsperrung: Fußgängerbrücke wird saniert

Geduld mitbringen heißt’s für Autofahrer und Pendler in der kommenden Woche. Von Dienstag, 6. bis voraussichtlich Freitag, 9. Juni, wird die Fußgängerbrücke in der Verlängerung der Gaißacher Straße saniert.

Bad Tölz – Da über der Straße nur gearbeitet werden darf, wenn kein Verkehr darunter ist, muss die Umgehungsstraße gesperrt werden, sagt Julia Mair vom Staatlichen Bauamt Weilheim. Allerdings nur halbseitig. Es wird dann eine Fahrspur geben, die mit Ampelregelung befahrbar ist.

Um den Stoßzeiten auf der vielbefahrenen Bundesstraße zu entgehen, wird nur zwischen 9 und 15 Uhr halbseitig gesperrt und gearbeitet, sagt Mair. Wichtig: Die Ein- und Ausfahrt der Gaißacher Straße ist nicht möglich. Wer mit dem Bus fährt, muss von der Haltestelle Gaißacher Straße auf die die Haltestelle am Bahnhof ausweichen.

Die Verbindungsteile der Stahlkonstruktion sind angerostet. Sie werden kontrolliert und wenn nötig ausgetauscht. Außerdem, so sagt Mair, werde der verwitterte Holzbelag erneuert. Die Volksweisheit „Nichts hält länger als ein Provisorium“ hat sich auch bei der Fußgängerbrücke Gaißacher Straße bewahrheitet. Das hölzerne Urmodell stammt wohl schon aus den 1990er-Jahren. Die jetzige Stahlkonstruktion wurde zwei Monate nach dem Einsturz des Reichenhaller Stadions im Januar 2006 als Folge der Katastrophe montiert. Rampen für Kinderwagen, Rollstühle und Fahrräder fehlen seitdem.

chs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Johannifeuer: Vorsicht ist geboten
Zahlreiche Johannifeuer werden am Wochenende wieder entzündet. Das Landratsamt mahnt zur Vorsicht. Durch die anhaltende Hitze herrscht im Landkreis erhöhte …
Johannifeuer: Vorsicht ist geboten
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Thomas Astan: Von Derricks Bösewicht zum Ordenspriester
„Es gibt nichts Spannenderes als eine Biografie“, findet Irmgard Bromberger. Ein Grund für die Vorsitzende des Katholischen Frauenbunds, das Erzählcafé „Lebenslinien“ in …
Thomas Astan: Von Derricks Bösewicht zum Ordenspriester

Kommentare