+

Tipps der Tölzer Stadtklinik

So kommt man gut durch die Feiertage

Bad Tölz - Über die Weihnachtstage locken zahlreiche kulinarische Verführungen – und spätestens an Neujahr folgt der Kater beim Blick auf die Waage. Die Tölzer Asklepios-Stadtlinik gibt zehn Tipps, wie man die Feiertage genussvoll und zugleich gesund verbringen kann.

 „Während der Feiertage kann man leicht zu viel und zu ungesund essen, denn verführerische Speisen sind allgegenwärtig“, sagt Prof. Dr. Hans Ulrich Kreider-Stempfle, Chef der Inneren Abteilung an der Tölzer Asklepios-Stadtlinik. Doch „Völlerei belastet die Leber, vor allem, wenn zugleich auch Alkohol getrunken wird. Diese Kombination kann den Magen bis zu Sodbrennen und Gastritis reizen.“ Der sprichwörtliche „Verdauungsschnaps“ ist eine „Mär“, denn die Magenentleerung wird nachgewiesenermaßen durch Tee mehr gefördert als durch Alkohol. Hier  zehn Tipps für gesunden Genuss

1. Ein Glas kaltes Wasser als Aperitif vor jeder Mahlzeit – füllt den Magen und der Körper verbraucht Energie beim Erwärmen; langfristig kann man so abnehmen.

2. Eine ballaststoffreiche und eiweißreiche Vorspeise (z.B. Salat mit Fisch) – füllt nach dem „Volumetrics“-Prinzip den Magen und sättigt.

3. Ein Weihnachtsmenü mit Fisch statt Gänsebraten – ist gesünder und hat viel weniger Kalorien.

4. Beeren als Alternative zu Süßigkeiten ausprobieren – hat auch weniger Kalorien, außerdem enthalten Beeren viele gesunde Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralien und Flavonoide.

5. Gewürze: Statt in Plätzchen oder Lebkuchen mal Zimt in den Joghurt geben – Gewürze haben vielfältige Wirkungen, so soll Zimt Blutzucker und  -fette senken.

6. Alkohol nur in Maßen, z. B. statt Schnaps Ingwertee trinken. Der wärmt besser und ist gesünder – Ingwer enthält zahlreiche Antioxidantien und ätherische Öle; dadurch wirkt er durchblutungsfördernd.

7. Tee statt Verdauungsschnaps - Tee fördert die Magenentleerung viel besser, wie nachgewiesen werden konnte.

8. Auf Körpersignale wie das Sättigungsgefühl achten und auf den Hunger warten, statt den Teller leer zu essen und nach Uhrzeit zu essen – bei Übergewicht und Diabetes Typ 2 ist die Wahrnehmung dieser Körpersignale gestört und wer wieder isst, bevor er Hunger hat, muss sich nicht wundern, dass der Körper die überschüssigen Kalorien in Fett umwandelt.

9. Auch an den Feiertagen die Bewegung nicht vergessen, z.B. häufiger einen Spaziergang machen – Sport und Bewegung haben viele gesundheitsfördernde Wirkungen, zu den wichtigsten gehört das Training von Herz und Kreislauf und das Verbrennen überflüssiger Kalorien.

10. Die freie Zeit zum Ausschlafen nutzen - Schlafmangel verändert die Hormonausschüttungen im Körper, so wird weniger schlankmachendes Wachstumshormon und mehr Übergewicht förderndes Cortison in die Blutbahn gegeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hans Söllner live auf dem Summer Village
Hans Söllner live auf dem Summer Village
Kollision in Bad Heilbrunn: Drei Verletzte
Ein Kochler (80) gerät auf die Gegenfahrbahn, streift einen entgegenkommenden Wagen und kracht dann frontal in einen weiteren. Die Unfallbilanz in Bad Heilbrunn am …
Kollision in Bad Heilbrunn: Drei Verletzte
Toni Lautenbacher und Regina Danner gewinnen Hohenburger Schlosslauf
Toni Lautenbacher und Regina Danner gewinnen Hohenburger Schlosslauf
Wunsch an die Beurer „Flugschüler“: Immer die richtige Höhe halten
22 Schüler der Mittelschule Benediktbeuern haben den Quali bestanden - fünf davon mit einer 1 vor dem Komma.
Wunsch an die Beurer „Flugschüler“: Immer die richtige Höhe halten

Kommentare