+
Symbolbild

Polizeibericht

Tölzer bei Betriebsunfall lebensgefährlich verletzt

Milbertshofen/Bad Tölz - Ein schwerer Betriebsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag in Milbertshofen. Dabei wurde ein Tölzer lebensgefährlich verletzt.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums München installiert eine Fachfirma aus Tölz derzeit bei einer Recyclingfirma in Milbertshofen ein neues Schredder-System. Im Auftrag dieser Firma ist auch ein 62-jähriger Kranführer aus Tölz vor Ort. Am Mittwoch gegen 16.45 Uhr war er in einem auf einem Lastwagen montierten Kran tätig. Um bei der Montage zu helfen, verließ er offensichtlich seinen Arbeitsplatz am Lastwagen. Dabei kam er ersten Ermittlungen zur Folge mit einem Hebel der an seiner Hüfte festgebundenen Kransteuerung an ein Stahlteil der Schreddermaschine. Dadurch wurde der Kranarm ausgelöst und das noch nicht fest verschraubte Förderband schwenkte hin zur Maschine. Der 62-Jährige stand genau zwischen diesen beiden Teilen und wurde eingeklemmt. Andere Arbeiter konnten ihn erst befreien, als sie ein Befestigungsband durchschnitten. Vor Ort wurde die Reanimation durchgeführt. Dann wurde der Schwerverletzte mit dem Notarzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Münchner Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es bislang nicht. (mel)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Königsdorfer Doppelmord Thema bei Aktenzeichen XY
Königsdorfer Doppelmord Thema bei Aktenzeichen XY
Einbruch-Experte: „Ich lerne jede Woche neue Tricks der Täter“
Kriminalhauptkommissar Peter Körner ist Experte in Sachen Einbruchsschutz. Erst in München, jetzt bei der Kripo in Miesbach. Er berät – und ermittelt selbst.
Einbruch-Experte: „Ich lerne jede Woche neue Tricks der Täter“
Erster Motorradunfall in diesem Jahr am Kesselberg
Erster Motorradunfall in diesem Jahr am Kesselberg
Bluttat in Königsdorf: Überlebende wurde schwer misshandelt
Bei einer Gewalttat im Königsdorfer Weiler Höfen sind ein Mann und eine Frau getötet worden, eine weitere Frau wurde schwer verletzt. An den Opfern sei "massiv Gewalt …
Bluttat in Königsdorf: Überlebende wurde schwer misshandelt

Kommentare