+
Das neue Bild zeigt die Sänger in der Marktstraße.

Manga-Postkarte zum Gründer-Geburtstag 

Tölzer Knabenchor-Sänger als Comic-Helden

  • schließen

Die japanische Zeichnerin Michi Tarasawa hat wieder einen Manga für den Tölzer Knabenchor entworfen. Comic-Helden sind die jungen Sänger aber schon seit Jahrzehnten.

Bad Tölz – Vom Tölzer Knabenchor gibt es wieder eine Comic-Zeichnung: Wie Geschäftsführerin Barbara Schmidt-Gaden berichtet, hat die japanische Zeichnerin Michi Tarasawa eine neue Postkarte entworfen. Anlass ist der 80. Geburtstag von Chorgründer Gerhard Schmidt-Gaden, der heuer im Juni gefeiert wurde.

Die Postkarte zeigt die Buben singend in der Marktstraße. „Die Illustration hat uns Frau Tarasawa persönlich überreicht“, freut sich Barbara Schmidt-Gaden. „Es ist ein Geschenk an den gesamten Chor.“ Die Illustration ist im Stil der japanischen Mangas gehalten, kennzeichnend dafür sind bei den Figuren unter anderem ein großer Kopf und Kulleraugen.

Die Zeichnerin Michi Tarasawa ist selbst ein großer Fan des Ensembles. Als der Tölzer Knabenchor Mitte der 1980er-Jahre und Anfang der 1990er-Jahre in Japan auftrat, war die Begeisterung in Asien groß, die blonden Buben wurden regelrecht zu Kult-Stars und von Fans überrannt. In der Folge entstanden Comics („Mangas“) in den japanischen Zeitungen, später folgten Bücher.

Bekamen persönlich ein Exemplar überreicht: Die jungen Sänger mit Michi Tarasawa (Mi.) und den Chorleitern Clemens Haudum (re.) und Christian Fliegner (li. daneben).

Michi Tarasawa zeichnete zwischen 1983 und 1986 vier Taschenbücher mit jeweils 16 Geschichten über die „Engel aus Bayern“, wie man die Tölzer Knaben in Japan nannte. Die Geschichten sind fiktiv, haben aber einen wahren Kern, beispielsweise geht es ums Zeltlager und Konzertvorbereitungen. Auch Familie Schmidt-Gaden kam darin vor. Beim Blättern entdeckt man die Isarbrücke in Tölz ebenso wie Stadtpfarrkirche, Kalvarienberg und Marktstraße. Auch die Leonhardifahrt wird erwähnt. Jedes Comic-Buch hat zirka 200 Seiten.

Nach einigen Jahren Pause reiste der Chor 2013 wieder nach Japan und erstmals nach China. Heuer im September reisen einige Solisten mit dem Münchner Nationaltheater nach Tokio, um in Wagners „Tannhäuser“ mitzuwirken. Andere begleiten im Oktober die Komische Oper Berlin nach Südkorea für Aufführungen der „Zauberflöte“.

Der Kontakt mit Zeichnerin Michi Tarasawa ist bis heute eng. Die Japanerin ist regelmäßig in Europa. Schon vor zehn Jahren, zum 70. Geburtstag von Gerhard Schmidt-Gaden, schenkte sie ihm eine große Zeichnung, und auch 2016, zum 60-jährigen Chorjubiläum, zeichnete sie eine ganze Bilderserie.

Die neue Zeichnung ist jetzt in Japan in Umlauf, berichtet Barbara Schmidt-Gaden. „Ein kleines Kontingent haben wir aber auf Lager.“ Sammler solcher Objekte können sich ans Konzertbüro wenden, Telefon 089/ 72 44 19 40.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tölzer Kandidatencheck auf Herz und Nieren: Maximilian Stocker (Bayernpartei)
Sieben Direktkandidaten buhlen bei der Bundestagswahl im Wahlkreis Bad Tölz-Wolfratshausen/Miesbach um die Erststimmen. Maximilian Stocker tritt für die Bayernpartei an. …
Tölzer Kandidatencheck auf Herz und Nieren: Maximilian Stocker (Bayernpartei)
Tölzer Kandidatencheck auf Herz und Nieren:  Fritz Haugg (FDP)
Sieben Direktkandidaten buhlen bei der Bundestagswahl im Wahlkreis Bad Tölz-Wolfratshausen/Miesbach um die Erststimmen. Fritz Haugg tritt für die FDP an. Der 47-Jährige …
Tölzer Kandidatencheck auf Herz und Nieren:  Fritz Haugg (FDP)
Tölzer Kandidatencheck auf Herz und Nieren: Andreas Wagner (Linke)
Sieben Direktkandidaten buhlen bei der Bundestagswahl im Wahlkreis Bad Tölz-Wolfratshausen/Miesbach um die Erststimmen. Andreas Wagner tritt für die Linke an. Der …
Tölzer Kandidatencheck auf Herz und Nieren: Andreas Wagner (Linke)
Tölzer Kandidatencheck auf Herz und Nieren: Karl Bär (Grüne)
Sieben Direktkandidaten buhlen bei der Bundestagswahl im Wahlkreis Bad Tölz-Wolfratshausen/Miesbach um die Erststimmen. Karl Bär tritt für die Grünen an. Der 32-Jährige …
Tölzer Kandidatencheck auf Herz und Nieren: Karl Bär (Grüne)

Kommentare