Corona in Großbritannien: Johnson ins Krankenhaus eingeliefert - Queen spricht zu den Briten

Corona in Großbritannien: Johnson ins Krankenhaus eingeliefert - Queen spricht zu den Briten
+
Peter Demmelmair

SEELSORGERBRIEF ZUM WOCHENENDE

Gebete und„Gottesdienst dahoam“

Peter Demmelmair ist Pfarrer und Leiter des Pfarrverbandes Bad Tölz. Aufgrund der aktuellen Lage finden keine Gottesdienste mehr in den Kirchen statt. Daher wendet sich Demmelmair nun zum Wochenende - mit Blick auf den Sonntag - an alle Gläubigen und ermutigt Sie, ins Gebet zu gehen. Dafür werden auch mediale Gottesdienste angeboten. 

Liebe Gläubige,


die kommenden Wochen und Monate werden für alle eine schwere Prüfung und Herausforderung. Wer möchte nach all den Berichten rund um das Coronavirus nicht an die „apokalyptischen Reiter“ denken? Unbezwingbare Feuersbrunst in Australien, Überschwemmungen, Hungersnöte mit täglich mehr als 28 000 Kindern, die an unsauberem Wasser und Entkräftung sterben, Heuschreckenplage in Afrika und anderen Teilen der Erde, die fortschreitende Erderwärmung, der nicht endende Syrienkrieg vor unserer Haustüre mit all dem Vertreibungs- und Fluchtelend.

„Wir entbehren erstmals auch die sonntägliche, eucharistische Begegnung mit Jesus“

Nun ist auch bei uns das gesellschaftliche und kirchliche Leben im Erliegen begriffen. Die Entscheidung, gemeinschaftliche und gottesdienstliche Versammlungen bis Anfang April auszusetzen, ist wohl richtig. Dennoch möchte ich Sie aufrütteln und ermutigen, diese Fastenzeit neu zu begreifen. Wir fasten, das heißt wir entbehren erstmals auch die sonntägliche, eucharistische Begegnung mit Jesus im Sakrament. Das schmerzt sehr, aber wir wollen nicht vergessen, dass viele „geistig kommunizieren“ müssen, weil sie oftmals im Untergrund, in der Verfolgung, in schwierigen Lebensphasen oder in der Diaspora ihr Christsein zu gestalten haben. Daher meine Bitte: Nutzen Sie diese Fastenzeit als eine Zeit echter Neubesinnung, der Umkehr zu Gott, des Aufbruches für eine persönliche Gebetsbeziehung zu Jesus, als Zeit der Stille und des Schweigens vor Gott.

Kirchen weiterhin offen für Stille und Anbetung 

Hilfreich können Gebete aus Ihrer Kindheit und Jugend sein, aber auch und gerade der Rosenkranz. Wie wäre es, wenn sich kleinste Einheiten finden würden als Bibel-, Haus- oder Familienkreise? Kleinste Kreise also, in denen die unbedingt nötigen Schutzmaßnahmen eingehalten werden können.

Übrigens: Unsere Kirchen sind weiterhin offen für Stille und Anbetung!

Hilfreich für ein spirituelles Leben kann unser Münchner Kirchenradio sein, Radio Horeb, Radio Vatikan, aber auch Fernsehgottesdienste am Sonntagvormittag. Bestens zum täglichen Gebrauch sind die Monatsheftchen für das Stundengebet der Kirche (Magnificat oder Te Deum), die leicht zu beziehen sind.

Vielleicht ist diese Zeit auch eine Chance wahrzunehmen, was der Mensch und die Menschheit unbedingt braucht. Wo wir uns von unserer eigenen Mitte und von Gott entfernt haben. Ähnlich dem verlorenen Sohn, der in der Ferne des Vaterhauses lebt. Übertragen formuliert: In der Gottesferne beziehungsweise in der Gottesvergessenheit unserer Zeit, in der Gottes-Demenz unserer Gesellschaft. Viele fangen schon an nachzudenken, auf welchem Fundament unser akribisch aufgebautes Kartenhaus des Lebens eigentlich steht (beziehungsweise zu wackeln beginnt). Was sind die wahren und wirklich tragenden Werte unseres Lebens? Gehört der Halt-gebende Glaube dazu?

„Siehe, ich bin bei euch alle Tage“

Gerade in dieser Zeit können viele Menschen anderen helfen. Durch Achtsamkeit für Menschen in ihrer Nachbarschaft und Hilfsdienste. Unsere Pfarreien in Bad Tölz möchten auch hier hilfreich zur Seite stehen.

Sollten Sie einfache Kurierdienste oder Einkaufsdienste benötigen, so rufen Sie unser Pfarrbüro, Telefon 0 80 41/76 12 60 an. Wir werden schauen, wie Hilfe vor Ort organisiert werden kann.

Wir haben vom Glauben an Jesus Christus her keinen Grund fatalistisch oder pessimistisch in diese herankommende Zeit zu blicken. Er hat es uns versprochen: „Siehe, ich bin bei euch alle Tage…“

Gottes Segen schütze und geleite Sie
Ihr Pfarrer
Peter Demmelmair


Online:

Für die kommenden Fastensonntage wird auf der Homepage der Tölzer Pfarrei Maria Himmelfahrt (www.pfarrverband-bad-toelz.de) ein „Gottesdienst dahoam“ eingerichtet mit Ablauf und Gebeten.

Peter Demmelmair
Pfarrer und Leiter des
Pfarrverbands Bad Tölz

Lesen Sie auch: 

Unterschied zwischen den momentan in Bayern geltenden Ausgangsbeschränkungen und einer Ausgangssperre 

Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshasuen - immer aktuell 

Söder ordnet massive Ausgangsbeschränkungen für ganz Bayern an 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ausflügler-Andrang - Einheimische trauen sich nicht mehr in den Supermarkt
In Bayern gelten Ausgangsbeschränkungen. Dennoch ist der Andrang - besonders bei gutem Wetter - von Ausflüglern auf den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen enorm. 
Ausflügler-Andrang - Einheimische trauen sich nicht mehr in den Supermarkt
Corona-Krise im Landkreis: Zwei Menschen erliegen Corona-Virus-Infektion
Mittlerweile ist die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen auf 266 gestiegen. Alle Entwicklungen in der Region im News-Ticker.
Corona-Krise im Landkreis: Zwei Menschen erliegen Corona-Virus-Infektion
„Es ist nicht die Zeit für Luftsprünge“
Im Interview äußert sich der designierte Tölzer Bürgermeister Ingo Mehner über sein Topergebnis, die Stellvertreter-Entscheidung und den Umgang mit Niederlagen.
„Es ist nicht die Zeit für Luftsprünge“
Gemeinderat: Kochel beruft Notausschuss
Gemeinde Kochel am See richtet „Ausschuss für Notzeiten“ ein, um auch während der Corona-Krise kommunalpolitisch handlungsfähig zu bleiben. 
Gemeinderat: Kochel beruft Notausschuss

Kommentare