„Der Skispringer“ heißt die Übung, die Christian Haas hier demonstriert. An verschiedenen Plakatwänden in Bad Tölz sind ab sofort Anleitungen für Fitness-Einheiten zu finden.
+
„Der Skispringer“ heißt die Übung, die Christian Haas hier demonstriert. An verschiedenen Plakatwänden in Bad Tölz sind ab sofort Anleitungen für Fitness-Einheiten zu finden.

Aktion des Turnvereins

Training für Tölz: Deshalb hängen überall in der Stadt Plakate

  • Melina Staar
    vonMelina Staar
    schließen

Wer sich gerne fit halten möchte, der hat ab sofort eine neue Möglichkeit dazu: Der Tölzer Turnverein hat in den vergangenen Tagen 17 Plakate im Stadtgebiet aufgehängt, die jeweils verschiedene Übungen zum Nachmachen zeigen.

Bad Tölz - Die Idee kam von Christian Haas vom Turnverein, als er im Januar durch Tölz fuhr. Die gähnend leeren Plakatwände, die sonst zahlreiche Veranstaltungen ankündigen, brachten ihn zum Nachdenken. „Ich wollte einfach für alle etwas schaffen.“

Die Übungen, die an den Plakatwänden beispielsweise im Kurpark, am Isarkai und an der Lettenholzturnhalle zu finden sind, sind den Bereichen Koordination, Plyometrie (Schnellkraft), Kraft und Schnelligkeit zuzuordnen. „Eine bunte Mischung“, wie Christian Haas sagt. Angegeben ist auch die Anzahl der Wiederholungen für Anfänger und für Fittere. „Es ist für jeden etwas dabei.“ Damit die Übungen bei jedem Wetter durchgeführt werden können, wurde darauf geachtet, dass möglichst wenig im Liegen gemacht werden muss. Ein QR-Code führt zudem direkt zu einem Video, in dem man sich die Übung noch einmal veranschaulichen kann.

Christian Haas hofft, dass die Idee mit den Plakaten vielleicht einen Anstoß gibt. „Meine Vision ist es, etwas Tolles für Tölz zu schaffen.“ Denn im Stadtgebiet gibt es einen solchen „Trimm-dich-Pfad“ bislang nicht. Er könnte sich vorstellen, gemeinsam mit der Tourist-Information etwas auf die Beine zu stellen „Es muss ja nichts Teures sein“, sagt er.

Aber Christian Haas sieht es auch als Aufgabe von Vereinen, etwas anzubieten. „Für unsere Mitglieder, aber auch für alle anderen. Deswegen haben wir ja den Slogan ,Wir bewegen Tölz’ gewählt.“ Auch könnte er sich vorstellen, dass es im Rahmen der weiteren Überlegungen zur „bespielbaren Stadt“ vielleicht solche Stationen geben könnte. „Ich könnte mir gut vorstellen, dass man damit offene Türen einrennt.“

Die jetzige Plakataktion war dank der Arbeit von Ehrenamtlichen und mit der Unterstützung von Sponsoren möglich. Wenn es nach Christian Haas geht, war der „Trimm-dich-Pfad“ für Bad Tölz aber erst der Anfang.

Lesen Sie auch: Geplante Hotels an der Isar: Bad Tölz setzt auf internationale Markennamen

Tölzer (21) nötigt Kinder zu Nackt-Fotos: Zwei Jahre und drei Monate Gefängnis

Neuer Augsburger Bischof holt ehemaligen Heilbrunner Pfarrer wieder ins enge Team

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare