1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bad Tölz
  4. Bad Tölz

Treibhausgase: Emissionen im Landkreis sinken leicht – doch es ist noch Luft nach oben

Erstellt:

Von: Andreas Steppan

Kommentare

Ein Auslieferungsfahrer hält die Zapfpistole eines Tanklasters für die Auslieferung von Heizöl in den Händen.
Öllieferung für die Heizung: Diese unter Klimaschutz-Gesichtspunkten nicht mehr gewünschte Heizungsart wird in Bad Tölz-Wolfratshausen immer seltener. © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Nur auf den ersten Blick erfreuliche Ergebnisse zeigt die aktuelle Energie- und CO2-Bilanz des Landkreises, die Klimaschutzmanager Andreas Süß jetzt im Kreis-Umweltausschuss vorstellte.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Demzufolge sind die Treibhausgas-Emissionen in Bad Tölz-Wolfratshausen seit 2011 um 17 Prozent zurückgegangen. „Aber der Weg zur Klimaneutralität – also zu null Emissionen – ist noch weit“, so Süß.

Über die innerhalb des Landkreises erzeugte und verbrauchte Energie und den damit verbundenen Ausstoß von Treibhausgasen wird alle drei Jahre Bilanz gezogen. Die jüngste Erhebung bezieht sich laut Süß auf das Jahr 2019. In den Blick genommen wurden dabei ausschließlich die Sektoren Wärme, Strom und Verkehr.

„Massive Zulassungszahlen“ bei E-Autos werden für höheren Stromverbrauch sorgen

Demnach geht es seit 2011 zwar kontinuierlich, aber letztlich doch relativ langsam bergab mit dem CO2-Ausstoß, der auf knapp über 800.000 Tonnen sank. Noch weniger Unterschied ist beim Endenergieverbrauch feststellbar. Den 2,7 Megawattstunden im Jahr 2011 stehen 2,6 Megawattstunden im Jahr 2019 gegenüber. Hier könnte die Kurve nach Süß’ Einschätzung bald sogar steil nach oben gehen, wie er mit Blick auf die „massiven Zulassungszahlen“ von E-Autos prognostizierte.

Das wäre aus Klimaschutzsicht verkraftbar – käme der Strom denn aus erneuerbaren Quellen. Das tut er im Landkreis aber nur rein rechnerisch. Denn vor allem dank des Walchenseekraftwerks wird im Landkreis zwar mehr erneuerbarer Strom produziert als insgesamt verbraucht wird. „Aber der Strom aus dem Walchensekraftwerk fließt ja nicht in die Steckdosen im Landkreis, sondern wird vor allem zu Spitzenlastzeiten als Bahnstrom verwendet“, so der Klimaschutzmanager. Er hielt fest: Auch wenn es einen Zuwachs bei Biomasse und Fotovoltaik zur Stromgewinnung gebe, würden die Potenziale in diesen Bereichen bei Weitem nicht ausgeschöpft.

Immer weniger Ölheizungen - dafür starker Anstieg bei Gasheizungen

Zwiespältig ist auch das Bild bei der Wärmeerzeugung. Ja, der Anteil der erneuerbaren Wärme sei auf immerhin 17,5 Prozent gestiegen, referierte Süß. Aus Klimaschutzperspektive ebenfalls positiv: Es gibt immer weniger Ölheizungen. Doch im Gegenzug war in den vergangenen Jahren nicht nur ein Zubau von Biomasse- und Solarthermieheizungen zu verzeichnen, sondern eine noch stärkere Zunahme von Gasheizungen. Dadurch ist der Anteil an fossilen Energieträgern an der Wärmeerzeugung laut Süß immer noch „viel zu hoch“.

Weil es in den Sektoren Strom und Wärme aber immerhin eine gewisse Positiventwicklung gibt, fällt demgegenüber der prozentuale Anteil des Verkehrs an den Treibhausgas-Emissionen immer höher aus. „Die Verkehrswende ist daher unser wichtigster Hebel auf dem Weg zur Klimaneutralität.“

CO2-Ausstoß durch Landwirtschaft: „Nicht die riesengroßen Mengen“

Nachdem Süß erwähnt hatte, dass der Sektor Landwirtschaft nicht in die Bilanz eingeflossen war, war es Kreisrat Michael Häsch (CSU) ein Anliegen, die Bauern in Sachen Klimaschutz zu verteidigen. „Jeder Hektar Wald im Landkreis speichert den CO2-Ausstoß von eineinhalb Landkreis-Bewohnern“, sagte er. „Auch da muss man sehen, was da von der Land- und Forstwirtschaft geleistet wird.“

Süß antwortete, dass der landwirtschaftliche Sektor in erster Linie durch Tierhaltung zum CO2-Ausstoß beitrage. „Hier im Landkreis sind das aber nicht die riesengroßen Mengen. Am Ende des Tages bewegt sich das nicht in der Größenordnung von Strom, Wärme und Verkehr.“

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare