„Die Reifen sollten auf seitliche Risse geprüft werden“, sagt Martin Schindler von „Bikesport Schindler“ in Greiling. Denn dort könnten poröse Stellen auftreten.
+
„Die Reifen sollten auf seitliche Risse geprüft werden“, sagt Martin Schindler von „Bikesport Schindler“ in Greiling. Denn dort könnten poröse Stellen auftreten.

Start in die Saison

So wird das Fahrrad fit für den Frühling: Experten geben Tipps

Die letzten Schneeflocken schmelzen allmählich in der Frühlingssonne, die Temperaturen steigen. Für viele ist jetzt die Zeit, das Fahrrad wieder aus dem Keller zu holen. Doch bevor die erste Tour unternommen werden kann, sollte der Drahtesel auf seine Fahrtüchtigkeit hin überprüft werden. Was dabei zu beachten ist, zeigen die Tipps von Experten aus der Region.

Bad Tölz- Wolfratshausen – „Wie viel zu tun ist, hängt vom Zustand des Rads ab“, sagt Waldemar Libotte, Inhaber vom Libotte Fahrradfachhandel aus Achmühle bei Wolfratshausen. Auch, wenn man das Fahrrad im Winter nicht benutzt habe, sei ein Check vor dem erstmaligen Gebrauch notwendig. Beispielsweise sollte die Kette von möglichen Rost- und Salzrückständen gereinigt werden. Libotte empfiehlt außerdem, die Kette ein wenig zu ölen, damit sie wieder geschmeidig läuft. „Ein Tropfen Öl wirkt Wunder“, meint der Fachhändler. Damit auch genügend Luft im Fahrradreifen ist, wenn man wieder in die Pedale treten will, sollte der Reifendruck regelmäßig kontrolliert und der Reifen gegebenenfalls aufpumpt werden. Libotte rät, eine Pumpe mit Anzeige zu verwenden. So könne der „optimale Druck“, welcher auf der Reifenschulter abgelesen werden kann, erreicht werden. Aber auch ohne eine solche Pumpe lässt sich ganz einfach nachprüfen, ob noch genügend Luft im Reifen ist, erklärt der Fachhändler. „Den Reifen mit den Fingern zusammendrücken. Wenn dieser nachgibt, ist zu wenig Luft drin.“

In puncto Fahrradreifen gibt es noch einiges mehr zu beachten. „Die Reifen sollten auf seitliche Risse geprüft werden“, ergänzt Martin Schindler, Inhaber von „Bikesport Schindler“ in Greiling. Gerade an den Seiten könnten poröse Stellen auftreten, auch wenn die Lauffläche noch in Ordnung sei.

Für eine sichere Fahrt ist es laut Schindler sehr wichtig, die Funktionsfähigkeit der Bremsen zu kontrollieren. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass bei den Bremsbelägen noch genügend Material vorhanden ist. Nur dann könne die volle Bremskraft entfaltet werden. Bei Scheibenbremsen kommt es auf die Stärke der Bremsscheiben an. Sind diese zu dünn, könnten sie brechen und im Ernstfall das Rad blockieren, warnt Schindler.

Wer mit seinem Fahrrad auch im Straßenverkehr unterwegs ist, sollte wissen, dass das Rad den Vorgaben der Straßenverkehrsordnung entsprechen muss. Wichtig sei neben der Fahrtauglichkeit auch, dass Reflektoren und die vorgeschriebene Beleuchtung angebracht sind, so der Fahrradhändler. Damit lasse sich nicht nur ein Bußgeld vermeiden, sondern auch die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen.

Das eigene Fahrrad gründlich überprüfen kann man laut Alo Pöckl, Inhaber von „Radsport Oberland“ in Lenggries, auch selbst zu Hause erledigen. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, sollte einen Kurzcheck beim Fahrradhändler durchführen lassen. „Dort wird dann das Rad inspiziert und gegebenenfalls gleich repariert“, sagt Pöckl.

Bei E-Bikes würden zusätzlich die elektronischen Komponenten und der Akku überprüft. Auch ein Softwareupdate könne bei dieser Gelegenheit durchgeführt werden. Der Fahrradhändler empfiehlt, einen Check frühzeitig durchzuführen. „Am besten, bevor man das Rad das erste Mal wieder nutzt“, meint Pöckl. (Franziska Selter)

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Bad-Tölz-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare