Auf der Tölzer Flinthöhe

Unfall: Radfahrer mit schweren Kopfverletzungen in Klinik geflogen

Mit schweren Kopfverletzungen musste am Mittwochmittag ein Radfahrer nach einem Unfall auf der Tölzer Flinthöhe in die Klinik geflogen werden.

Bad Tölz - Der 32-jährige Tölzer war am Mittwoch gegen 11.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Tölzer Flinthöhe von der Albert-Schäffenacker-Straße kommend in südlicher Richtung zum Tölzer Hallenbad unterwegs. An der Ausfahrt beim Kasernen-Haupttor warteten mehrere Autofahrer, hatten aber eine Lücke für den Querverkehr frei gelassen. 

Der Radfahrer fuhr nun ungebremst zwischen den wartenden Autos durch - ohne das für ihn geltende Zeichen „Vorfahrt gewähren“ zu beachten.  Bei diesem Manöver wurde er prompt von einem von der B 472  einbiegenden Nissan frontal erfasst. Die Fahrerin, eine 63-jährige Gaißacherin, konnte einen Aufprall nicht mehr vermeiden. 

Der Radfahrer wurde auf die Motorhaube eines im Gegenverkehr wartenden Ford geschleudert. Dessen  Fahrerin, eine 42-jährige Penzbergerin, hatte zuvor die Lücke frei gelassen.

 Der Radfahrer, der keinen Helm trug, wurde mit einer schweren Kopfverletzung mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Murnau geflogen. Die Fahrerin des Ford erlitt einen Schock und wurde vom BRK mit dem Rettungswagen ins Tölzer Krankenhaus gebracht.

Das Fahrrad wurde schwer beschädigt  ebenso der Nissan. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Den gesamten Sachschaden beziffert die Polizei mit  knapp 9000 Euro. va

Rubriklistenbild: © Dominik Bartl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Alfred Schmeide zum Kreisbrandrat gewählt
Alfred Schmeide zum Kreisbrandrat gewählt
Sperrung der B472: Der Anfang war besser als befürchtet
Am Montag um 6.15 Uhr war Schluss: Seitdem rollt kein Auto mehr über die B 472 zwischen Untersteinbach und Sindelsdorf. Vier Monate laufen die Sanierungsarbeiten. Das …
Sperrung der B472: Der Anfang war besser als befürchtet
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend
Kreuzotter beißt Kalb - die Folge ist ein zweistündiger Todeskampf
Es hatte keine Chance mehr: Für ein Kalb in der Vorderriss kam nach einem Schlangenbiss jede Hilfe zu spät. Nach zwei Stunden Todeskampf ist es verendet. Allein ging es …
Kreuzotter beißt Kalb - die Folge ist ein zweistündiger Todeskampf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.