Polizei

Unfallflucht auf Parkplatz mit Folgen

Einen Tölzer (65) erwartet eine Anzeige wegen Unfallflucht, obwohl er die Polizei informierte, dass er ein geparktes Auto angefahren hat. Allerdings hätte er sofort anrufen müssen. 

Bad Tölz - Einen Zettel an der Windschutzscheibe zu hinterlassen reicht nicht aus, wenn man ein geparktes Auto angefahren hat. Darauf weist die Tölzer Polizei aus aktuellem Anlass hin. 

Konkret geht es um einen 65-jährigen Tölzer, der am Mittwoch gegen 11.30 Uhr auf einem Supermarkt-Parkplatz an der Lenggrieser Straße in Bad Tölz mit seinem Skoda den Ford eines Mannes aus Gmund (74) angefahren hat. Dabei entstand ein Schaden von rund 400 Euro an der Stoßstange des geparkten Autos. Der Tölzer verließ den Parkplatz und meldete sich am Nachmittag bei der Polizei. Trotzdem erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Unfallflucht.

Der 65-Jährige hätte laut Strafgesetzbuch eine „angemessene Zeit“ auf den Fahrer des Fords warten müssen. Wäre niemand gekommen, hätte er sich sofort mit der Polizei in Verbindung setzen müssen – entweder telefonisch oder persönlich. Auch ein Zettel an der Windschutzscheibe entbindet nicht von dieser sogenannten Feststellungspflicht. (sis)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

1200-Jahrfeier in Steingau und Erlach
Die Steingauer und Erlacher hatten Glück: Während am Freitagabend ein folgenschweres Unwetter über die Region hinwegzog, lachte am Sonntag die Sonne vom Himmel. Beste …
1200-Jahrfeier in Steingau und Erlach
Krebspatientin Jacky Drappeldrey (27) gestorben
Krebspatientin Jacky Drappeldrey (27) gestorben
Schlange im Kellerschacht
Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Bichler Feuerwehr am Sonntagnachmittag gerufen.
Schlange im Kellerschacht
So langsam kommt in Tölz wieder die Sonne durch
So langsam kommt in Tölz wieder die Sonne durch

Kommentare