+
„Bei ihr passt die Kombination einfach perfekt“, sagt Ralph Munkert, Vorsitzender von „Wir für Tölz“ über die neue Vereinsmanagerin Verena Weihbrecht.

Vereinsmanagerin vorgestellt 

Unternehmerverein „Wir für Tölz“ setzt auf einen Profi

  • schließen

Mit ehrenamtlichem Engagement allein geht es nicht: Das war Konsens, als sich vor etwa eineinhalb Jahren der Unternehmerverein „Wir für Tölz“ gründete. Nun wurde eine Managerin eingestellt.

Bad Tölz – Verena Weihbrecht ist ab sofort als Vereinsmanagerin in Einsatz. Sie soll  - strukturiert sowie mit professioneller Erfahrung und Ausbildung –  dem jungen Verein helfen, Projekte umzusetzen:

Er sei überrascht gewesen, sagt Vorsitzender Ralph Munkert: Auf die Stellenausschreibung hätten sich 25 bis 30 Bewerber gemeldet, die meisten aus dem Raum Isarwinkel, Loisachtal und Tegernseer Tal. Viele davon seien qualifiziert. Verena Weihbrecht aber habe eine Kombination von Kenntnissen und Erfahrungen aufgewiesen, die „einfach perfekt passt“, so Munkert. Deswegen habe sich der Vorstand einstimmig für die 48-jährige Waakirchnerin entschieden.

Lesen Sie auch: Ein Hotel auf dem ehemaligen Moralt-Gelände? Eine Immobilienanzeige wirft Fragen auf

Was damit gemeint ist, wird rasch klar, wenn Verena Weihbrecht ihren Werdegang schildert: Die Diplom-Betriebswirtin (FH) arbeitete zunächst als Angestellte mit Schwerpunkt Kommunikation und Marketing. Biografisch hat sie zudem eine Verbindung zum Einzelhandel. „Meine Eltern hatten ein Modegeschäft in einer schwäbischen Kleinstadt“, berichtet sie. Der familiäre „Unternehmergeist“ sei auch bei ihr durchgebrochen: Verena Weihbrecht machte sich selbstständig und ist bis heute Gründungsberaterin sowie Coach für Kommunikation, Motivation und Gesundheit.

Bei „Wir für Tölz“ ist sie auf freiberuflicher Basis mit einem bestimmten Zeitbudget beschäftigt – in einem Umfang, der aus dem Beiträgen der rund 90 Mitglieder zu bezahlen ist, der sich aber ausbauen ließe. „Verwaltung, Mitgliederpflege und -akquise“ nennt Munkert als ihre Aufgaben, vor allem aber: „die Vereinsziele anzugehen und umzusetzen“, so Kassier Johannes Stehr.

Aktuell gebe es einen ganzen Pool an Ideen. Am Donnerstag will sich der erweiterte Vorstand laut Munkert treffen, um diese zu bewerten und zu priorisieren. Die Themenpalette reiche von Beleuchtungskonzepten über Parkplatzprobleme bis hin zu bezahlbarem Wohnraum für Mitarbeiter. Nach außen zu vermitteln, was sich konkret im Verein tut, wird ebenfalls eine Aufgabe für Verena Weihbrecht sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr Greiling fühlt sich im neuen Gerätehaus schon zuhause
Die Freiwillige Feuerwehr Greiling hat ihr neues Gerätehaus bezogen. Die Einweihungsfeier ist im Juni geplant.
Feuerwehr Greiling fühlt sich im neuen Gerätehaus schon zuhause
Design-Award in Gold für Holzliege aus der Jachenau
Georg Wasensteiner aus Jachenau hat in Frankfurt den „German Design Award“ entgegengenommen.
Design-Award in Gold für Holzliege aus der Jachenau
Helden in der Winterluft: Erinnerungen an die legendäre Skisprungschanze in Benediktbeuern
Heute wie damals ist Skispringen die Königsdisziplin im Wintersport. Die Springer, die mutig eine steile Schanze hinabfahren, gelten als Helden. Benediktbeuern war einst …
Helden in der Winterluft: Erinnerungen an die legendäre Skisprungschanze in Benediktbeuern
Kloster Reutberg fällt mit Kündigung auf die Nase
Vor dem Arbeitsgericht in Holzkirchen hat die Landwirtschaftsmeisterin des Klosters Reutberg, eine ehemalige Nonne, jetzt Recht bekommen. Zu einer Einigung mit der …
Kloster Reutberg fällt mit Kündigung auf die Nase

Kommentare