Verbreitung über WhatsApp

Vergiftete Koran-CDs: Falschmeldung soll Angst schüren

Bad Tölz-Wolfratshausen – Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen kursiert im Landkreis eine WhatsApp-Nachricht, die vor einer schier unglaublichen Kriminalitätsmasche warnt. Doch der Hinweis auf angeblich vergiftete CDs mit Liedern und Texten aus dem Koran, die in Briefkästen geworfen werden, ist frei erfunden.

Ebenso aus der Luft gegriffen war kürzlich die Behauptung, rumänische Banden verteilten Schlüsselanhänger mit einem GPS-Ortungschip, um später leichter einbrechen zu können. Einen Überblick über weitere haarsträubende Falschmeldungen in der Region finden Sie hier. Die Polizei bittet, solche Nachrichten nicht weiterzuverbreiten. Der Tölzer Kurier sprach über das Phänomen mit Anton Huber, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. 

Herr Huber, ist etwas dran, dass vergiftete Koran-CDs in Briefkästen geworfen werden?

Nein. Das ist eindeutig eine gefälschte Meldung. Im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd ist uns kein einziger Fall von einer vergifteten CD bekannt. Auch eine Anfrage beim Landeskriminalamt hat ergeben, dass es keinen solchen Fall gibt. Speziell weil behauptet wird, einige Betroffene würden im Weilheimer Krankenhaus behandelt, haben wir uns auch bei der Kripo Weilheim erkundigt. Das Ergebnis: Niemand liegt mit einer solchen Vergiftung im Krankenhaus. Es handelt sich um eine sogenannte Hoax-Meldung, also eine Falschmeldung, die besonders über Facebook, WhatsApp und andere soziale Medien verbreitet wird und in diesem Fall für Angst und Panik sorgen soll. Diese Meldungen treten deutschlandweit auf, verstärkt in den vergangenen Wochen. Wir bitten darum, das nicht zu teilen, zu liken oder weiterzuverbreiten.

Fragen besorgte Bürger wegen der Nachricht bei der Polizei nach?

Gerade in den vergangenen beiden Tagen sind sie ersten Nachfragen dazu bei uns eingegangen, ja.

Wer setzt so etwas in die Welt und wozu? Geht es um ausländerfeindliche Hetze?

Woher die Nachrichten kommen, dazu haben wir keine Erkenntnisse. Das ist auch schwer nachzuvollziehen. Dadurch kann man auch nicht sagen, warum jemand das tut, ob er zum Beispiel einer Personengruppe etwas in die Schuhe schieben will.

Macht man sich strafbar, wenn man solche Lügen in die Welt setzt?

Im speziellen Fall muss die zuständige Staatsanwaltschaft prüfen, welche Straftat vorliegt. Wer die Nachricht nur weiterleitet, macht sich natürlich nicht strafbar. Das machen die Leute ja nicht mit böser Absicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Vier Bier zu viel: Autofahrt in Kochel mit ernsten Folgen
Welche ernsten Folgen eine betrunkene Autofahrt haben kann, demonstrierte nun ein junger Mann. Er hatte in Kochel am See einen Unfall verursacht.
Vier Bier zu viel: Autofahrt in Kochel mit ernsten Folgen
Ein guter Tag zum Wandern - in sämtliche Richtungen
Ein guter Tag zum Wandern - in sämtliche Richtungen
Kinderzirkus klatscht und singt in der Lenggrieser Mehrzweckhalle
Im Zirkus-Camp in Lenggries bereiten Kinder aus einheimischen und Flüchtlingsfamilien gemeinsam eine große Aufführung vor. Sie ist am Freitag in der Lenggrieser …
Kinderzirkus klatscht und singt in der Lenggrieser Mehrzweckhalle

Kommentare