Präsentierten den Ferienpass im Ausschuss für Jugend und Familie: Monika Holzheuer (li.) und Sandra Kresta vom Kreisjugendring. 
+
Präsentierten den Ferienpass im Ausschuss für Jugend und Familie: Monika Holzheuer (li.) und Sandra Kresta vom Kreisjugendring. 

Kreisjugendring 

Ferienpass: Verlosungstag rückt näher

Der Isar-Loisachtler Ferienpass ist beliebt wie eh und je: Kurz nachdem er Ende Juni online war, registrierten sich die ersten Interessenten.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Kommenden Samstag wird es spannend: Dann wird ab 9 Uhr unter den angemeldeten Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an den 650 Veranstaltungen verlost. Das sagte Gesamtkoordinatorin Monika Holzheuer vom Team des Kreisjugendrings Bad Tölz-Wolfratshausen in der jüngsten Sitzung des Kreis-Ausschusses für Jugend und Familie im Tölzer Landratsamt.

Angebote zum Teil günstiger als gedacht 

Wie berichtet ist heuer einiges anders. „Wegen der Corona-Krise und der damit einhergehenden Abstandsregelung und der vorgeschriebenen Hygienekonzepte und reduzierten Gruppengrößen stand man in diesem Jahr vor besonders großen Herausforderungen“, teilte die Geschäftsführerin des Kreisjugendrings, Sandra Kresta, mit. Die 38. Auflage des beliebten Ferienpasses kann heuer beispielsweise nicht über die Schulen bestellt werden. Auch auf eine ausführliche Druckversion wurde verzichtet. Statt der Busfahrten ins Legoland oder zum Skyline-Park bietet der Kreisjugendring in diesem Jahr Veranstaltungen an, die fast ausschließlich im Landkreis stattfinden.

Verlosung findet am 11. Juli statt 

Damit nicht „die mit dem schnellsten Internet als Erste dran sind“, ist die Vorregistrierung seit Ende Juni auf www.isar-loisachtaler-ferienpass.de möglich, so Holzheuer. Wer wo einen Platz bekommt, kann noch am Verlosungstag am 11. Juli eingesehen werden. Etwas Gutes hat die Krise außerdem: Weil auf weite Fahrten, teure Eintrittskarten und hohe Druckkosten verzichtet wird, der Kreisjugendring aber dennoch 16 000 Euro Zuschuss für sein Angebot erhält, werden manche Angebote für die Teilnehmer günstiger. Außerdem erhalten die Helfer eine höhere Vergütung.

Ganz kostenlos wollte man die „Ferien-Dahoam“-Veranstaltungen nicht machen – sie sollen schließlich auch geschätzt werden. Insgesamt beteiligen sich 21 Gemeinden, Städte, Einrichtungen der Jugendarbeit und überregionale Anbieter am Ferienpass. 

(Karl Bock) 

Lesen Sie auch: 

Gefährlicher Selfie-Trend in den Bergen 

Flößerei ist jetzt Immaterielles Kulturerbe: „Schöne Bestätigung“

Regionale Angebote aus dem Automaten 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tölz live: Sommertag auf dem Blomberg
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Sommertag auf dem Blomberg
Keime im Trinkwasser: Benediktbeuern sucht Ursachen
Nach der Verunreinigung des Trinkwassers lässt Benediktbeuern alle Aufzeichnungen auswerten. Bürgermeister Ortlieb will zudem „an Informationspolitik arbeiten“.
Keime im Trinkwasser: Benediktbeuern sucht Ursachen
Unterwegs mit den Walchensee-Rangern: Im Paradies braucht man ein dickes Fell
Der Landkreis setzt diesen Sommer erstmals Walchensee-Ranger ein – dabei war zum Zeitpunkt der Entscheidung noch nicht einmal klar, dass der Ausflügleransturm heuer neue …
Unterwegs mit den Walchensee-Rangern: Im Paradies braucht man ein dickes Fell
Dynamit macht Weg zur „Benewand“ frei
Der Westaufstieg zur Benediktenwand ist wieder frei. Experten haben am Samstagvormittag den Felsbrocken gesprengt, der seit über drei Wochen den sogenannten Schafsteig …
Dynamit macht Weg zur „Benewand“ frei

Kommentare