+
Alternative-Rock aus der Eifel: „DFT“ sind alte Weggefährten der Sachsenkamer Band „Scorefor“, die das „Süden bebt“-Festival heuer zum elften Mal organisiert.

Sieben Bands an einem Abend

„Von Freunden für Freunde“: Der Süden bebt zum elften Mal

  • schließen

Sieben Bands auf einer Bühne: Das gibt es in Tölz nur beim Festival „Der Süden bebt“. Heuer hat die Band Scorefor drei Newcomer eingeladen.

Bad Tölz – Ein harter Kern, den frischer Wind anbläst: So beschreibt Andreas Rammler, Bassist der Band „Scorefor“, das Festival „Der Süden bebt“. Die Sachsenkamer Punkrocker organisieren das Rockspektakel nun schon zum elften Mal. Am Samstag, 18. November (Einlass 18 Uhr, Beginn 18.30 Uhr), werden wieder sieben Bands auf der Bühne im „Jailhouse“ stehen.

Als Festival „von Freunden für Freunde“ sieht Rammler den Abend. Organisatoren, Musiker und Publikum: Man kennt sich eben in der Isarwinkler Rockszene. Das „Süden bebt“ ist zu einem Art Klassentreffen geworden. „Jeder hat einen Job, eine Familie oder studiert woanders: Aber diesen Tag schaufeln sich viele frei“, sagt der Organisator. Diese Aussage gilt vor allem für seine eigene Band Scorefor. Denn die hat sich – abgesehen von einer Vier-Song-EP 2016 – zuletzt vor allem auf Lieder für den FC Bayern oder die Tölzer Löwen konzentriert. Aktuell arbeiten Scorefor an einer Neuauflage der Eishockey-Fanhymne „Söhne der Berge“. „Und beim Festival drehen wir ein Live-Video. Da sind einige Aktionen mit den Besuchern geplant“, kündigt Rammler an.

Zum ersten Mal dabei sind unter anderem die junge Cover-Rock-Formation „Spring Army“ und die Bichler Punkrocker „IQ Zero“. Letztere setzen voll auf Publikumsbeteiligung und waren damit schon bei diversen Bandcontest erfolgreich. Den Wettbewerb beim Geretsried Waldsommer gewann heuer die Band „Manera“ aus Wolfratshausen. So wurde Rammler auf die krachende Metal-Combo aufmerksam.

Punkrock aus Bichl: „IQ Zero“, die schon oft bei Bandcontests erfolgreich waren, sind zum ersten Mal dabei. 

Die „Guitar Gangsters“ – eine lokale Volbeat-Coverband – und die Alternative-Rocker und Festival-Dauerbrenner „2Loud4U“ kennen die Veranstalter schon sehr lange. Genau wie die Indie-Rocker von „DFT“, die eigens aus der Eifel und dem Düsseldorfer Raum anreisen. Für einen flotten Spruch oder die eine oder andere Performance-Überraschung sind die „alten Weggefährten“ von „Scorefor“ immer gut.

Rammler ist wichtig, dass neben dem musikalischen Stammgästen immer wieder neue Bands den Süden beben lassen: „Das macht es spannend. Und wir wollen auch die lokale Kulturszene fördern.“ Tobias Gmach

Die Karten

für das Festival kosten zehn (Vorverkauf) und zwölf Euro (Abendkasse). Tickets gibt es in der Sparkasse Benediktbeuern, der Sparkasse im Tölzer Badeteil, im Geschäft „Stadt Land Fluss“ an der Marktstraße 55 sowie online unter www.scorefor.bigcartel.com.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Damit traumatisierte Polizisten zur Ruhe kommen - Magdalena Neuner unterstützt Stiftung 
Die Stiftung der Deutschen Polizeigewerkschaft hilft traumatisierten Polizisten. Sie können im Isarwinkel zur Ruhe kommen. Auch Magdalena Neuner hilft.
Damit traumatisierte Polizisten zur Ruhe kommen - Magdalena Neuner unterstützt Stiftung 
Tölz live: Tipps gegen Langeweile und Vorschau auf Montag
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Tipps gegen Langeweile und Vorschau auf Montag
„Traunsteiner Lindl“ für unverfälschte Volksmusik - “hoib & hoib“ holt sich begehrten Preis
„hoib & hoib“ sind junge Volksmusikanten aus den Landkreisen Bad Tölz -  Wolfratshausen und Garmisch-Partenkirchen. Sie feiern gerade einen Erfolg nach dem anderen.
„Traunsteiner Lindl“ für unverfälschte Volksmusik - “hoib & hoib“ holt sich begehrten Preis
„Man sollte nicht immer nur an sich selbst denken“ - Besonderes Konzert in der Reichersbeurer Kirche
Ein besonderes Konzert findet an diesem Freitag in der Reichersbeurer Kirche statt. Zwei 14-Jährige haben es organisiert und möchten andere Menschen damit animieren, …
„Man sollte nicht immer nur an sich selbst denken“ - Besonderes Konzert in der Reichersbeurer Kirche

Kommentare