+
„Die Sonne um Mitternacht schauen“ läuft ab sofort jede Nacht und kann jeweils von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen durch die Fenster der Wandelhalle angeschaut werden. 

Wandelhalle

Sonne in der Nacht

Bad Tölz – Nachts in der Wandelhalle: Katharina Sieverding zeigt eine Installation zum Thema Sonne. Sie ist bis zum 14. Februar jede Nacht zu sehen.

„Die Erde, der blaue Planet“ – das ist der erste Gedanke, wenn man die großformatige, eindrucksvolle Installation von Katharina Sieverding, Beuys-Schülerin und Professorin in Berlin, in der Tölzer Wandelhalle erblickt. „Nein, nein, das ist unsere Sonne“, erklärte aber die international renommierte Künstlerin. „Auch wenn wir immer die Farbe Rot mit der Sonne verbinden, habe ich mich hier bewusst auf die Komplementärfarbe Cyan, also Blau, konzentriert.“

Die Ausstellung „Die Sonne um Mitternacht schauen (Blue)“ wurde am Samstagabend in der Tölzer Wandelhalle eröffnet. Sie ist „der vorläufige Höhepunkt der Zusammenarbeit mit verschiedenen zeitgenössischen Künstlern“, sagte „Hausherr“ Anton Hoefter bei der Vernissage. Nicht ohne berechtigten Stolz führte er aus, dass Sieverdings Werke „in allen bedeutenden internationalen Museen zu sehen sind“.

Aus rund 100 000 Bildern zweier Nasa-Satelliten, die über mehrere Jahre hinweg die Sonne umkreisten, entwickelte die Künstlerin einen etwa dreistündigen Film, der nun in der Kurstadt in jeder Nacht jeweils von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen zu sehen ist.

Florian Hüttner und Till Krause, die beiden Initiatoren der vierteiligen Ausstellungsreihe „Die Tölzer Wandelhalle – ein Großbau der Moderne wird herausgefordert“, hatten nach der „Death Metal Performance“ und der Ausstellung „Spiritual Healing“ von Malte Struck und Mark Wehrmann im vergangenen Jahr Katharina Sieverding ein altes Schwarz-Weiß-Foto zugesandt, das eine Hakenkreuz-Fahne in der sonst leeren Wandelhalle zeigt. Als Antwort darauf entwarf die Künstlerin diese Installation. Es sei die „Biografie der komplementären Sonne, eine Herausforderung, um den Bezug zwischen Kunst, Wissenschaft, Kosmos und Dispositiven der Macht zu ergründen“.

Nach dem Niedergang der Tölzer Kur habe er sich Gedanken gemacht, so Hoefter, was in der Wandelhalle, dem reinen Zweckbau für die Kur, entstehen könnte. „2006 haben wir begonnen, Künstler einzuladen. Deren Ergebnisse waren zwar regional nicht zu sehen, dafür aber international.“

Zwar nicht unbedingt beabsichtigt, aber dennoch prägend, wurde die Tölzer Ausstellung exakt zum 30. Todestag von Joseph Beuys in der Wandelhalle eröffnet.  esc

Die Projektion

„Die Sonne um Mitternacht schauen“ läuft ab sofort jede Nacht bis Sonntag, 14. Februar, und kann jeweils von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen durch die Fenster der Wandelhalle angeschaut werden. Die Halle selbst ist in dieser Zeit täglich von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Podiumsdiskussion zum Thema Geburtshilfe
Die Berliner taz hat ins Pfarrheim Heilige Familie eingeladen, um über die Geburtshilfe zu diskutieren. Auf dem Podium sitzen unter anderem Stadtrat Ingo Mehner, …
Podiumsdiskussion zum Thema Geburtshilfe
ORF-Empfang künftig verschlüsselt
Weil in Österreich auf einen neuen Übertragungsstandard umgestellt wird, ist der Empfang der Sender ORF 1 und 2 im Landkreis künftig nicht mehr möglich.
ORF-Empfang künftig verschlüsselt
Tipps gegen Langeweile: Das ist am Donnerstagabend los
Tipps gegen Langeweile: Das ist am Donnerstagabend los
Isar: Beliebter Ort bei traumhaftem Wetter
Isar: Beliebter Ort bei traumhaftem Wetter

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare