+
Und Action: Bei den Dreharbeiten zu „Wanna Try“ – initiiert von Valentin Steinhaus (re.) und Ludwig Baader (li.) durften die Schauspieler nicht wasserscheu sein.

Thema Drogen 

„Wanna try?“ Tölzer Gymnasiasten  drehen Internet-Serie

Zwei Schüler des Tölzer Gymnasiums haben eine Serie produziert. Ein Jahr arbeiteten die Abiturienten an „Wanna try“, so heißt der Zehnteiler. Anfang Februar ist die erste Folge im Internet abrufbar. Das Thema? „Smart Drugs“ an Schulen.

Bad TölzGinkgo-Extrakt ist eine, Kaffee auch, sogar Zigaretten steigern die Gehirnleistung – für einen gewissen Zeitraum: „Smart Drugs“, also „intelligente Drogen“, sind leistungssteigernde Substanzen. Darunter fallen Koffein und Nikotin, aber auch illegale Mittel oder verschreibungspflichtige Medikamente. Das ADHS-Medikament „Ritalin“ ist besonders bei leistungsorientierten Jugendlichen ein Thema. Die Macher der Internet-Serie „Wanna try?“, zu Deutsch „Willst du’s versuchen?“ haben eine eigene Hochleistungs-Droge erfunden.

Die Macher, das sind Valentin Steinhaus und Ludwig Baader. Die beiden Jugendlichen sind schon lange filmbegeistert, wollten ihre eigene Serie drehen. „Dann kam Ludwig irgendwann mit der Idee fürs Drehbuch“, erinnert sich Steinhaus. Die Tölzer Gymnasiasten arbeiteten ein ganzes Jahr an der Serie, seit Januar 2017 schrieben sie die Filmvorlage. „In den Sommerferien haben wir mit dem Dreh angefangen,“ sagt der Sachsenkamer. Baader, er ist Kameramann bei „Wanna try?“, schrieb den Großteil des Drehbuchs. Außerdem ist der 17-Jährige für die Musik der Serie verantwortlich. „Später will ich etwas in Richtung Filmmusik machen“, plant der Dietramszeller. Steinhaus half beim Schreiben mit und fungiert als Regisseur.

In der Serie dreht sich alles um den strebsamen, aber unbeliebten Liam, gespielt vom Holzkirchner Leif Eisenberg. Liam fällt die Anleitung und genetisch verändertes Saatgut zur Herstellung einer geheimnissvollen Droge aus der „Guarana-Pflanze“ in die Hände. „Durch die Droge wird die Gehirnaktivität so gesteigert, dass die Konsumenten ihre Umwelt verlangsamt wahrnehmen“, sagt Baader. In Klausuren ein unschlagbarer Vorteil. „Liam sieht darin seine Chance auf Beliebtheit“, sagt Steinhaus.

Der „Streber“ kauft sich mit der Beschaffung der Droge die Gunst seines Peinigers Dennis. Der ist der coolste Junge der Schule, gespielt vom Lenggrieser Dominikus Weileder. Schnell erfreut sich das weiße Pulver größter Beliebtheit bei der Schülerschaft. Die ursprünglichen Hersteller der Droge wollen die Anleitung für den Stoff und ihren Einfluss auf dem Drogen-Markt hingegen zurück. „Das führt zu einem Zwei-Seiten-Konflikt, der eskaliert“, sagt Steinhaus.

Drehbuch, Regie, Schauspieler und das Filmen mit der Kamera: Die Schüler kümmerten sich um alles selbst. An die 30 Personen engagieren sich inzwischen für das Projekt. Freunde, Mitschüler, Lehrer und – ganz wichtig – die Eltern: „Die fahren uns hin und her und kümmern sich um das Catering“, sagt Steinhaus. Die Film-Crew drehte an Orten zwischen Bad Tölz, Holzkirchen und München. Insbesondere der Mutter von Ludwig Baader sei zu danken. „Sie hat uns bei jedem Dreh mit drei Mahlzeiten versorgt.“

Die erste der zehn Folgen wird ab Freitag, 2. Februar, über den Kanal „RHO Material“ auf der Video-Plattform „YouTube“ ausgestrahlt werden. Ludwig Baader: „Der Trailer ist fertig, und bis zur vierten Folge haben wir schon fertig geschnitten. Die Folgen werden jede Woche freitags gegen 18 Uhr erscheinen.“

Nora Linnerud

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tölz live: Gedenken zum Volkstrauertag
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Gedenken zum Volkstrauertag
Tödlicher Unfall auf B472 - E-Bike-Fahrer stirbt
Eine Tour mit dem E-Bike nahm am Samstagnachmittag bei Bad Heilbrunn für einen Mann ein tödliches Ende. Er wurde beim Überqueren der B472 zwischen Ober- und …
Tödlicher Unfall auf B472 - E-Bike-Fahrer stirbt
Gesellinnen aus dem Landkreis gehören zu Bayerns Besten
Toller Erfolg für  Elisabeth Hölzl, Viktoria Probst und Ramona Hentschel: Die drei Gesellinnen aus dem Landkreis gehören zu den 106 Landssiegern beim Leistungswettbewerb …
Gesellinnen aus dem Landkreis gehören zu Bayerns Besten
„Aufs Hausbankerl setzen und zuhören“
Dieses Konzert wird etwas Besonderes: Am Donnerstag, 22. November, stellen Elisabeth Danzer und Sonja Schroth ihre neue CD im Arzbacher „Kramerwirt“ vor
„Aufs Hausbankerl setzen und zuhören“

Kommentare