+
Spielen die Hauptrollen: Maximilian Grill verkörpert Tonio, Oova Devi Liebich gibt die Julia.

ZDF-Serie

Warten auf neue Folgen von „Tonio & Julia“: Fans brauchen Geduld

  • Felicitas Bogner
    vonFelicitas Bogner
    schließen

Nur eine neue Folge war den Zuschauern der in Bad Tölz gedrehten Serie „Tonio & Julia“ kürzlich vergönnt. Zwei weitere sind bereits fertig, laufen aber später.

Bad Tölz – Jahrelang sorgte der „Bulle von Tölz“ dafür, dass Bad Tölz einem breiten Fernsehpublikum bekannt wurde. Seit Kurzem tut dies nun die ZDF-Serie „Tonio & Julia“, die in der Kurstadt spielt. Durchschnittlich fünf Millionen Zuschauer verfolgen jede Ausstrahlung der Geschichte über den jungen Pfarrer Tonio (Maximilian Grill) und Familientherapeutin Julia (Oona Devi Liebich).

Vor Kurzem war die achte Folge im ZDF zu sehen. Zwei weitere Filme sind bereits abgedreht. Doch jetzt müssen die Fans Geduld haben. „Die Erstausstrahlung der Folgen neun und zehn wurde auf Herbst 2020 verschoben“, sagt Andreas Wanner. Der Tölzer ist der Motivaufnahmeleiter.

Neuer Sendetermin für neue Folgen von „Tonio & Julia“ steht noch nicht fest

Laut Wanner macht sich die Corona-Krise auch im Film-Business bemerkbar. Geplante Dreharbeiten könnten nicht stattfinden. Deshalb habe das ZDF sein Programm und seine Strategie geändert. In diesem Jahr soll es eine Mischung aus Wiederholungen und neuen Filmen geben. Damit will man den Zwangspausen bei den Dreharbeiten begegnen. Genaue Sendetermine von „Tonio & Julia“ stehen noch nicht fest, sagt Wanner.

Im Tölzer Gries wurde mit einer für Dreharbeiten seltenen Rundschiene gearbeitet.

Die Tölzer Tourist-Info hadert damit jedoch nicht. Die Spielfilme seien insgesamt ein sehr guter Werbeträger für die Stadt, sagt die stellvertretende Kurdirektorin Susanne Frey-Allgaier. Denn die Motive würden dem Zuschauer nicht als fiktive Orte verkauft, und auch in der Handlung komme der Name Bad Tölz immer wieder vor. Ähnliches gab es zuvor nur im „Bullen von Tölz“.

Drehorte von „Tonio & Julia“ in Bad Tölz sollen Teil von Stadtführungen werden

„In Zeiten wie diesen hoffen wir auf einen guten Werbeeffekt für die Stadt“, sagt Frey-Allgaier. Wenn die Corona-Krise vorbei sei und die Tölzer Stadtführungen auf Filmspuren wieder beginnen, werde man auch „Tonio & Julia“ berücksichtigen. Bislang zeigte man den Teilnehmern Drehorte des „Bullen von Tölz“, von „Hubert und Staller“ sowie von „Irgendwie und Sowieso“. Frey-Allgaier lobt zudem die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Filmteam. Bad Tölz habe „viel dazugelernt“ und eine gute Routine bei der Kooperation mit Filmprojekten erarbeitet. „Das Ergebnis ist, dass schöne und vielfältige Orte in der Stadt und auf dem Land authentisch gezeigt werden.“ Nicht umsonst sei Tölz für die Wahl zum „Filmort des Jahres 2019“ nominiert worden. Die Wahl fiel jedoch auf Passau.

Gasthof Zantl in Bad Tölz stellt in „Tonio & Julia“ das Pfarrhaus dar 

Auch Andreas Wanner lobt die „angenehme und respektvolle Zusammenarbeit“ mit der Stadt. „Es ist auch ein großer Vorteil, dass ich aus Tölz komme und mich hier gut auskenne“, sagt der Motivaufnahmeleiter. Eines der häufigsten Motive in „Tonio & Julia“ ist ein Beratungszentrum.  Früher diente das Münchner Klinikum Haar als Kulisse, nun ist es die Kaserne in Lenggries. „Dadurch haben wir auch die gesamte Produktion samt Büros ins Tölzer Land verlegt“, sagt Wanner. Auch im Tölzer Gries wurde häufig gedreht: „Dort kann man die kleinen Tölzer Gassen perfekt einfangen.“ Ein Hauptmotiv ist auch der Tölzer Gasthof Zantl. Er wurde für die Serie zum Pfarrhaus neben der Mühlfeldkirche verwandelt.

„Für jede Folge gibt es ein Episoden-Hauptmotiv“, erklärt Wanner. „Dieses kommt dann, je nach Handlung, in einer Folge vermehrt vor.“ Das seien zum Beispiel auch der „Jägerwirt“ an der Kohlstattstraße oder der Willibald-Hof in Wackersberg. „Bei vielen Motiven weiß jeder Tölzer, wo es ist. Andere haben wir so sehr umgebaut, dass es die wenigsten wieder erkennen“, sagt Wanner und lächelt.

Lesen Sie auch: 

Beim Bar-Talk mit Gabriella Hüsken in Bad Tölz verriet  Tonio-Darsteller Maximilian Grill kürzlich, dass der Beruf des Pfarrers für ihn nie eine Option gewesen wäre.

Die Dreharbeiten zum „Bullen von Tölz“ begannen vor 25 Jahren. Zum Jubiläum plaudert Hauptdarsteller Ottfried Fischer aus dem Nähkästchen.

Franz-Xaver Bogner erzählt von den Dreharbeiten zu „Irgendwie und Sowieso“ auf dem Moralt-Gelände in Bad Tölz. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tölz live: Vorschau auf Freitag
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Vorschau auf Freitag
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Zwei infizierte Reiserückkehrer
Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in unserem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Zwei infizierte Reiserückkehrer
Bauarbeiten auf der B13 südlich von Lenggries leicht in Verzug
Wer im Karwendel wandern geht, sollte seine Tour besonders gut planen. Denn abends könnte ihm auf der B13 der Rückweg nach Lenggries abgeschnitten sein.
Bauarbeiten auf der B13 südlich von Lenggries leicht in Verzug
Anwohner laufen Sturm gegen neue BOB/BRB-Züge - „Das ist infernalischer Lärm“
Die neuen Lint-Züge, die seit Mitte Juni unter dem Namen Bayerische Regiobahn (BRB) durchs Oberland fahren, rauben vielen Gmundern Schlaf und Nerven. Der Grund ist …
Anwohner laufen Sturm gegen neue BOB/BRB-Züge - „Das ist infernalischer Lärm“

Kommentare