+
Kleines Wettbüro, große Lagerflächen: Der Bauausschuss will sich nicht hinters Licht führen lassen und lehnte eine Nutzungsänderung für den ehemaligen Second-Hand-Laden in der Lenggrieser Straße erneut ab.

Bauausschuss 

Das Wettbüro versucht eine „Trickserei“

Bad Tölz – Zu wenig Stellplätze? Kein Problem, dann muss halt die Ladenfläche kleiner werden. So dachte sich das Wettbüro in der Lenggrieser Straße. Dem Bauausschuss war das zu listig.

Es gibt bald keine Bauausschuss-Sitzung mehr, in der es nicht um Wettbüros geht. Entweder um das in der Nockhergasse, wo laut Stadt ein Ablehnungsbescheid bevorsteht und vermutlich von der Firma tipico der Klageweg beschritten wird.

Oder das in der Lenggrieser Straße, wo die Firma Runbet vor geraumer Zeit – ohne Genehmigung wie in der Nockhergasse – in einem ehemaligen Verkaufsladen ein Sportwettenbüro eröffnete.

Der Tölzer Bauausschuss hatte mehrfach seine Zustimmung dazu versagt, weil es keine Stellplätze nachweisen kann. Vom Landratsamt wurde die Nutzungsänderung nach langem Hin und Her zwar auch nicht genehmigt. Das Wettbüro arbeitet aber munter weiter – genau wie in der Nockhergasse. Die Kreisbehörde schreitet nicht ein.

Nun lag dem Tölzer Bauausschuss ein neuer Antrag für die Lenggrieser Straße vor. Der Franchisenehmer hat eine neue Planung vorgelegt, nach der nur noch eine 14 Quadratmeter große Restfläche als Wettbüro genutzt werde, der Rest seien Lagerräume, Nebenräume und Eingangsbereich. Mit zwei Stellplätzen, die noch aus der Zeit des Altbestandes dem Laden zugerechnet wurden, seien damit die Erfordernisse erfüllt, argumentierte der Antragsteller listig.

Zu listig, wie die Ausschuss-Mitglieder meinten und von „Trickserei“ sprachen. Stadtbaumeister Hannes Strunz fasste die allgemeine Meinung in Behördensprache: Es sei nicht glaubwürdig und entspreche nicht der Lebenswirklichkeit, dass man nur 14 Quadratmeter Ladenfläche und über 50 Quadratmeter Räume mit „Nullnutzung“ besitze. Der Ausschuss lehnte – natürlich – ab.

Camilla Plöckl (SPD) sprach wohl den meisten Mitgliedern des Bau- und Stadtentwicklungsausschusses aus der Seele, als sie verärgert an die Adresse des Bauamtes im Landratsamt die Frage stellte: „Hier passiert dasselbe in Grün wie in der Nockhergasse. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Wofür sind wir eigentlich da?“  cs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jahnschule baut Ganztagsangebot aus
Wenn die Kinder in die Grundschule kommen, stellt das viele Familien vor eine große Herausforderung. Ein Schulschluss um 11 Uhr oder kurz danach bringt viele …
Jahnschule baut Ganztagsangebot aus
Unfall auf der B472: Zwei Menschen sterben in Porsche
Bei einem Verkehrsunfall auf der B472 auf Höhe von Bichl starben am Sonntagabend zwei Menschen, drei wurden schwer verletzt.
Unfall auf der B472: Zwei Menschen sterben in Porsche
2500 Euro für den Mukoviszidose Förderverein Oberland
2500 Euro für den Mukoviszidose Förderverein Oberland

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare