+
Das ZDF dreht immer wieder in der Region. Das Foto entstand im September 2015, als ein 30-köpfiges Fernsehteam eine Folge für die „Rosenheim Cops“ im Hochseilgarten Lenggries drehte.

Casting am 27. Mai

ZDF dreht „Herzkino“: Tölzer Komparsen gesucht

Einheimische jeden Alters aufgepasst: Das ZDF sucht Komparsen, die einmal Filmluft schnuppern wollen.

Bad TölzFilmarbeiten in Bad Tölz sind für die Hiesigen ja nichts Neues. Auch das ZDF hat Tölz und die Umgebung jetzt wieder im Visier für eine Spielfilmreihe mit dem Arbeitstitel „Tonio und Julia“. Dafür werden Einheimische gesucht, die als Komparsen und Kleindarsteller mitwirken. Das Casting findet am Samstag, 27. Mai, statt.

Andreas Wanner kennt sich aus in der Gegend. Der gebürtige Tölzer ist der Motivaufnahmeleiter für die geplanten Filme aus der Reihe „Herzkino“ des ZDF. „Wir drehen in Tölz, in Kochel, am Kochel- und am Walchensee und an weiteren Locations in der Umgebung.“ Besonders am Herzen liegt Wanner dabei das Mühlfeldviertel mit Kirche und dem Gasthof Zantl sowie das Gries. Das Ansinnen ist, eine mittelständische Kleinstadt darzustellen, in der die Geschichte spielt. Die sogenannte „Motivtour“, wo nach passenden Örtlichkeiten Ausschau gehalten wird, hat er mitsamt der Regie und dem Kamerateam schon absolviert; danach folgt die technische Tour, wo nochmals genau alles abgefahren wird und zum Beispiel die Kamerapositionen exakt festgelegt werden.

Zunächst werden zwei „Piloten“ gedreht, das ist Filmjargon für den Beginn einer Seriengeschichte. Los gehen die Dreharbeiten bereits am 8. Juni. Dieser Termin immerhin steht. „Ansonsten ist es wie immer: Nichts ist sicher“, sagt Wanner. „Aber in der Regel klappt es dann doch. Das ist ja das Wunder, dass tatsächlich ein Film dabei rauskommt.“ Soll heißen: Es ist noch nicht klar, welche Schauspieler für die Hauptrollen engagiert werden, der Drehplan braucht noch den letzten Schliff und erst am Tag vor Drehbeginn treffen sich alle Beteiligten zum „Warm up mit Sicherheitsbelehrungen“, wo sich alle erst mal kennenlernen.

Zum Inhalt kann Wanner bisher folgendes sagen: „Es geht um einen Pfarrer und eine Familientherapeutin, die sich von Kindheit an kennen, und sich nach vielen Jahren wieder in ihrer Heimatstadt begegnen. Die beiden Figuren sind quasi das Leitthema jeder geplanten Episode, denn sie meistern als beherztes Team alle möglichen Situationen und Probleme mit den Menschen in ihrer Stadt.“

Das birgt viel Spielraum und ist als solches auch nicht neu in der Fernsehunterhaltung – dennoch ein immer beliebtes Format. Für das Engagement der Statisten und Kleindarsteller mit Mini-Rollen möchte man diesmal nicht auf eine Komparsenagentur zurückgreifen, sondern lieber echte Tölzer haben. „Die Leute sind von hier, die bringen Leben rein und können sich auch eine Kleinigkeit dabei verdienen“. Er will auch Kontakt zu den hiesigen Theatervereinen „KG“ und „Lust“ aufnehmen, „denn die kennen sich ja schon ein bisschen aus mit der Schauspielerei“.

Grundsätzlich können aber alle, die mal ein bisschen Filmluft schnuppern wollen, zum Casting kommen. „Angesprochen sind Einheimische jeden Alters“. Kinder ab 12 Jahren und Jugendliche sollten allerdings nur mit ihren Eltern kommen, denn hier würde es etlicher offizieller Genehmigungen bedürfen. Was erwartet die Castingteilnehmer und was sollten sie können? Alles ganz einfach, beruhigt Wanner: „Sie füllen einen Zettel aus, geben ihre Größe für das Kostüm an und werden fotografiert.“ Gesucht werden etwa 150 Leute, es sind vorerst 42 Drehtage angedacht.

Wann die ersten beiden geplanten 90-Minüter im Fernsehen laufen, ist bis jetzt noch nicht klar. „Vielleicht aber noch dieses Jahr.“ 

Ines Gokus


Das Casting für „Tonio und Julia“

findet am Samstag, 27. Mai, in der Zeit von 9 bis 16 Uhr der Villa Riesch im „VitalZentrum“ in der Ludwigstraße 18a statt. Kontaktadresse für Infos: film@bavaricus.tv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So wütete das Unwetter im Tölzer Land: Der große Überblick
Das Unwetter in der Nacht zum Samstag hielt die Einsatzkräfte im Tölzer Land in Atem. Die B13 war eine ganze Weile gesperrt. Für die Isar gilt weiter ein …
So wütete das Unwetter im Tölzer Land: Der große Überblick
Reger Betrieb auf dem Tölzer Töpfermarkt
Reger Betrieb auf dem Tölzer Töpfermarkt
Unfallflucht an der Nockhergasse
Ein unbekannter Autofahrer hat vor Kurzem in Bad Tölz eine Straßenlampe gerammt, die an der Einmündung von der Bairawieser Straße in die Nockhergasse steht.
Unfallflucht an der Nockhergasse
Falsche Telefonnummer am Unfallort hinterlassen
Über eine dreiste Unfallflucht ärgert sich eine Frau (44) aus Tölz.
Falsche Telefonnummer am Unfallort hinterlassen

Kommentare