+
Kleine Blutsauger: Zecken warten in Büschen und auf hohen Gräsern auf Beute.

Gesundheitsamt rät

Zeckensaison beginnt: Impfen schützt vor FSME

  • schließen

Einen FSME-Fall und 17 Fälle von Borreliose gab es im Jahr 2016 im Landkreis. Bad Tölz-Wolfratshausen zählt weiterhin als Risikogebiet, was durch Zecken übertragene Krankheiten betrifft.

Bad Tölz-Wolfratshausen– Jetzt, wo die Temperaturen steigen, startet auch die Zeckensaison. In Gebüschen und hohen Gräsern warten die Blutsauger auf Nahrung. Beißen sie sich fest, können sie dabei auch Krankheiten übertragen. Während sich eine Borreliose relativ gut behandeln lässt, kann es bei FSME zu Komplikationen wie einer Gehirnhautentzündung kommen. 

„Um eine Infektion mit FSME oder Borreliose zu vermeiden, sollte die Zecke so schnell wie möglich herausgezogen werden“, vermittelt Landratsamts-Sprecherin Sabine Schmid Informationen aus dem Gesundheitsamt. Dabei sollten alle Teile des Tieres entfernt werden, um eine Entzündung zu vermeiden. Hierzu greift man die Zecke mit einer Pinzette oder einem speziellen Zeckenentfernungsinstrument nahe der Hautoberfläche, also an ihren Mundwerkzeugen und zieht sie langsam und gerade aus der Haut. Ganz wichtig: „Sie sollte niemals am vollgesogenen Körper gegriffen werden“, so Schmid.

Beim Herausziehen sollte die Zecke nicht gedreht werden, und auf keinen Fall darf sie vor dem Entfernen mit Öl oder Klebstoff beträufelt werden. Das würde das Tier unnötig reizen und könnte dazu führen, dass es seinen Speichel und somit mögliche Infektionserreger abgibt. Wenn die Zecke entfernt ist, empfiehlt es sich, die Wunde sorgfältig zu desinfizieren.

Um sich vor FSME zu schützen, empfiehlt die Ständige Impfkommission eine Impfung für Kinder und Erwachsene, „die in Risikogebieten Zecken exponiert sind“, so Schmid. Außerdem sollten sich beispielsweise Forstarbeiter oder Menschen, die in der Landwirtschaft arbeiten, mit einer Impfung schützen. „Auch wenn Sie eine Reise in ein Risikogebiet planen, sollten Sie sich impfen lassen“, so die Sprecherin.

Wer bei sich zu Hause Katzen oder Hunde hält, sollte diese ebenfalls gründlich unter die Lupe nehmen. Oft bringen sie die kleinen Tierchen im Fell mit nach Hause. Zu einen können auch Katzen und Hunde an FSME und Borreliose erkranken, zum anderen können Zecken von den Tieren auf den Menschen überwechseln.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Wenn Ferien ein Problem sind: Eltern erzählen
Für viele Eltern ist es nicht leicht, mit Urlaubstagen die gesamte freie Zeit der Kinder abzudecken. Betroffene aus dem Landkreis erzählen.
Wenn Ferien ein Problem sind: Eltern erzählen
Band Scorefor nimmt Löwen-Song „Söhne der Berge“ neu auf
Nach 14 Jahren gibt es eine Neuaufnahme des Songs „Söhne der Berge“. Das Lied der Sachsenkamer Punkrockband Scorefor ist eine Hymne für das Eishockey-Team der Tölzer …
Band Scorefor nimmt Löwen-Song „Söhne der Berge“ neu auf
Lenggrieser Magnus und Jonas bei TV-Show „Kika live - Trau dich“
Geschick, Teamgeist und Risikofreude sind gefragt bei der TV-Show „Kika live - trau dich“. Sechs Mädchen- und sechs Jungenteams stellen sich anspruchsvollen Aufgaben in …
Lenggrieser Magnus und Jonas bei TV-Show „Kika live - Trau dich“

Kommentare