+

„Tag des offenen Denkmals“: Übersicht

Zum Industriedenkmal, ins Kloster und auf die Alm

  • schließen

Hunderte Besucher werden an diesem Sonntag wieder die Gelegenheit nutzen, beim „Tag des offenen Denkmals“ Gebäude und Räume kennenzulernen, die ansonsten für die Öffentlichkeit nicht oder nur eingeschränkt zugänglich sind. Das bundesweite Motto lautet heuer „Macht und Pracht“.

Bad Tölz-Wolfratshausen– Vor allem das Loisachtal ist ein Publikumsmagnet: Das Walchenseekraftwerk in Kochel lockte im vergangenen Jahr 1750 Besucher an. Auch heuer kann man wieder zum Wasserschloss fahren oder im Info-Zentrum einen Film über die Unterwasserwelt des Kesselberg-Stollens anschauen. Die genauen Termine stehen unten.

Zum Thema „Macht und Pracht“ gibt es im Kloster Benediktbeuern zwei Schwerpunktführungen: Nämlich um 13 und 15 Uhr mit Pater Johannes Neuner. Er erklärt unter anderem, welche Rolle der Fürstentrakt zur Zeit der Benediktiner spielte und wie sich das Bewusstsein der Mönche zur Machterhaltung entwickelte. In Benediktbeuern kann man zudem das Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK) besichtigen oder sich die Alte Schäfflerei zeigen lassen, in der das Fraunhofer-Institut für Bauphysik über energetische Altbausanierung forscht.

Fährt man an der Loisach entlang flussabwärts, gelangt man zum Kloster Beuerberg. Es war im vergangenen Jahr nach dem Walchenseekraftwerk das Denkmal, das die meisten Besucher anzog. Auch hier gibt es spezielle Führungen zum Thema „Macht und Pracht“. Es geht insbesondere um politische Verbindungen im „Sehnsuchtsort Kloster“, so der Titel einer laufenden Ausstellung.

Die weiteren Angebote beim „Tag des offenen Denkmals“ sind vielfach „Klassiker“, die man in den vergangenen Jahren auch besuchen konnte. Einige Aktive machen Pause, etwa das Team der Leonhardskirche in Dietramszell. Dafür öffnet das Schloss Reichersbeuern wieder seine Pforten (geführter Rundgang nur um 14 Uhr).

Eine spezielle Wanderung bietet wieder Jost Gudelius in der Jachenau an – er führt Intressierte zu historischen Grenzsteinen. Die Tour findet auch bei Regen statt. Geöffnet hat übrigens auch die Staffelalm am Rabenkopf – hier gibt es Fresken von Franz Marc zu sehen. Die Tour kann man in Kochel, Benediktbeuern oder von Jachenau aus starten.

-Benediktbeuern: Führungen im Maierhof im Kloster Benediktbeuern inklusive Reptilienbesichtigung, 11 und 14 Uhr; Pater Karl Geißinger (Zugang über Pforte neben Klosterbräustüberl). Für Kinder gut geeignet.

-Benediktbeuern:Klosterführungen mit Pater Johannes Neuner; Thema: „Macht und Pracht: Erwachen der Machtentfaltung im Kloster“, 13 und 15 Uhr. Generelle Klosterführung um 13 und 14.30 Uhr.

-Benediktbeuern:Führungen durch die Alte Schäfflerei (Gläserne Baustelle des Fraunhofer-Instituts: Schwerpunkt: energetische Altbausanierung) um 12 und 14 Uhr.

-Eurasburg/Beuerberg: Ausstellung im Kloster Beuerberg: „Klausur – Sehnsuchtsort Kloster“, geöffnet von 10 bis 18 Uhr, Führungen um 11 und 15 Uhr. Guter Zugang für Menschen mit Behinderung.

-Geretsried: Kapelle St. Nikolaus (an der B 11); geöffnet von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Erläuterungen durch die Mitglieder der Interessensgemeinschaft Nikolaus-Kapelle. Guter Zugang für Menschen mit Behinderung.

-Geretsried/Gelting: renovierte Kirche St. Benedikt von 14 bis 17 Uhr geöffnet, stündlich Führungen mit Turmbesteigung. Für Kinder gut geeignet.

-Geretsried/Gelting: Huf- und Wagenschmiede (neben der Kirche) von 14 bis 17 Uhr geöffnet; Vorführungen der Schmiedeeinrichtung. Für Kinder gut geeignet. Guter Zugang für Menschen mit Behinderung.

-Großweil/Freilichtmuseum Glentleiten: kostenlose Sonderführung um 14 Uhr, Thema: „Luxus auf dem Land“ (Möbelstücke; Wandmalereien u.ä.). Um 15.30 Uhr gibt es Informationen über energetische Ertüchtigung von historischen Fenstern.

-Jachenau: Staffelalm am Rabenkopf mit einigen Fresken von Franz Marc; Aufstieg 2,5 Stunden von Jachenau, Pessenbach oder Kochel am See aus, Alm geöffnet 11 bis 16 Uhr; Alm-Bewirtung; nachmittags Führungen ab 12 Uhr.

-Jachenau:Königshütte am Altlacher Hochkopf (Jagdhütte von Ludwig II.); Aufstieg zirka 2 Stunden vom Parkplatz Altlach (an der Mautstraße nach Einsiedl); geöffnet von 11 bis 15 Uhr; Bewirtung; um 11.45 Uhr Bergmesse.

-Jachenau: Bergwanderung mit Jost Gudelius zu historischen Grenzsteinen von 1584 an der Schronbach-Alm; Treffpunkt 10 Uhr am Sylvensteinparkplatz unterhalb des Damms an der Isarbrücke; Dauer: zirka 3 Stunden, feste Schuhe, Brotzeit und Getränke mitnehmen. 200 Höhenmeter. Die Tour findet auch bei Regen statt. Info-Telefon: 0 80 43/333.

-Kochel am See: Besichtigung des Walchenseekraftwerks; von 9 bis 17 Uhr geöffnet, ganztägig Auffahrten zum Wasserschloss; letzte Bergfahrt 16 Uhr; letzte Talfahrt 16.30 Uhr; keine Reservierungen möglich, Anmeldung ist nicht erforderlich. Man kann auch zu Fuß über die Kesselbachfälle absteigen (nur mit festem Schuhwerk). Für Kinder gut geeignet, Menschen mit Behinderung können sich gut im Info-Zentrum aufhalten. Im Informationszentrum (geöffnet: 9 bis 17 Uhr) gibt es neue, interaktive Exponate, einen Virtual-Reality-Film über das Kraftwerk sowie filmische Einblicke in die Unterwasserwelt des Kesselberg-Stollens. Die Blaskapelle Kochel sorgt zudem für musikalische Unterhaltung. Das Info-Zentrum ist für Kinder und Menschen mit Behinderung gut geeignet.

-Walchensee: Klösterl in Zwergern mit Annakapelle geöffnet. Darin befindet sich ein Deckenfresko von Cosmas Damian Asam. Es entstand, als dieser 1728 im Kloster Benediktbeuern weilte. Auch die Madonna und der schöne Stuck sind sehenswert. Die Besichtigung ist mit einem Spaziergang verbunden – parken kann man laut Gemeinde nämlich nur in Einsiedl und im Dorf Walchensee, etwa am Filmdorf Flake. Die Kirche ist von 10.30 bis 11.30 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Es gibt stündlich Führungen.

-Lenggries/Hohenburg: Kalvarienberg-Kapellen von 14 bis 18 Uhr geöffnet; Führung mit Mesner Johannes Janßen um 14 Uhr.

- Lenggries/Hohenburg:Ruine Hohenburg; Führung mit Stephan Bammer um 16 Uhr (nicht bei Regen); Treffpunkt Wanderparkplatz Hohenburg. Für Kinder gut geeignet.

-Reichersbeuern: Rundgang durch das Schloss um 14 Uhr. Für Kinder gut geeignet.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos. www.tag-des-offenen-denkmals.de



Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geld für Lift und Kinderheim
Die Schlehdorfer Mütter unterstützen mit dem Erlös aus den Kindersachenbasaren zwei Projekte im Loisachtal.
Geld für Lift und Kinderheim
Krippenbesichtigung in Lenggries möglich
Krippenbesichtigung in Lenggries möglich
Finanzspritze für neuen Radweg
Die Regierung von Oberbayern greift der Kommune Kochel beim Bau des neuen Geh- und Radwegs unter die Arme. Die Behörde hat jetzt eine Zuwendung von insgesamt 275 000 …
Finanzspritze für neuen Radweg

Kommentare