Verena Peck, Vorsitzende der Komischen Gesellschaft, freut sich auf die Tanzabende. Sie finden in der Alten Madlschule statt. Gespielt wird Musik aus aller Welt. Die Bar (Foto) ist geöffnet, aber es gibt keinen Alkoholausschank. Foto: arp

Neue Reihe der Komischen Gesellschaft

„Zum Tanzen braucht man keine Sprache“

  • schließen

Bad Tölz - Der Tölzer Kulturverein Komische Gesellschaft wird ab sofort zwei Mal im Monat ein „Welt-Kulturen-Programm“ anbieten. So sollen sich Asylbewerber und Einheimische besser kennenlernen.

Bad Tölz – Als es im vergangenen Oktober hieß: „Die Welt tanzt“ in der Alten Madlschule, da tanzte wirklich die halbe Welt im Kulturhaus Alte Madlschule. Der Sachsenkamer Bürgermeister hatte sogar zusammen mit einigen Ehrenamtlichen die Flüchtlinge in Privatautos nach Tölz gefahren, damit sie an der Veranstaltung teilnehmen konnten.

Verena Peck, Vorsitzende des Tölzer Kulturvereins Komische Gesellschaft (KG), lächelt noch immer, wenn sie daran zurückdenkt. In den vergangenen Monaten hat sich die KG in verschiedener Art und Weise erfolgreich für die Integration von Flüchtlingen eingesetzt. Und diesen Veranstaltungen wird jetzt ein regelmäßiger Rahmen gegeben.

Die bunten Tanzabende werden ab sofort jeden dritten Mittwoch im Kulturhaus Alte Madlschule stattfinden. Erster Termin ist kommenden Mittwoch, 16. März. „Zum Tanzen braucht man keine Sprache“, sagt Peck. Peter Urban wird als DJ am Pult stehen und aktuelle Charts und bunte Weltmusik auflegen. Es ist ein Mix aus westlicher Musik und Hits aus Afghanistan, Syrien, Irak, Eritrea und anderen Ländern. Urban unterhält Kontakte zu den Flüchtlingen und kennt sich deshalb in den verschiedenen Musik-Szenen mittlerweile sehr gut aus. Die Tanzabende finden von 20 bis 22 Uhr statt, auch in den Ferien. Die Bar in der Alten Madlschule ist geöffnet, aber es gibt nur Getränke ohne Alkohol.

Das zweite Angebot der KG findet ab 1. April jeden ersten Freitag im Montag im „Weltraum“ (Raum der Stadt Bad Tölz am Vichy-Platz) statt. Es ist ein „Welt-Kulturen-Treffpunkt“, in dem allerlei „bunte Arbeit“ möglich ist: Spieleabende, gemeinsames Musikmachen oder Kochen und Filmvorführungen stehen hier jeweils im Mittelpunkt. Am 1. April soll erstmal eine kleine Eröffnungsparty steigen. „Alle weiteren Programmpunkte werden von Mal zu Mal in rollender Planung gemeinsam entwickelt“, sagt Peck. Beginn ist immer um 17 Uhr.

Ganz wichtig: alle Angebote richten sich auch an Einheimische. Peck überlegt, etwa Tölzer Vereine oder Musiker gezielt einzuladen, um die Veranstaltungen besser bekanntzumachen und allen ein Forum zu geben, um sich kennenzulernen. „So kann vielleicht auch mal eine gemeinsame Jam-Session entstehen“, sagt Peck. „Wir wollen langsam wachsen und mit dem Angebot bekannt werden.“

Die Tanzabende in der Alten Madlschule finden am 16. März, 20. April, 18. Mai, 15. Juni, 20. Juli, 17. August und 21. September statt. Dauer: 20 bis 22 Uhr. Musikideen kann man mit DJ Peter Urban besprechen, E-Mail urban@frei---raum.de.

Der Welt-Kulturen-Treff findet ab 1. April jeden ersten Freitag im Monat im „Weltraum“ am Tölzer Vichyplatz statt. Beginn: 17 Uhr. Was zusammen gemacht wird, entscheidet sich fortlaufend.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Isar: Beliebter Ort bei traumhaftem Wetter
Isar: Beliebter Ort bei traumhaftem Wetter
Doppelmord in Königsdorf: Das ist die Faktenlage 
Das grausame Verbrechen in Königsdorf lässt den Ort sprachlos zurück. Auch die Faktenlage ist schwer zu fassen, Stück für Stück setzt sich das Puzzle zusammen. Hier der …
Doppelmord in Königsdorf: Das ist die Faktenlage 
Doppelmord von Höfen: Polizei nimmt Sohn der Pflegekraft fest
Nach dem Doppelmord im Königsdorfer Weiler Höfen hat die Polizei einen weiteren Tatverdächtigen gefasst. Es handelt sich um den Sohn der polnischen Pflegekraft. Alle …
Doppelmord von Höfen: Polizei nimmt Sohn der Pflegekraft fest
Blauer Himmel über der Tölzer Marktstraße
Blauer Himmel über der Tölzer Marktstraße

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare