1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bad Tölz
  4. Bad Tölz

Zwickerhof: Münchner macht das höchste Gebot

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Großer Publikumsandrang herrschte am Donnerstag bei der Zwangsversteigerung des Zwickerhofs im Amtsgericht Wolfratshausen. © ast

Bad Tölz - Wilhelm Fenzl hat die besten Aussichten, neuer Eigentümer des Zwickerhofs zu werden. Den offiziellen Zuschlag zu seinem Gebot von 3,35 Millionen Euro hat er aber noch nicht erhalten.

Lesen Sie dazu auch:

Zwickerbäuerin bleibt zu Hause, Harbeck will Versteigerung stoppen

Zwickerhof: Riesiges Interesse und ein Gerücht

Zwickerhof: Sappl versucht Versteigerung abzuwenden

150 Menschen drängten sich gestern in einem überhitzten Sitzungssaal, um einer der Aufsehen erregendsten Zwangsversteigerungen in der Geschichte des Wolfratshauser Amtsgerichs beizuwohnen. Mit 3,35 Millionen Euro gab der Münchner Wilhelm Fenzl das höchste Gebot für den traditionsreichen Tölzer Zwickerhof und das dazugehörige, 94 Hektar große Anwesen ab.

Nach eigenen Angaben will Fenzl die Landwirtschaft auf dem Hof fortführen. Er ist Land- und Forstwirt, Inhaber einer Fleischverarbeitungfirma und Eigentümer des Schlosshotels Wasserburg. Die Stadt Bad Tölz hatte im Vorfeld klargestellt, dass sie auf dem Zwickerhof ausschließlich landwirtschaftliche Nutzung zulassen wird.

Sicher kann sich der Münchner seiner neuen Liegenschaft aber noch nicht sein. Denn am Landgericht München II ist eine Vollstreckungs-Gegenklage anhängig, die die bisherige Eigentümerin Annelies Sappl eingereicht hat. Den offiziellen Zuschlag erhält Fenzl erst, wenn das Landgericht über Sappls Klage entschieden hat. Als Termin der Zuschlagsverkündung ist der 8. Juli anberaumt.

(Andreas Steppan)

Auch interessant

Kommentare