Bairisch als bedrohte Art

Greiling/Lenggries - Die Unesco setzt die bairische Sprache auf die rote Liste der vom Aussterben bedrohten Dialekte. Im Isarwinkel gibt es viele, die anderer Meinung sind.

Dass das Bairische vom Aussterben bedroht ist, glaubt zum Beispiel Josef Fichtner nicht. Der Vorsitzende des Fördervereins Bairische Sprache sagt: "Bei uns wird genug Dialekt geredet."

Auch Beisitzer Heribert Zintl aus Lenggries sieht die Mundart nicht bedroht. Vielmehr stört ihn, dass in Schule oder Kindergarten die Kinder, die Dialekt sprechen, oft als zweitklassig angesehen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ehemalige Gärtnerei gleicht Trümmerfeld
Einen verheerenden Schaden haben die Schneemassen der ersten Januarhälfte in Lenggries angerichtet. Unter der Last auf den Dächern sind fast alle Gewächshäuser am alten …
Ehemalige Gärtnerei gleicht Trümmerfeld
Den beruflichen Neustart noch einmal wagen
„Meine Zukunft bin ich“: Unter diesem Motto sollen vor allem Frauen dazu ermutigt werden, einen beruflichen Neustart zu wagen.
Den beruflichen Neustart noch einmal wagen
Brand in Mülltonne: Flammen greifen auf Hasenstall über und bringen auch ein Wohnhaus in Gefahr
Ein Brand am Sonntagabend in Gaißach hat an einem Wohnhaus einen Sachschaden von rund 10.000 Euro verursacht. Ein Sanitäter wurde leicht verletzt, zudem verendeten zwei …
Brand in Mülltonne: Flammen greifen auf Hasenstall über und bringen auch ein Wohnhaus in Gefahr
Tölzer Bergwacht versorgt zwei verletzte Langläufer
Gleich um zwei verletzte Langläufer musste sich die Tölzer Bergwacht am Sonntag kümmern. Einer musste mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen werden.
Tölzer Bergwacht versorgt zwei verletzte Langläufer

Kommentare