Gleich zwei Auszeichnungen gab’s jetzt für den „Abrahamhof“ von Familie Sindlhauser in Benediktbeuern.
+
Gleich zwei Auszeichnungen gab’s jetzt für den „Abrahamhof“ von Familie Sindlhauser in Benediktbeuern.

Auszeichnung für Landwirte

Vier Ferienhöfe im Loisachtal unter Bayerns Besten

  • Christiane Mühlbauer
    vonChristiane Mühlbauer
    schließen

Benediktbeuern/Ried – Vier Landwirte aus dem Loisachtal, die Urlaub auf dem Bauernhof anbieten, dürfen sich in diesem Jahr als „Top Ferienhof“ in Bayern bezeichnen.

Die Ehre wird dem Hof „Zum Baur“ von Familie Walser in Pfisterberg zuteil sowie dem „Geigerhof“ von Familie Sonner, dem „Abrahamhof“ von Familie Sindlhauser und dem „Rummelbartlhof“ von Familie Rieger (alle in Benediktbeuern).

Die Auszeichnung wurde vor wenigen Tagen vom Internet-Portal „LandReise.de“, das mit dem bekannten Magazin „LandLust“ zusammenarbeitet, vergeben. Basierend dafür sind die Bewertungen von Gästen. „Wir freuen uns sehr darüber“, sagt Evi Walser. Die Auszeichnung „beliebtester Ferienhof in Bayern“ und sogar in Deutschland ging an den „Bussjägerhof“ in Böbing (Landkreis Weilheim).

Freude auf dem „Abrahamhof“ in Benediktbeuern

Auf dem „Abrahamhof“ in Benediktbeuern freut man sich auch noch über eine weitere Auszeichnung: Er ist einer der „DLG-Ferienhöfe des Jahres 2020“, berichtet Cordula Sindlhauser. Diese Auszeichnung wird bundesweit nur an zehn Anbieter von „Urlaub auf dem Bauernhof“ vergeben. Prämiert werden „ideenreiche und vorbildliche Urlaubskonzepte“, so die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). „Wir freuen uns sehr darüber“, sagt Sindlhauser. Anders als bei „LandReise.de“, kommen für die DLG-Auszeichnung Juroren auf den Hof, schauen sich diesen ausführlich an und bewerten ihn dann. „Es geht um Angebot und Authentizität sowie um das Wissen von den Zusammenhängen in Natur und Landwirtschaft“, berichtet Sindlhauser. Der Hof ist auch als „Erlebnisbauernhof“ des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums zertifiziert. Schulklassen werden hier über die Arbeit auf dem Bauernhof informiert. „Uns ist es wichtig, die Landwirtschaft transparent zu machen“, so Sindlhauser.

Auch die Anbieter von „Urlaub auf dem Bauernhof“ dürfen derzeit keine Gäste aufnehmen. „Wir warten alle, dass es wieder losgehen kann“, sagt Sindlhauser. Ein Hygienekonzept sei ausgearbeitet. Trotzdem gebe es noch viele Fragen, etwa zum Umgang mit Geimpften und Nicht-Geimpften. Sindlhauser rechnet 2021 mit „vielen Herausforderungen“ für die Urlaubsanbieter im Landwirtschaftsbereich.  

Lesen Sie auch: Biobauernhof: Viel Platz für glückliche Kühe in der Jachenau

Auch interessant: „Ich darf das, ich komme aus München“: Landwirte berichten von verstörenden Szenen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare