+
Verantwortlich für das neue Programm (v. li.): P. Reinhard Gesing (Klosterdirektor), Sabine Rauscher (Leiterin der Gäste-Info), Hans Kiefersauer (Bürgermeister), Christian Höck und Pfarrer Heiner Heim (kath. Pfarrgemeinde) sowie Pfarrer Corvin Wellner (evangelische Gemeinde).

benediktbeuern setzt auf neue werbelinie

„Alltagspausen“ im Klosterland

  • schließen

Benediktbeuern – In Benediktbeuern gibt es jetzt ein neues Veranstaltungsprogramm. Es nennt sich „Alltagspausen“ und soll gezielt Gäste ansprechen, die Ruhe suchen. Es wird bayernweit beworben und ist einzigartig in der Tourismus-Region Tölzer Land.

Das Klosterdorf schließt sich der Reihe „Stade Zeiten“ an, die „Bayern Tourismus Marketing“ seit Kurzem anbietet. Das ist die Landesmarketing-Organisation, die Bayern national und international vermarktet. Benediktbeuern ist über den regionalen Verbund Tölzer Land darin vertreten.

„Generell lässt sich feststellen, dass die Menschen im Urlaub Abstand nehmen wollen vom hektischen Alltag, insbesondere von der Reizüberflutung durch Medien“, sagt Sabine Rauscher, Leiterin der Benediktbeurer Gäste-Info. Die neue Reihe „Stade Zeiten“ will auf jene Orte aufmerksam machen, die hier einiges bieten können.

Und genau das kann Benediktbeuern. „Als wir unser Angebot durchgegangen sind, haben wir festgestellt: Wir passen genau ins Profil und können uns dieser Werbelinie anschließen“, sagt Rauscher. In Benediktbeuern heißt diese Reihe nun „Alltagspausen“. In einer schön gestalteteten, übersichtlichen Broschüre können sich Urlauber (und natürlich auch Einheimische) gezielt informieren, wo sie Ruhe und Erholung finden.

Die Gäste-Info, sprich Gemeinde, hat sich mit Vertretern des Klosters sowie der katholischen und evangelischen Gemeinde zusammengesetzt, um die Broschüre auszuarbeiten. „Bemerkenswert ist, dass alle aufgelisteten Veranstaltungen schon seit Jahren fester Bestandteil unseres touristischen Angebots sind“, sagt Rauscher. Nur eine Reihe kommt jetzt neu hinzu – nämlich „15 Minuten zur Abendzeit mit Musik und Impuls“ in der Basilika, veranstaltet von der katholischen Pfarrgemeinde. Start ist am 20. Juli.

In der Broschüre sind viele Termine aufgelistet – Orgelmusiken, Abendkonzerte, Kräuterführungen, Gartenexerzitien und Klosterführungen, aber auch das Patroziniumsfest und historische Vorträge, etwa vom örtlichen Brauchtumsverein. Zudem sind alle Gottesdienste und Gebetszeiten aufgelistet, Termine der Berggottesdienste und Ausstellungen im Kloster. Die Leser können sich zudem über „Orte der Ruhe“ (Kapellen) und andere Angebote, etwa Meditationsgarten, Spazierwege und Hör- und Klangpfad am Kloster, informieren.

Neben religiösen Angeboten wird viel auf Kultur und Natur hingewiesen. „Der Gast soll das breite Spektrum kennenlernen“, sagt Rauscher. Und nicht zuletzt sei Entspannung etwas sehr Individuelles: „Der eine mag lieber Orgelkonzerte, der andere Kräuterführungen“, sagt Rauscher. „Und es gibt natürlich auch Gäste, für die Religion keine große Rolle spielt.“ Letztlich wolle man alle einladen, sich „ungezwungen“ dem Thema Entspannung zu nähern, und vor allem solle jeder selbst entscheiden können, wann er wo was mache.

Mit dem Angebot sollen auch Pilger angesprochen werden. Im Loisachtal verläuft der Jakobsweg „Isar-Loisach-Leutascher Ache-Inn“.

Die neue Broschüre liegt in der Gäste-Info aus und ist im Internet auf www.benediktbeuern.de einsehbar. Der Terminkalender reicht vorläufig bis Ende Oktober. Die Vorbereitungen für das Winterprogramm sind schon angelaufen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Mittwochabend
Gaißach hilft Erdbeben-Opfern im Himalaya
Die Gaißacher Pfarrgemeinde ist in mehreren Hilfsprojekten aktiv, um arme Menschen in ihren Lebensumständen ein Stück weit voranzubringen. Schon seit Längerem gehen …
Gaißach hilft Erdbeben-Opfern im Himalaya
Mehr Personal für Waffen
Der Stellenplan des Landratsamts führte in der Vergangenheit durchaus zu hitzigen Debatten. Dabei ging es eigentlich immer um die Frage, ob diese oder jene Stelle …
Mehr Personal für Waffen

Kommentare