Hinter dem Benediktbeurer Rathaus musste dieser Tage ein alter Apfelbaum gefällt werden. 
+
Hinter dem Benediktbeurer Rathaus musste dieser Tage ein alter Apfelbaum gefällt werden. 

Spechtpaar verliert Zuhause 

Apfelbaum musste weg - Anwohner enttäuscht 

  • Felicitas Bogner
    vonFelicitas Bogner
    schließen

Im Klosterdorf musste ein schöner Apfelbaum neben dem Rathaus gefällt werden. Einige Bürger sind traurig und befürchten, dass ein Specht drin gebrütet haben könnte.

Benediktbeuern – Wie Anwohner unserer Zeitung berichtet haben, hätte man schon länger ein Spechtpaar gesehen und durch die spezifischen Klopfgeräusche identifizieren können.

Am Tag der geplanten Fällung hat die Gemeinde Benediktbeuern jedoch eine Fachfirma beauftragt. Sie sollte überprüfen, ob bereits Vogel-Nester in dem Baum sind. Das Ergebnis war negativ, sagt Bürgermeister Toni Ortlieb auf Nachfrage. Der Apfelbaum wurde demnach weder von Spechten noch anderen Vögeln als Brutstätte genutzt.

Anwohner haben Spechtpaar in Baum bemerkt 

Auch wenn manche Bürger das Umschneiden des Baumes bedauern, gab es laut Bürgermeister Ortlieb dafür triftige Gründe. Er erklärt: „Der Rathausplatz wird weiter im Sinne der Barrierefreiheit umgebaut. Da war dieser Baum im Weg.“

Ein weiterer Grund für die Fällung sei außerdem gewesen, dass der Baum geschädigt war. „Er hatte schon Faulstellen“, sagt Ortlieb. Die Gefahr, dass ein abbrechender Ast einen Passanten verletzen könnte, wäre für die Gemeinde nicht zu verantworten gewesen. 

„Baum war eine Gefahr“

Die Fällung des Baumes war eigentlich schon zu einem früheren Zeitpunkt geplant gewesen, berichtet der Bürgermeister. „Aber wegen Corona und später dem Insektenschutz zur Restblütezeit mussten wir das Ganze eine Weile nach hinten schieben“, sagt Ortlieb.

Benediktbeuern sei jedoch stets darum bemüht, seine Natur, Bäume und die darin lebenden oder brütenden Tiere zu schützen, berichtet der Rathauschef. Daher habe die Kommune vor Kurzem bereits fünf neue Apfelbäume für die Streuobstwiese im Ortsteil Häusern angeschafft. Betreut und gepflegt werde diese Obstbaumwiese durch den Gartenbauverein.  

Lesen Sie auch: 

Sachsenkam: Adlerbussard auf außergewöhnlichem Ausflug 

Neue Fohlen bei Haflingerzucht Kappelsberger in Dietramszell 

Ralph Seifert kämpft um Barrierefreiheit im Landkreis 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauarbeiten auf der B13 südlich von Lenggries leicht in Verzug
Wer im Karwendel wandern geht, sollte seine Tour besonders gut planen. Denn abends könnte ihm auf der B13 der Rückweg nach Lenggries abgeschnitten sein.
Bauarbeiten auf der B13 südlich von Lenggries leicht in Verzug
Anwohner laufen Sturm gegen neue BOB/BRB-Züge - „Das ist infernalischer Lärm“
Die neuen Lint-Züge, die seit Mitte Juni unter dem Namen Bayerische Regiobahn (BRB) durchs Oberland fahren, rauben vielen Gmundern Schlaf und Nerven. Der Grund ist …
Anwohner laufen Sturm gegen neue BOB/BRB-Züge - „Das ist infernalischer Lärm“
Tölz live: Was ist das für eine Pflanze?
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Was ist das für eine Pflanze?
Alpakas: Kuschelige Stresskiller
Wegen der Corona-Krise wird in den Sommerferien wohl vermehrt auf große Auslandsreisen verzichtet und Urlaub daheim gemacht. Deshalb bieten wir in der Serie …
Alpakas: Kuschelige Stresskiller

Kommentare