+
Lieben französische Chansons: Das „Trio Nostalgie“ mit (v. li.) Thomas Kapfer-Arrington, Alexandra Link-Lichius und Peter Karnbaum.

Am 14. April im Kloster 

Benediktbeurer Benefizkonzert: Mit Musik Gutes tun

  • schließen

Fünf Künstler aus der Region treten wieder beim Benefizkonzert für die Jugendarbeit im Barocksaal auf.

Benediktbeuern/Bichl„Für manche Menschen ist die 13 eine Zahl, der sie lieber aus dem Weg gehen, weil sie Unglück bringen soll“, sagt Rudi Mühlhans. Für den Verein zur Förderung der Jugendarbeit, vor allem aber für die Kinder und Jugendlichen, sei die 13 hingegen eine Glückszahl: „Denn bereits zum 13. Mal stehen Künstler für sie bei einem Benefizkonzert auf der Bühne“, sagt Mühlhans, im Förderverein zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit und zugleich einer der Organisatoren des Konzerts.

Das Benefizkonzert findet heuer am Samstag, 14. April, statt. Wie in den vergangenen Jahren auch, stehen Künstler aus der Region im Mittelpunkt. Zwei Gemeinsamkeiten verbinden sie: „Sie alle lieben Musik und leben beziehungsweise arbeiten entlang der Loisach“, sagt Mühlhans. Deshalb trage das Konzert heuer den Titel „Loisach aufwärts“. Und alle Künstler bringen nachdenkliche Lieder, virtuose Gitarrenstücke, Chansons und kleine Geschichten zum französischen „savoir vivre“ („wissen, zu leben“) auf die Bühne.

Udo Peise stammt aus Benediktbeuern und macht „bayerischen Folk“.

Hier ein Überblick über die Künstler: Udo Peise lebt in Benediktbeuern und spielt „bayerischen Folk“, aber gerne auch mal Blues und Reggae auf der Gitarre. Er singt von kleinen Geschichten über das Wachsen, das Fragen, das Wundern und das Lieben.

Florian Ritter ist laut Mühlhans „ein Meister des Fingerpickings“, das heißt, er beherrscht eine spezielle Technik, bei der die Saiten sehr schnell mit den Fingern gezupft werden. Ritter lebt und arbeitet in Garmisch-Partenkirchen. „Seine Gitarren-Musik ist vielseitig, virtuos und zeitlos“, sagt Mühlhans. Ritter betreibt seine eigene Gitarrenschule und ist nebenbei als Musiker unterwegs, sowohl solo als auch im Duo, Trio oder mit einer Band. In Benediktbeuern ist er als Solo-Künstler auf der Bühne und stellt seine 2015 erschienene CD „Vielsaitig“ vor. Darauf zu hören sind zwölf eigene Kompositionen für akustische Gitarre. „Für das Konzert am 14. April wird er eine besondere Auswahl bewährter und ganz neuer, teils selbst komponierter, Stücke zusammenstellen“, freut sich Mühlhans.

Florian Ritter stellt seine CD mit eigenen Kompositionen vor.

Das Benefizkonzert wird neben diesen beiden Solo-Künstlern vom Ensemble „Trio Nostalgie“ bereichert. Die Gruppe hat sich seit 2014 ganz dem französischen Chanson verschrieben. Lieder von Adamo, Gilbert Becaud, Georges Moustaki, Patricia Kaas und Zaz werden von Alexandra Link-Lichius (Gesang und Gitarre), Thomas Kapfer-Arrington (Kontrabass) und Peter Karnbaum (Gesang und Gitarre) interpretiert. „Anrührend, mitreißend und charmant“, sagt Mühlhans. „Zwischen den Chansons gibt es kurze Erklärungen zum Inhalt der Lieder, Anekdoten und kleine Geschichten zum französischen ,savoir vivre‘.“

Infos zum Konzertabend

Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Barocksaal des Klosters Benediktbeuern, Einlass ist ab 19 Uhr. Karten sind ab sofort im Handel. Erhältlich sind sie in Benediktbeuern im Klosterladen und bei Schreibwaren Baader, in Tölz in der Buchhandlung Winzerer und in Penzberg im KinoP. Der Eintritt kostet 15 Euro. Schüler, Studenten und Jugendliche, die im Freiwilligendienst arbeiten (zum Beispiel FSJ) zahlen 10 Euro. Vor dem Konzert und in der Pause gibt es ein kleines Buffet, dessen Erlös auch der Jugendarbeit zu Gute kommt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf der Straße von BMW bedrängt
Erst verfolgte er sie mit eingeschaltetem Fernlicht, dann fuhr er neben ihr her und versuchte, sie von der Straße zu drängen: Mit einem rabiaten BMW-Fahrer bekam es am …
Auf der Straße von BMW bedrängt
Lenggrieser Pflegeheim: So geht es nach dem Baubeschluss weiter
Die Gemeinde Lenggries baut ein neues Pflegeheim. Das war aber nicht der einzige Beschluss, der in der Sitzung fiel. So geht es jetzt weiter
Lenggrieser Pflegeheim: So geht es nach dem Baubeschluss weiter
Tölz live: Heilbrunner Baustelle: B472-Freigabe um 18 Uhr
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Heilbrunner Baustelle: B472-Freigabe um 18 Uhr
„Solch ein Tafelsilber darf man nicht verschenken“
Für die einen ist es eine Bauruine, für die anderen ein architektonisches Juwel: Das Verstärkeramt am Ortseingang von Kochel. Der Weilheimer Architekt Heiko Folkerts …
„Solch ein Tafelsilber darf man nicht verschenken“

Kommentare