+
Margarete Steffens konzentriert sich beim Malen auf das Loisach-Kochelsee-Moor.

Bilder von Margarete Steffens und Sabine Oßwald

Leuchtende Landschaften: Ausstellung in der Alten Apotheke in Benediktbeuern

  • schließen

Sehenswerte Bilder von zwei Künstlerinnen aus Benediktbeurerin sind derzeit in der „Alten Apotheke“ zu sehen: Margarete Steffens und Sabine Oßwald zeigen ihre jüngsten Werke. Im Mittelpunkt steht das Thema Landschaft.

Benediktbeuern– Es ist die erste Gemeinschaftsausstellung der beiden Frauen. 26 Bilder werden ausgestellt, also jeweils 13 von jeder. Margarete Steffens bleibt ihrer Faszination fürs Benediktbeurer Moos treu. „Es ist so schön, dass ich es immer wieder malen muss“, sagt sie lächelnd. Steffens liebt große Formate und kräftige Ölfarben. Ihr Blick beim Malen konzentriert sich auf das Wesentliche: Landschaft, Berge und Bäume sprechen ihre ganz eigene Sprache. Manchmal erkennt man den Platz, an dem Steffens ihre Skizze anfertigte. Andere Male hingegen arbeitete sie frei, etwa bei Detailansichten von Bäumen und Wasserspielen. „Es geht mir nicht um die genaueste Wiedergabe, sondern darum, das Gefühl auszudrücken, das ich bei der Betrachtung erlebt habe“, sagt Steffens. Ihre Bilder beschreibt sie als „Hommage an die Schönheit der Natur verbunden mit Ehrfurcht vor der Schöpfung“.

Sabine Oßwald zeigt erstmals Landschaftsbilder. Auch sie liebt kräftige, fließende Farben. 

Für die beiden Künstlerinnen ist das Malen mehr als nur ein Hobby. Steffens studierte einst an der Uni im Nebenfach Kunst, Sabine Oßwald lernte verschiedene Techniken in der Malschule von Enriko Richter in Bichl, zudem studierte sie Werbegrafik und Design. Kannte man bislang häufig „Seelenbilder“ von Sabine Oßwald, zeigt sie nun erstmals Landschaften. Einige entstanden in Cornwall, andere in der Türkei oder in Afrika am Nil. „Ich sammle die Erinnerungen“, sagt Oßwald, die mit dem Künstlernamen „Abundantia“ signiert. Dieser stammt aus der römischen Mythologie und „bezeichnet eine Göttin oder einen Engel der Fülle und des Überflusses“, erklärt die Benediktbeurerin. Sie bezieht es auf die fließende Energie in ihren Bildern, die man auch in den neuen Landschaftsbildern sofort wahrnimmt, sei es das Meer, ein Sonnenuntergang oder ein Herbstmoor. Sowohl farblich also auch motivisch ergänzen sich die beiden Künstlerinnen hervorragend.

Die Schau mit dem Titel „mei ... schee!“ ist bis 11. August in der Alten Apotheke zu sehen. Geöffnet ist freitags von 16 bis 19 Uhr, samstags von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 10 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Stets ist eine Künstlerin anwesend. Der Eintritt ist frei. Infos auch auf Oßwalds Homepage: www.atelier-abundantia.de.

Lesen Sie auch:  Jubel für Schmidbauer, Kälberer und Pollina im Maierhof in Benediktbeuern und  so begeisterten Herbert Pixner und Andreas Bourani beim Konzertsommer 2019 in Benediktbeuern

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: Das ist das Wahlprogramm von CSU-Landratskandidat Anton Demmel
Anton Demmel will Landrat werden. Seit Kurzem ist er Mitglied der CSU. Nun hat er sein Wahlprogramm vorgestellt. 
Kommunalwahl 2020: Das ist das Wahlprogramm von CSU-Landratskandidat Anton Demmel
Tölzerin nimmt diebischen Anhalter mit 
Undank ist der Welten Lohn. Eine Tölzerin, die am Samstag einen Anhalter mitgenommen hatte, musste später feststellen, dass ihre Begleiterin bestohlen worden war. Der …
Tölzerin nimmt diebischen Anhalter mit 
Einfallsreich und beschwingt: Auftritt von Kiko Predozo in Heilbrunn
Das Novemberkonzert in der Reihe „musikalisches Bad Heilbrunn“ bot vor wenigen Tagen laut Programm einen „weltmusikalischen Klangrausch“.
Einfallsreich und beschwingt: Auftritt von Kiko Predozo in Heilbrunn
Straße verunreinigt:  Kia überschlägt sich
Kleine Ursache, große Wirkung. Weil die Straße durch ein landwirtschaftliches Fahrzeug verunreinigt war, kam am Freitagabend eine Tölzerin mit ihrem Kia bei Heilbrunn …
Straße verunreinigt:  Kia überschlägt sich

Kommentare